Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Restaurant Brands International Inc.    QSR   CA76131D1033

RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.

(QSR)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Burger King-Werbekampagnen bleiben voraussichtlich erlaubt

07.11.2019 | 14:59

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die US-Schnellrestaurantkette Burger King kann hungrige Kunden aller Voraussicht nach auch künftig mit Kampfpreis-Aktionen in die Filialen locken. Ein gegen die regelmäßigen Rabatte rebellierender Berliner Burger-King-Wirt hat nach der mündlichen Verhandlung vor dem Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag quasi keine Chance, seine Klage gegen die europäische Muttergesellschaft Burger King Europe zu gewinnen.

 

Gastronom Ahmad Asmar argumentiert, dass die von Burger King vorgegebenen Sonderpreise gegen das Verbot der Preisbindung im Kartellrecht verstoßen. Dem folgten die Richter nicht. Die Werbeaktionen seien nicht kartellrechtswidrig, sagte der Vorsitzende Richter Andreas Müller. "Unsere vorläufige Auffassung geht momentan zu Ihren Lasten aus." Ursprünglich waren es zwei klagende Wirte, von denen aber nur noch einer das Verfahren weiter betreibt.

 

Die meisten Burger-King-Wirte sind Franchisenehmer. Sie übernehmen Marke, Produkte und Design des US-Konzerns und zahlen dafür vom Umsatz abhängige Gebühren. Das finanzielle Risiko tragen die Wirte, sie arbeiten als unabhängige Unternehmer. Andere Gastroketten praktizieren das ähnlich, in dem Prozess geht es aber nur um Burger King.

 

Asmar, Betreiber des Burger King am Berliner Alexanderplatz, sieht die Werbeaktionen mit Kampfpreisen als Verstoß gegen das Kartellrecht. Sein Argument: Ein Lieferant darf seinen Händlern nicht deren Preise vorschreiben. Auslöser des Prozesses sind die langjährigen Werbeaktionen "King des Monats" und "Probierwochen", bei denen die Muttergesellschaft "unverbindliche Preisempfehlungen" aussprach: Ein Menü für 3,99 Euro, das normalerweise mehr als 6 Euro kostete.

 

Der Gastronom und sein Anwalt argumentieren, dass Burger King den Restaurantbetreibern damit faktisch eine Preisbindung vorschreibe - nicht zuletzt, weil sich die Gäste massiv beschweren, wenn ein Betreiber nicht an den Werbekampagnen teilnimmt. Nach Asmars Darstellung haben die Aktionen für Restaurant-Betreiber negative Folgen: Einerseits werden demnach wegen steigender Umsätze höhere Lizenzgebühren an die Muttergesellschaft fällig, gleichzeitig sinken wegen der niedrigen Preise die Gewinne.

 

Der Kartellsenat sieht in den Werbekampagnen keinen Gesetzesverstoß. Erlaubt ist die Festsetzung von Höchstpreisen, wie Richter Müller erläuterte. Verboten wäre das Vorgehen von Burger King Europe demnach nur, wenn fixe Preise diktiert würden - also die Burger weder teurer noch billiger verkauft werden dürften. Burger King verbietet den Franchisenehmern aber nicht, die Preise auf eigene Rechnung zu senken ./cho/DP/he

 

 

 

 


© dpa-AFX 2019
Alle Nachrichten auf RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.
16.10.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC. : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
29.01.BEYOND MEAT IM FOKUS : Vegane Schlacht um die Milliarden
DP
2019Burger King-Werbekampagnen bleiben voraussichtlich erlaubt
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.
25.11.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL : Announces Participation at Upcoming Investor C..
AQ
24.11.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL : Announces Participation at Upcoming Investor C..
AQ
24.11.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC. : Announces Participation at Upcoming Inves..
PR
18.11.WILLIAM ACKMAN : As Ackman hunts blockbuster deal, he counts on big backers
RE
10.11.McDonald's to Add 'McPlant' Products, After Test With Beyond Meat -- 8th Upda..
DJ
10.11.McDonald's to Add 'McPlant' Products, After Test With Beyond Meat -- 7th Upda..
DJ
09.11.McDonald's to debut 'McPlant' in 2021, Beyond Meat says co-created patty
RE
09.11.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC. : Entry into a Material Definitive Agreemen..
AQ
09.11.RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL LIMI : Entry into a Material Definitive Agreemen..
AQ
09.11.CHRIS KEMPCZINSKI : McDonald's to Add 'McPlant' Products, After Test With Beyond..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 4 980 Mio - 4 166 Mio
Nettoergebnis 2020 894 Mio - 748 Mio
Nettoverschuldung 2020 11 046 Mio - 9 239 Mio
KGV 2020 30,1x
Dividendenrendite 2020 3,55%
Marktkapitalisierung 17 769 Mio 17 769 Mio 14 863 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 5,79x
Marktkap. / Umsatz 2021 5,10x
Mitarbeiterzahl 6 300
Streubesitz 96,8%
Chart RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.
Dauer : Zeitraum :
Restaurant Brands International Inc. : Chartanalyse Restaurant Brands International Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 63,38 $
Letzter Schlusskurs 58,47 $
Abstand / Höchstes Kursziel 40,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,41%
Abstand / Niedrigstes Ziel -11,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
José Eduardo Cil Chief Executive Officer
Alexandre Behring da Costa Co-Chairman
Daniel S. Schwartz Co-Chairman
Joshua Arthur Kobza Chief Operating Officer
Matthew Dunnigan Chief Financial Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC.-8.31%17 769
MCDONALD'S CORPORATION10.49%162 680
CHIPOTLE MEXICAN GRILL INC.55.03%36 312
YUM BRANDS6.40%32 333
YUM CHINA HOLDINGS, INC.21.64%24 490
DOMINO'S PIZZA INC.32.91%15 363