Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Artec technologies AG
  6. News
  7. Übersicht
    A6T   DE0005209589   520958

ARTEC TECHNOLOGIES AG

(520958)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

artec technologies : Bericht Vorstand Bezugsrechtsausschluss TOP 5

27.05.2021

artec technologies AG

Diepholz

Ordentliche Hauptversammlung am 9. Juli 2021

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 5 gemäß § 221 Abs. 4 Satz 2 AktG i.V.m.

  • 186 Abs. 4 AktG über den Ausschluss des Bezugsrechts im Rahmen der Ermächtigung zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen, Optionsschuldverschreibungen und Genussrechten mit oder ohne Wandlungs- oder Bezugsrechte(n)
  1. Einleitung

Vorstand und Aufsichtsrat bitten die Aktionäre der Gesellschaft unter Tagesordnungs- punkt 5 um die Ermächtigung zur Begebung von Wandelschuldverschreibungen und Op- tionsschuldverschreibungen sowie von Genussrechten mit oder ohne Wandlungs- oder Bezugsrecht. Diese Finanzierungsinstrumente können jeweils mit Umtauschrechten oder Bezugsrechten auf Aktien der Gesellschaft versehen werden. Den Inhabern dieser Umtausch- oder Bezugsrechte wird dadurch die Möglichkeit eröffnet, Aktien der Gesell- schaft zu erwerben, indem sie ihre bereits an die Gesellschaft erbrachten Leistungen in Eigenkapital umwandeln (Umtauschrecht) oder eine zusätzliche Einzahlung in das Eigen- kapital der Gesellschaft leisten (Bezugsrecht). Die Gesellschaft kann bei einer Emission auch beschließen, dass die begebenen Schuldverschreibungen und Genussrechte später auf Verlangen der Gesellschaft in Aktien der Gesellschaft zu tauschen sind (Wandlungs- pflicht). Lieferung der Aktien bei Ausübung der Umtausch- und Bezugsrechte bzw. Erfül- lung der Wandlungspflicht ist möglich aus bedingtem Kapital, genehmigtem Kapital oder eigenen Aktien. Auch ein Barausgleich wäre möglich.

Die Ermächtigung in Tagesordnungspunkt 5 soll in erster Linie dazu dienen, die Kapital- ausstattung der Gesellschaft bei Bedarf zügig und flexibel stärken zu können.

Die zum gegenwärtigen Zeitpunkt weitgehend offene Festlegung der Bedingungen für die Begebung der genannten Finanzierungsinstrumente ermöglicht es der Gesellschaft, auf die jeweils aktuellen Marktverhältnisse angemessen zu reagieren und neues Kapital zu möglichst geringen Kosten aufzunehmen. Rein vorsorglich soll mit der vorgeschlage- nen Ermächtigung auch die Möglichkeit geschaffen werden, diese Finanzierungsinstru- mente wie ein genehmigtes Kapital zum liquiditätsschonenden Erwerb von Vermögens- gegenständen, insbesondere zum Erwerb von Unternehmen und Beteiligungen hieran, zu nutzen. In der Praxis dürfte diese Verwendung jedoch von untergeordneter Bedeu- tung sein.

Bei der Begebung dieser Finanzierungsinstrumente haben die Aktionäre der Gesellschaft gemäß § 221 Abs. 4 AktG grundsätzlich ein Bezugsrecht hierauf.

Mit den unter Tagesordnungspunkt 5 erbetenen Ermächtigungen soll der Gesellschaft die Möglichkeit eröffnet werden, das Bezugsrecht in bestimmten Fällen auszuschließen, wenn dies im überwiegenden Interesse der Gesellschaft erforderlich sein sollte. Im Ein- zelnen gilt hierbei Folgendes:

  1. Bezugsrechtsausschluss für Spitzenbeträge

Vorstand und Aufsichtsrat sollen ermächtigt werden, das Bezugsrecht für Spitzenbe- träge auszuschließen. Dies kann erforderlich werden, wenn anders ein praktikables Be- zugsverhältnis nicht zu erreichen ist. Die Gesellschaft wird sich bemühen, freie Spitzen im Interesse der Aktionäre bestmöglich zu verwerten.

  1. Bezugsrechtsausschluss bei Kapitalerhöhungen um bis zu 10 %

Seite 1 von 3

Für die Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen sowie für Genuss- rechte, die mit einem Umtausch- oder Bezugsrecht auf Aktien der Gesellschaft versehen sind, soll der Vorstand in entsprechender Anwendung von § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG er- mächtigt werden, das Bezugsrecht auszuschließen, wenn der Ausgabepreis des jeweili- gen Finanzierungsinstruments dessen nach anerkannten Methoden der Finanzmathe- matik ermittelten theoretischen Marktwert nicht wesentlich unterschreitet. Dieser Be- zugsrechtsausschluss könnte erforderlich werden, wenn eine Schuldverschreibung schnell platziert werden soll, um ein günstiges Marktumfeld zu nutzen. Durch den Aus- schluss des Bezugsrechts erhält die Gesellschaft in diesem Fall die erforderliche Flexibi- lität, eine günstige Börsensituation kurzfristig zu nutzen.

Die Interessen der Aktionäre werden in diesem Fall dadurch gewahrt, dass der Ausgabe- preis der Schuldverschreibungen nicht wesentlich unter dem Marktwert liegt, wodurch der Wert des ausgeschlossenen Bezugsrechts soweit wie möglich minimiert wird. Dane- ben ist diese Ermächtigung auf die in § 186 Abs. 3 Satz 4 AktG vorgesehene Grenze von 10 % des Grundkapitals beschränkt. Durch diese Vorgaben sind die Aktionäre nach der Vorstellung des Gesetzgebers vor einer zu weitgehenden Verwässerung ihres Anteils- besitzes geschützt.

  1. Bezugsrechtsausschluss bei rein schuldrechtlichen Genussrechten

Der Vorstand soll ferner mit Zustimmung des Aufsichtsrats ermächtigt werden, bei der Ausgabe von Genussrechten, die in ihrer Ausstattung nicht aktiengleich oder aktienähn- lich sind, also insbesondere keine Teilhabe am Liquidationserlös gewähren und bei de- nen sich die Höhe der Ausschüttung nicht nach der Höhe des Jahresüberschusses, des Bilanzgewinns oder der Dividende richtet, und die nicht mit Wandlungs- oder Bezugs- rechten verbunden sind, das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen. Unter der Prä- misse einer obligationsähnlichen Ausgestaltung der Genussrechte wird die mitglied- schaftliche Position der Aktionäre nicht betroffen; weder das Stimmrecht noch der an- teilige Dividendenanspruch oder der Anteil am Gesellschaftsvermögen würden durch eine bezugsrechtslose Genussrechtsemission verändert. Im Falle eines Bezugsrechtsaus- schlusses müssten die Genussrechte zudem verbindlich zu marktgerechten Ausgabebe- dingungen begeben werden, so dass sich diesbezüglich schon kein nennenswerter Be- zugsrechtswert ergäbe. Demgegenüber wird der Vorstand durch die Möglichkeit eines Bezugsrechtsausschlusses in die Lage versetzt, ein niedriges Zinsniveau bzw. eine güns- tige Nachfragesituation flexibel und kurzfristig für eine Emission zu nutzen. Dadurch ist er in der Lage, das Platzierungsrisiko deutlich zu reduzieren. Dagegen bestünde bei einer Genussrechtsemission unter Wahrung des Bezugsrechts die je nach Marktlage mehr oder weniger große Gefahr, dass sich die einmal festgesetzten Konditionen bis zum Zeit- punkt der tatsächlichen Platzierung am Markt als nicht mehr marktgerecht erweisen. Die Gesellschaft liefe daher Gefahr, die Genussrechte gar nicht platzieren zu können, oder aber, diese zu günstig zu platzieren. Beides wäre nicht im Interesse der Gesellschaft oder ihrer Aktionäre. Um dem Schutzbedürfnis der Aktionäre Rechnung zu tragen, wird der Vorstand jedoch im Einzelfall sorgfältig prüfen, ob ein Bezugsrechtsausschluss im Interesse der Gesellschaft erforderlich ist.

  1. Bezugsrechtsausschluss für Verwässerungsschutz

Darüber hinaus soll das Bezugsrecht ausgeschlossen werden können, soweit dies erfor- derlich ist, um auch den Inhabern von Umtausch- und Bezugsrechten ein Bezugsrecht zu gewähren, wie es ihnen zustünde, wenn sie ihr Umtausch- oder Bezugsrecht bereits aus- geübt beziehungsweise ihre Wandlungspflicht bereits erfüllt hätten. Finanzierungsin- strumente wie die hier beschriebenen enthalten in ihren Bedingungen regelmäßig eine

Seite 2 von 3

Verwässerungsschutzklausel für den Fall, dass die Gesellschaft weitere solcher Finanzie- rungsinstrumente oder Aktien emittiert, auf die die Aktionäre ein Bezugsrecht haben. Damit der Wert dieser Finanzierungsinstrumente durch solche Maßnahmen nicht beein- trächtigt wird, erhalten die Inhaber dieser Finanzierungsinstrumente in der Regel dadurch einen Ausgleich, dass der Umtausch- oder Bezugspreis ermäßigt wird oder dass sie ebenfalls ein Bezugsrecht auf die später emittierten Finanzierungsinstrumente oder Aktien erhalten. Um sich insoweit größtmögliche Flexibilität zu erhalten, soll daher auch für diesen Fall die Möglichkeit zum Bezugsrechtsausschluss bestehen. Dies dient einer erleichterten Platzierung und damit letztlich der optimalen Finanzierungsstruktur der Gesellschaft.

  1. Bezugsrechtsausschluss bei Sachleistungen

Des Weiteren soll das Bezugsrecht ausgeschlossen werden können, um die jeweiligen Finanzinstrumente gegen Sachleistungen begeben zu können. Die Ermächtigung soll der Gesellschaft die Möglichkeit verschaffen, diese Finanzierungsinstrumente auch im Zu- sammenhang mit dem Erwerb von Vermögensgegenständen einzusetzen. Dies kann, wie schon aus dem Wortlaut des Beschlussvorschlags hervorgeht, insbesondere beim Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen und Beteiligungen an Unternehmen, gewerblichen Schutzrechten, wie z.B. Patenten, Marken oder hierauf gerichtete Lizen- zen, oder sonstigen Produktrechten oder sonstigen Sacheinlagen, auch Schuldverschrei- bungen, Wandelschuldverschreibungen und sonstigen Finanzinstrumenten, praktisch werden. In solchen Fällen bestehen die Verkäufer häufig darauf, eine Gegenleistung in anderer Form als Geld oder nur Geld zu erhalten. Dann kann es eine interessante Alternative darstellen, anstelle oder neben der Gewährung von Aktien oder Barleistungen Schuldverschreibungen mit Options- oder Wandlungsrechten oder Genussrechte anzu- bieten. Diese Möglichkeit schafft zusätzliche Flexibilität und erhöht die Chancen der Ge- sellschaft bei Akquisitionen.

Sowohl die Ermächtigung zur Ausgabe gegen Sachleistungen als auch ein diesbezügli- cher Bezugsrechtsausschluss, sollen jedoch nur dann genutzt werden, wenn der Erwerb des betreffenden Gegenstands im überwiegenden Interesse der Gesellschaft liegt und ein anderweitiger Erwerb, insbesondere durch Kauf, rechtlich oder tatsächlich nicht oder nur zu ungünstigeren Bedingungen in Betracht kommt. In diesen Fällen wird die Gesellschaft indes stets prüfen, ob ein ebenso geeigneter Weg zum Erwerb der Sache zur Verfügung steht, der in seinen Auswirkungen weniger stark in die Stellung der Akti- onäre eingreift. Dem Interesse der Aktionäre wird weiter dadurch Rechnung getragen, dass die Gesellschaft bei dem Erwerb von Sachleistungen gegen die Begebung einer Schuldverschreibung und/oder von Genussrechten und/oder die Ausgabe neuer Aktien verpflichtet ist, sich an Marktpreisen zu orientieren.

Der Vorstand wird in jedem Fall sorgfältig, ob die Ausnutzung der Ermächtigung im Inte- resse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre ist.

Diepholz, im Mai 2021

artec technologies AG

Der Vorstand

Seite 3 von 3

Disclaimer

artec technologies AG published this content on 27 May 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 01 June 2021 07:37:00 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu ARTEC TECHNOLOGIES AG
13.09.ARTEC TECHNOLOGIES : Mobile Beobachtung mit unserem tragbaren Videosystem
PU
06.09.ARTEC TECHNOLOGIES : Instant Replay Funktion bei XENTAURIX
PU
07.07.Artec technologies AG prüft Emission eines elektronischen Wertpapiers
DP
07.07.ARTEC TECHNOLOGIES : prüft Emission eines elektronischen Wertpapiers
EQ
07.07.DGAP-NEWS : artec technologies AG prüft Emission eines elektronischen Wertpapiers
DJ
11.06.ARTEC TECHNOLOGIES : wird von der Deutschen Bundesbank erneut mit „notenbankfähig&ld..
PU
11.06.Artec technologies AG wird von der Deutschen Bundesbank erneut mit 'notenbankfähig' (In..
DP
11.06.DGAP-NEWS : artec technologies AG wird von der Deutschen Bundesbank erneut mit 'notenbankf..
DJ
11.06.ARTEC TECHNOLOGIES : wird von der Deutschen Bundesbank erneut mit 'notenbankfähig' (Invest..
EQ
28.05.ARTEC TECHNOLOGIES : Bekanntmachung im Bundesanzeiger
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ARTEC TECHNOLOGIES AG
13.09.ARTEC TECHNOLOGIES : Mobile oberservation with our portable video system
PU
20.05.Artec technologies AG Reports Earnings Results for the Full Year Ended December 31, 202..
CI
12.03.ARTEC TECHNOLOGIES : Endúr ASA - Successful completion of the acquisitions of Marcon and A..
AQ
05.03.ARTEC TECHNOLOGIES : Future Armoured Vehicles Central & Eastern Europe 2021 to Feature Upd..
AQ
27.01.STRATEGY UPDATE : artec technologies AG further expands software platform for crime invest..
PU
26.01.PRESS RELEASE : Strategy update: artec technologies AG further expands software platform f..
DJ
26.01.STRATEGY UPDATE : artec technologies AG further expands software platform for crime invest..
EQ
19.01.ARTEC TECHNOLOGIES : Endúr ASA - Artec Aqua formally signs contract to build brood stock f..
AQ
11.01.ARTEC TECHNOLOGIES : Endúr ASA drives Nordic consolidation strategy by acquiring Artec Aqu..
AQ
2020ARTEC TECHNOLOGIES : An Update On the 2020 NAB Show
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3,70 Mio 4,33 Mio -
Nettoergebnis 2021 -0,05 Mio -0,06 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -170x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 9,26 Mio 10,8 Mio -
Wert / Umsatz 2021 2,50x
Wert / Umsatz 2022 1,79x
Mitarbeiterzahl 25
Streubesitz 81,3%
Chart ARTEC TECHNOLOGIES AG
Dauer : Zeitraum :
artec technologies AG : Chartanalyse artec technologies AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ARTEC TECHNOLOGIES AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 1
Letzter Schlusskurs 3,40 €
Mittleres Kursziel 5,60 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 64,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Hoffmann Chairman-Supervisory Board & CEO
Ingo Hoffmann Chief Technology Officer
Stefan Schütze Member-Supervisory Board
Tino Menge Member-Supervisory Board
Marco Müller Manager-Product Sales
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ARTEC TECHNOLOGIES AG-14.57%11
MICROSOFT CORPORATION34.59%2 249 583
SEA LIMITED71.02%187 959
ATLASSIAN CORPORATION PLC77.00%104 167
ZOOM VIDEO COMMUNICATIONS, INC.-19.26%80 926
DASSAULT SYSTÈMES SE49.11%76 238