Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 52
Wohnsitz : Unbekannt
Biografie : Currently, Christian Kullmann is Chairman-Supervisory Board of Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA.

Morning Briefing - International

18.08.2021 | 07:30

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE - Mit leichten Kursgewinnen dürfte der Dax am Mittwoch in den Handel starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung mit plus 0,14 Prozent auf 15 945 Punkte. Damit bleibt der Index in dieser Woche vorerst unter der runden Marke von 16 000 Punkten, die er am Freitag erstmals übersprungen hatte. Insgesamt lassen es die Anleger nach dem Rekordhoch etwas ruhiger angehen. Die weltweite Ausbreitung der Coron-Variante Delta und auch geopolitische Risiken nach dem Machtwechsel in Afghanistan mahnen etwas zur Vorsicht. Schnäppchenjäger könnten allerdings weiterhin tiefere Kurse zum Einstieg nutzen.

USA: - VERLUSTE - Nach erneuten Kursrekorden zum Wochenauftakt hat die Corona-Pandemie die US-Aktienmärkte am Dienstag unter Druck gesetzt. Hinzu gesellten sich überraschend schwache Daten vom wichtigen Einzelhandel. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Vortag in den letzten Handelsminuten ein weiteres Rekordhoch erreicht hatte, büsste 0,79 Prozent auf 35 343,28 Punkte ein. Der marktbreite S&P 500 , der zum Wochenbeginn ebenfalls ein Rekordhoch erklommen hatte, gab um 0,71 Prozent auf 4448,08 Zähler nach. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,91 Prozent auf 15 002,83 Punkte abwärts.

ASIEN: - GEWINNE - Die wichtigsten Aktienmärkte Asiens haben am Mittwoch zugelegt. Nachdem zuletzt die Corona-Lage die Anleger zuletzt immer wieder verunsichert hatte, blickten sie zur Wochenmitte etwas zuversichtlicher auf die Konjunkturentwicklung. So erholen sich Japans Exporte weiter kräftig, getrieben von einer hohen Nachfrage nach Autos und Autoteilen in den USA sowie nach Chips und Halbleiter-Ausrüstung in China und anderen asiatischen Ländern. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg zuletzt um gut ein halbes Prozent. Der Hang Seng in Honkong und der CSI-300-Index , der die Aktien der 300 grössten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, gewannen jeweils rund ein Prozent.

DAX                   15921,95	   -0,02%
XDAX	              15894,90	   -0,37%
EuroSTOXX 50	       4196,40	   -0,14%
Stoxx50	               3662,64		0,36%

DJIA	              35343,28	   -0,79%
S&P 500	               4448,08	   -0,71%
NASDAQ 100	          15002,83	   -0,91%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future            176,76      -0,03%

DEVISEN:

Euro/USD              1,1716		0,05%
USD/Yen               109,64		0,01%
Euro/Yen              128,45		0,08%

ROHÖL:

Brent                  69,26       +0,23 USD
WTI                    66,83       +0,24 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Die Bundesregierung will noch vor der Bundestagswahl den geplanten "Zukunftsfonds" für die Automobilindustrie auf den Weg bringen und eine Milliarde Euro bereitstellen, HB

- Arbeitgeber und Experten fordern Rente erst mit 70 Jahren, Bild

- Waffenbeute macht Taliban richtig stark, Bild

- Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat seine Partei aufgerufen, sich hinter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zu stellen, Bild

- Generäle und Diplomaten warnten vor einem Abzug aus Afghanistan, doch US-Präsident Joe Biden erklärte seinem Team, die USA würden die Regierung in Kabul lediglich am Leben erhalten und dabei dringendere Probleme, insbesondere China, vernachlässigen, WSJ

- Die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock verspricht, gegenüber China und Russland hart durchzugreifen und die EU-Schuldenregeln zu reformieren, sollte ihre Partei im September an die Macht kommen, Interview, FT

- Die Verbraucherzentralen warnen vor Betrug mit falschen Corona-Wunderheilmitteln und Impfangeboten, Interview mit Klaus Müller, Chef des Bundesverbands (vzbv), Funke Mediengruppe

- Forsa-Aktuell: SPD überholt die Grünen und liegt nur noch 2 Prozentpunkte hinter der Union, RTL

- Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) fordert von der Bundesregierung in der Afghanistan-Krise die Einberufung einer internationalen Konferenz nach dem Vorbild der Genfer Vietnam-Konferenz von 1979, Tagesspiegel

bis 23.45 Uhr:

- Der blinde Fleck: Klimawandel und Offenlegungsstandards, Gastbeitrag von Filippo Alloatti, Head of Financials (Credit) bei Federated Hermes, BöZ

- Um in Führungsgremien für Diversität zu sorgen, braucht es Offenheit für Profile und Karrierewege ausserhalb tradierter Muster, Gespräch mit Headhunter Matthias Fritton von Spencer Stuart, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Betrüger könnten in diesem Jahr über 1000 Konten von N26 genutzt haben, HB

- Die US-Regierung will die meisten Menschen in Amerika schon ab Mitte September zu einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus aufrufen, New York Times und Washington Post

- DZI: Auf mehr als eine halbe Milliarde Euro werden sich die Geldspenden für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen in Kürze summieren, Wiwo

- VCI-Präsident Christian Kullmann spricht sich für Einschränkung der Einspruchsrechte aus, FAZ

- Der Chefhaushälter der Union, Eckhardt Rehberg, hat trotz der Einrichtung des Wiederaufbaufonds für die Opfer der Flutkatastrophe eine zügige Rückkehr zur Schuldenbremse gefordert, Rheinische Post

- Bundeswirtschaftsministerium hält laut Papier schnelleren Kohleausstieg vor 2038 für möglich, Rheinische Post

- Nach Hochwasser: FDP verlangt Hilfen vom Bund bei verseuchtem Schlamm, Rheinische Post

- Ein industriepolitischer Aufbruch muss her!, Gastbeitrag von Evonik-Chef Christian Kullmann, HB

- "Kinderimpfen wird unterschätzt", Gespräch mit DGPI-Chef Tobias Tenenbaum, FAZ

- "Produkte verkaufen ist total 1990", Gespräch mit Martin Stuchtey von der Circular Economy Initiative, FAZ

/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.10%35258.61 verzögerte Kurse.15.32%
MDAX 0.09%34389.65 verzögerte Kurse.11.67%
TECDAX -0.12%3721.66 verzögerte Kurse.15.84%