Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Wall Street stürzt ab, da das Beschäftigungswachstum die Wetten auf eine Zinserhöhung zementiert

07.10.2022 | 18:15

(Für einen Reuters-Live-Blog zu den US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein).

*

US-Arbeitsplatzangebot im September höher als erwartet

*

Arbeitslosenquote in den USA sinkt auf 3,5%.

*

AMD führt Chip-Hersteller nach Umsatzwarnung nach unten

*

Technologie führt sektorale Rückgänge im S&P 500 an

*

FedEx fällt nach Bericht über Pläne zur Reduzierung der Volumenprognosen

*

Indizes fallen: Dow 1,66%, S&P 2,20%, Nasdaq 3,11%

7. Okt (Reuters) - Die US-Aktienmärkte sind am Freitag auf Talfahrt gegangen, nachdem ein solides Beschäftigungswachstum und ein Rückgang der Arbeitslosenquote im vergangenen Monat die Chancen auf weitere Zinserhöhungen im großen Stil erhöht hatten. Gleichzeitig belastete eine Umsatzwarnung von Advanced Micro Devices die Chiphersteller.

Der vielbeachtete Beschäftigungsbericht des Arbeitsministeriums zeigte, dass die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft im vergangenen Monat um 263.000 gestiegen ist, nachdem sie im August um 315.000 gestiegen war.

Der Bericht zeigt auch, dass die Arbeitslosenquote im September auf 3,5% gesunken ist und damit unter den Erwartungen von 3,7% liegt. Händler sehen nun eine 92%ige Chance, dass die Federal Reserve die Zinsen um 75 Basispunkte erhöht, gegenüber 83,4% vor den Daten.

Der aggressive Anstieg der Kreditkosten hat Befürchtungen über eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und eine Beeinträchtigung der Unternehmensgewinne geschürt. Da der Arbeitsmarkt jedoch weiterhin angespannt ist, dürfte die US-Notenbank ihre geldpolitische Straffung fortsetzen.

"Solange sich Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt in diesem Zustand befinden und die Inflation hoch ist, wird die Fed weiterhin gezwungen sein, die Geldpolitik zu straffen, bis die Wirtschaft ihren derzeitigen Schwung verliert", sagte Rusty Vanneman, Chef-Anlagestratege bei Orion Advisor Solutions.

Der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, sagte, es seien weitere Zinserhöhungen erforderlich, um die hartnäckige Inflation zu bekämpfen.

Der Philadelphia SE Semiconductor Index verlor 5,14% und stand kurz vor dem größten prozentualen Tagesrückgang seit fast einem Monat, da eine Umsatzwarnung von Advanced Micro Devices signalisierte, dass der Einbruch bei den Chips schlimmer ausfallen könnte als erwartet.

AMD verlor 10,82%, da die Umsatzschätzungen für das dritte Quartal um etwa eine Milliarde Dollar niedriger ausfielen als zuvor prognostiziert.

Die Aktien der Konkurrenten Qualcomm Inc, Intel Corp, ON Semiconductors, Lam Research und Nvidia Corp gaben zwischen 2,44% und 6,63% nach.

"Diejenigen, die auf eine Trendwende bei den Chips gehofft hatten, geben diese Hoffnung langsam auf", sagte Robert Pavlik, Senior Portfolio Manager bei Dakota Wealth in Fairfield, Connecticut.

Der S&P 500 Technologieindex fiel um mehr als 3% und führte damit die Rückgänge der 11 wichtigsten Sektorindizes an.

Um 11:56 Uhr ET lag der Dow Jones Industrial Average 495,62 Punkte bzw. 1,66% niedriger bei 29.431,32, der S&P 500 82,39 Punkte bzw. 2,20% niedriger bei 3.662,13 und der Nasdaq Composite 344,02 Punkte bzw. 3,11% niedriger bei 10.729,30.

Alle drei großen Wall Street-Indizes sind weiterhin auf dem besten Weg, ihre dreiwöchige Verlustserie zu beenden und den größten Wochengewinn seit fast einem Monat zu erzielen.

Da die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Treasury auf 3,910% stieg, fielen die meisten zinssensiblen Technologie- und Wachstumswerte wie Alphabet Inc, Amazon.com, Apple Inc , Microsoft Corp zwischen 2,14% und 4,46%.

FedEx Corp verloren 2,42%, nachdem ein internes Memo, auf das Reuters Zugriff hatte, gezeigt hatte, dass die Abteilung des Unternehmens, die den Großteil der E-Commerce-Lieferungen abwickelt, die Volumenprognosen senken will, da ihre Kunden planen, weniger Urlaubspakete zu versenden.

An der NYSE überwogen die Absteiger gegenüber den Aufsteigern mit einem Verhältnis von 4,96 zu 1 und an der Nasdaq mit 3,79 zu 1.

Der S&P Index verzeichnete zwei neue 52-Wochen-Hochs und 54 neue Tiefs, während der Nasdaq 16 neue Hochs und 214 neue Tiefs verzeichnete. (Berichterstattung von Ankika Biswas und Shreyashi Sanyal in Bengaluru; Zusätzliche Berichterstattung von Bansari Mayur Kamdar; Redaktion von Arun Koyyur)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -1.84%95.18 verzögerte Kurse.-31.32%
AMAZON.COM, INC. 0.03%88.33 verzögerte Kurse.-47.07%
INTEL CORPORATION -1.14%28.285 verzögerte Kurse.-43.36%
LAM RESEARCH CORPORATION 0.65%446.17 verzögerte Kurse.-37.06%
MICROSOFT CORPORATION -0.34%244.335 verzögerte Kurse.-27.12%
NVIDIA CORPORATION 0.39%160.69 verzögerte Kurse.-45.64%
ON SEMICONDUCTOR CORPORATION 0.89%70.365 verzögerte Kurse.2.68%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
20:17London genehmigt erstmals seit 30 Jahren neue Kohlemine
DP
20:04Oberstes Gericht verhandelt über Wahlrecht in den USA
DP
20:01EU will Sanktionen gegen russische Armee und drei weitere Banken verhängen
DJ
19:54U.S.-Gericht wägt neuartige Frage des Krypto-Eigentums bei Konkurs ab
MR
19:44U.S. SEC stimmt über Vorschläge ab, die den Handel an der Wall Street überarbeiten könnten
MR
19:33GESAMT-Bewegung im Streit um Patriots für Polen - Selenskyj geehrt
DP
19:24Die Familie des getöteten afrikanischen Flüchtlings Patrick Lyoya verklagt die Polizei von Michigan
MR
19:17Russischer Agent kaufte Eigentumswohnungen in Beverly Hills und verstieß damit gegen Sanktionen - US-Staatsanwaltschaft
MR
19:04Nutella-Hersteller Ferrero kauft Eigentümer von Blue Bunny Eiscreme
MR
19:02EU-Kommission schlägt neues Sanktionspaket gegen Russland vor
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"