News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

26.11.2021 | 13:27

Die Knaus Tabbert AG will die Unternehmensgruppe WVD Südcaravan kaufen, die aus den operativen Gesellschaften CFC-Camping Freizeit Center GmbH und WVD-Südcaravan GmbH bestehet. Es sei eine Vereinbarung geschlossen, die vorsieht, dass die Knaus Tabbert AG die beiden Händlerbetriebe als eigenständige Gesellschaften zu 100 Prozent übernimmt, wie das Unternehmen mitteilte.

Waggonvermieter VTG wird für Verkauf vorbereitet - Zeitung

Der Schienenlogistik-Konzern VTG steht einem Zeitungsbericht zufolge erneut vor einem Eignerwechsel. Der Infrastruktur-Fonds der US-Bank Morgan Stanley, der 57 Prozent der Anteile hält, habe die Banken Goldman Sachs und Credit Agricole beauftragt, strategische Optionen zu prüfen, einschließlich eines möglichen Verkaufs, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. VTG könnte dabei mit 6 Milliarden bis 7 Milliarden Euro, einschließlich Schulden, bewertet werden.

Novo Nordisk von niedrigeren Insulin-Preisen in China belastet

Das Pharmaunternehmen Novo Nordisk erwartet spürbare Belastungen aus niedrigeren Preisen für Insulin in China. Der negative Effekt auf das weltweite Umsatzwachstum dürfte deswegen kommendes Jahr bei 3 Prozent liegen, kündigte die Novo Nordisk AS an. Dämpfend würden auch geringere Verkaufsmengen von in China verkauftem Insulin wirken.

Britische Kartellbehörde mit Bedenken bei Fusion von Konecranes, Cargotec

Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde hat Bedenken bei dem Zusammenschluss zwischen dem Kranhersteller Konecranes und dem Anbieter von Frachtumschlaglösungen Cargotec. Die Fusion würde zu einer erheblichen Verringerung des Wettbewerbs bei der Lieferung von Produkten für den Containerumschlag und der Produktpalette führen, so die Behörde.

China fordert Didi zum Rückzug von New Yorker Börse auf - Agentur

Chinas Aufsichtsbehörde hat offenbar den Fahrtenvermittler Didi Global aufgefordert, sich von der New Yorker Börse zurückzuziehen. Der Grund seien von Bedenken, dass das mobile Transportunternehmen sensible Informationen preisgeben könnte, berichtet Bloomberg.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

November 26, 2021 07:26 ET (12:26 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CARGOTEC OYJ -0.12%32.6 verzögerte Kurse.-25.64%
DIDI GLOBAL INC. -6.83%1.5 verzögerte Kurse.-69.88%
KNAUS TABBERT AG -2.73%32.1 verzögerte Kurse.-41.95%
KONECRANES OYJ -1.04%27.49 verzögerte Kurse.-21.81%
MORGAN STANLEY -0.74%79.37 verzögerte Kurse.-19.14%
NOVO NORDISK A/S 4.16%761.3 verzögerte Kurse.3.58%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
22:39Russland drängt verstärkt in den Donbas und stoppt die Gaslieferungen nach Finnland
MR
22:34Siemens Energy bietet 4,3 Milliarden Dollar für den verbleibenden Anteil an Siemens Gamesa
MR
21:57UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
21:57UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
18:58Biden und Yoon aus Südkorea versprechen, Nordkorea abzuschrecken und neue Bedrohungen zu bekämpfen
MR
16:37AUSTRALIEN WAHL : Was Sie wissen müssen
MR
13:59Biden und Yoon aus Südkorea versprechen, Nordkorea abzuschrecken und neue Bedrohungen zu bekämpfen
MR
09:13Russland stoppt Gaslieferungen nach Finnland wegen Zahlungsstreitigkeiten
MR
09:10Drei Italiener im Süden Malis entführt
MR
09:07S&P hebt Südafrikas Ausblick wegen Handelsbedingungen und Haushaltsdisziplin auf "positiv" an
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"