Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE USA/Corona-Angst treibt Ausverkauf an

26.11.2021 | 14:13

NEW YORK (Dow Jones)--Die neue Corona-Variante aus Südafrika dürfte an der Wall Street zum Wochenausklang kräftige Abverkäufe auslösen. Bereits in Asien und Europa ging es steil abwärts, nachdem Südafrika wegen der sich schnell ausbreitenden neuen Corona-Form Alarm schlug und damit die Sorge vor möglichen Reise- und anderen Beschränkungen weckte. Was an der Wall Street wegen des donnerstäglichen Thanksgiving-Feiertags üblicherweise ein ruhiger Handelstag ist, droht nun zu einem schwarzen Freitag zu werden. Es findet nur ein verkürzter Handel bis 19.00 Uhr MEZ statt.

"Die neue Mutation verändert die Risiko-Bewertung der Pandemie auf dem Parkett", so Thomas Altmann, Portfoliostratege bei QC Partner. Sollte diese Variante tatsächlich ansteckender und immuner gegen Impfstoffe sein, dann blieben zur Bekämpfung einzig und allein massive Einschränkungen. Das wäre Gift für Wirtschaftswachstum und Unternehmensgewinne.

   Öl schwach - Anleihen hoch 

Neben Aktien wird auch Öl abverkauft, belastet von der Sorge vor einer Schließung der Wirtschaft mit einem deutlichen Nachfragerückgang. Dagegen gehören die Fluchtpapiere Staatsanleihen zu den Favoriten, was die Renditen massiv abwärts drückt. Die Rendite zehnjährigen US-Staatsanleihen saust um rund 10,5 Baispunkte nach unten.

Am Devisenmarkt läuft der Dollar abwärts. Teilnehmer bezweifeln, ob die US-Notenbank angesichts der drohenden wirtschaftlichen Probleme an ihrem Straffungsfahrplan festhalten wird. Doch genau diese Zinsfantasie hatte den Greenback in jüngster Zeit gestützt, nun wird sie partiell ausgepreist. Der Dollar-Index fällt um 0,5 Prozent. Auch Bitcoin gerät unter Druck, während der Goldpreis vom fallenden Dollar und der Suche nach Sicherheit profitiert.

   Reisewerte stürzen ab 

Großbritannien, Deutschland, Israel und Singapur gehören zu den Ländern, die Reisen aus dem südlichen Afrika bereits eingeschränkt haben. Aktien von Fluggesellschaften wie Delta Air Lines (-7,3%), United Airlines (-7,4%) und American Airlines Group (-7,3%) stehen vorbörslich unter Druck. Ähnlich sieht es bei Kreuzfahrtaktien wie Carnival (-10%) aus.

Zu den Gewinnern im vorbörslichen Handel gehören die Impfstoffhersteller Moderna und Pfizer, die um 8,5 bzw. 5,6 Prozent zulegen. Technologiewerte wie der Facebook-Eigentümer Meta Platforms (-1,8%) und Amazon.com (-0,7%), die während der Pandemie von der Umstellung auf Heimarbeit und den niedrigen Anleiherenditen profitierten, können sich dem Abwärtssog zwar nicht entziehen, doch halten sich ihre Verluste in Grenzen.

=== 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,54      -10,6        0,64       41,8 
5 Jahre                  1,22      -12,5        1,34       85,9 
7 Jahre                  1,46      -11,9        1,57       80,6 
10 Jahre                 1,53      -10,5        1,64       61,7 
30 Jahre                 1,89       -7,8        1,96       23,8 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Fr, 7:56  Do, 17:24   % YTD 
EUR/USD                1,1295      +0,8%      1,1230     1,1212   -7,5% 
EUR/JPY                128,70      -0,5%      128,70     129,32   +2,1% 
EUR/CHF                1,0450      -0,4%      1,0457     1,0492   -3,3% 
EUR/GBP                0,8467      +0,6%      0,8439     0,8416   -5,2% 
USD/JPY                113,97      -1,2%      114,59     115,35  +10,3% 
GBP/USD                1,3341      +0,1%      1,3307     1,3322   -2,4% 
USD/CNH (Offshore)     6,3913      +0,0%      6,3929     6,3868   -1,7% 
Bitcoin 
BTC/USD             54.290,76      -7,9%   57.689,76  59.208,26  +86,9% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               73,79      78,39       -5,9%      -4,60  +55,4% 
Brent/ICE               78,07      82,22       -5,0%      -4,15  +62,5% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.806,30   1.788,92       +1,0%     +17,38   -4,8% 
Silber (Spot)           23,60      23,58       +0,1%      +0,02  -10,6% 
Platin (Spot)          986,70     998,76       -1,2%     -12,06   -7,8% 
Kupfer-Future            4,33       4,44       -3,0%      -0,13  +22,7% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/smh

(END) Dow Jones Newswires

November 26, 2021 08:12 ET (13:12 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. 3.12%2860.53 verzögerte Kurse.-16.70%
AMERICAN AIRLINES GROUP INC. 0.37%16.26 verzögerte Kurse.-9.58%
CARNIVAL CORPORATION & PLC -0.20%20.19 verzögerte Kurse.0.84%
DELTA AIR LINES, INC. 1.30%39.165 verzögerte Kurse.-0.82%
META PLATFORMS, INC. 2.25%300.98 verzögerte Kurse.-12.40%
MODERNA, INC. -0.84%153.651 verzögerte Kurse.-38.99%
PFIZER, INC. 3.12%54.48 verzögerte Kurse.-10.23%
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC. 1.45%41.94 verzögerte Kurse.-5.37%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
17:41Aktien Schweiz nehmen US-Zinsschreck gelassen
DJ
17:08Aktien New York: Börsen auf Erholungskurs
AW
16:30MÄRKTE EUROPA/Börsen drehen ins Plus - Euro schwach
DJ
16:20BÖRSE FRANKFURT : Dax und EuroStoxx 50 auf Tageshoch nach starkem US-Börsenstart
DP
15:59MÄRKTE USA/Wall Street steckt Zinsschreck locker weg
DJ
15:33HINTERGRUND : Wie riskant sind höhere Zinsen und Ukraine-Krise für Finanzmärkte?
DP
15:10MÄRKTE USA/Wall Street scheint Zinsschreck wegzustecken
DJ
15:06Aktien New York Ausblick: Es bleibt vorerst holprig
AW
14:56Europäische Anleger singen wegen US-Zinswende den Blues
RE
14:51Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Zinsängste bleiben
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"