Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Lagarde hofft auf breiten Konsens im EZB-Rat bei Klima-Maßnahmen

04.06.2021 | 13:39

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--EZB-Präsidentin Christine Lagarde hofft darauf, dass sich der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) mit großer Mehrheit dafür aussprechen wird, in seiner Geldpolitik künftig stärker den Klimawandel zu berücksichtigen. "Ich hoffe wirklich sehr, dass wir im EZB-Rat einen breiten Konsens haben werden, dass der Klimawandel bei all unseren Aktivitäten berücksichtigt werden muss", sagte sie in einer Podiumsdiskussion bei der Green-Swan-Conference der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) auf die Frage nach den jüngsten Aussagen des deutschen Ratsmitglieds Jens Weidmann.

Ob es bei der Modellierung ist, beim geldpolitischen Handlungsrahmen, bei den Kaufprogrammen - vor allem bei den Unternehmensanleihekaufprogrammen - die EZB müssen und werde den Klimawandel hoffentlich kollektiv als Gruppe bewusst berücksichtigen, sagte Lagarde.

Weidmann hatte am Mittwoch in der gleichen Konferenz gesagt, dass die Zentralbanken des Eurosystems den Bestand klimaschädlicher Anleihen notfalls begrenzen müssten, um ihre eigene Bilanz zu schützen. Dazu wären die Zentralbanken gezwungen, wenn die Unternehmen die notwendigen klimarelevanten Informationen nicht schnell genug zur Verfügung stellten und die Ratingagenturen ihre Bewertungsverfahren nicht rasch genug anpassten.

Bisher hatte sich Weidmann stets skeptisch zu einer "grünen" Ausrichtung von Anleihekäufen geäußert. Lagarde wollte diesen Sinneswandel nicht direkt kommentieren. Das französische EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy de Galhau sagte in der Diskussion zur Berücksichtigung des Klimawandels durch die Geldpolitik: "Unsere Generation hat ihre Meinung dazu geändert - ich habe meine Meinung dazu geändert."

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/sha

(END) Dow Jones Newswires

June 04, 2021 07:38 ET (11:38 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.28%0.61988 verzögerte Kurse.-1.14%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.07%1.1734 verzögerte Kurse.4.91%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.18%0.676901 verzögerte Kurse.4.76%
DJ INDUSTRIAL 0.44%35084.53 verzögerte Kurse.14.13%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.08%0.011318 verzögerte Kurse.1.12%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.09%0.841609 verzögerte Kurse.3.11%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:39Kabinett beschließt Verordnung zur Testpflicht für Reiserückkehrer
DJ
15:32CORONA-MASSNAHME GELOCKERT :  Moskau schafft Handschuh-Pflicht ab
DP
15:28US-GESUNDHEITSBEHÖRDE :  Delta so ansteckend wie Windpocken
DP
15:26CORONA-BLOG/Bundespolizei stellte 180.000 Verstöße gegen Einreiseregeln fest
DJ
15:25Kabinett beschließt neue Regeln für Einreise-Testpflicht
DP
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 30.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
15:17WOCHENVORSCHAU/9. bis 15. August (32. KW)
DJ
15:17Hochwasser kann Schadstoffe aus Flüssen auf Felder spülen
DP
15:16WOCHENVORSCHAU/2. bis 8. August (31. KW) -2-
DJ
15:16WOCHENVORSCHAU/2. bis 8. August (31. KW)
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"