Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

KORREKTUR/Ministerin: Schulen im Winter trotz Energiekrise warm

30.09.2022 | 11:46

(Im 4. Satz wurde beim Thema Einmalzahlung "Auszubildende" gestrichen.)

BERLIN (dpa-AFX) - Trotz der Energiekrise sollen Schulen und Universitäten im Winter normal geheizt werden. Bildungseinrichtungen gehörten zu den geschützten Kunden und würden vorrangig mit Energie versorgt, sagte Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) im Interview mit dem Portal "Web.de News". "Junge Menschen brauchen jetzt so viel Normalität wie möglich", sagte sie. Schon in der Corona-Pandemie sei ihnen viel abverlangt worden. Die Bundesregierung arbeite zudem an einer gesetzlichen Grundlage, um Studierende mit einer Einmalzahlung von 200 Euro bei Energiekosten zu entlasten. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass der Gesetzentwurf im Oktober ins Kabinett geht", sagte Stark-Watzinger.

Der Deutsche Kitaverband blickt den kommenden Monaten unterdessen mit Sorge entgegen und warnt vor einer Kostenexplosion für Kita-Träger. Diese müssten deutliche Mietsteigerungen, erhöhte Pauschalen der Energieanbieter und gestiegene Personalkosten verkraften, teilte die Bundesvorsitzende Waltraud Weegmann mit. "Der Deutsche Kitaverband fordert sofortige liquiditätswirksame Lösungen für die Kita-Träger, um ein Kita-Sterben zu verhindern." Kurzfristig bräuchten die Kitas eine Notfallzulage, mittelfristig müssten die Kostenerstattungen an die Inflation gekoppelt und das Kita-Finanzierungssystem umgestellt werden./DP/zb


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
12:28Britischer Einkaufsverkehr am Schwarzen Freitag steigt um 3,7% - Sensormatic
MR
11:23Oyo Hotels in Indien meldet geringeren Verlust im Juli-Sept. gegenüber dem Vorquartal
MR
11:00Wohnungsbrand in Chinas Region Xinjiang tötet 10 Menschen
MR
10:03BPs Rotterdamer Raffinerie-Management und Gewerkschaft sprechen am Montag
MR
07:40Elfenbeinküste stellt zweites Containerterminal fertig
MR
06:11Südkoreas Verkehrsministerium trifft sich am Montag mit streikenden Truckern - Beamter des Ministeriums
MR
04:25Präsidentin: Substanzlose Beschwerden beim Presserat nehmen zu
AW
03:33Musk sagt, er werde DeSantis 2024 unterstützen, falls der Gouverneur von Florida für das Präsidentenamt kandidiert
MR
02:31Impressum
DJ
01:00Telefonica Deutschland: flächendeckender 5G-Ausbau unter Bedingungen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"