Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Globale Regulierungsbehörden nehmen Krypto-Plattformen nach FTX-Absturz ins Visier

24.11.2022 | 07:06
FILE PHOTO: Illustration shows FTX logo and representation of cryptocurrencies

Der Zusammenbruch der FTX-Börse hat die Dringlichkeit der Regulierung des Krypto-Sektors erhöht. Der neue Vorsitzende der globalen Wertpapieraufsichtsbehörde IOSCO sagte in einem Interview, dass die Regulierung solcher "konglomeraten" Plattformen im Jahr 2023 im Mittelpunkt stehen wird.

Jean-Paul Servais sagte, dass die Regulierung von Krypto-Plattformen auf Prinzipien aus anderen Sektoren zurückgreifen könnte, die mit Interessenkonflikten umgehen, wie z.B. bei Rating-Agenturen und Kompilierern von Markt-Benchmarks, ohne bei Null anfangen zu müssen.

Kryptoassets wie Bitcoin gibt es schon seit Jahren, aber die Regulierungsbehörden haben sich bisher geweigert, neue Regeln aufzustellen.

Aber die Implosion bei FTX, bei der schätzungsweise eine Million Gläubiger mit Verlusten in Milliardenhöhe konfrontiert wurden, wird dazu beitragen, dies zu ändern, sagte Servais gegenüber Reuters.

"Das Gefühl der Dringlichkeit war noch vor zwei oder drei Jahren nicht dasselbe. Es gibt einige abweichende Meinungen darüber, ob Krypto auf internationaler Ebene ein echtes Problem ist, weil einige Leute denken, dass es immer noch kein wesentliches Problem und Risiko ist", sagte Servais.

"Die Dinge ändern sich und aufgrund der Verflechtung zwischen verschiedenen Arten von Geschäften denke ich, dass es jetzt wichtig ist, dass wir in der Lage sind, eine Diskussion zu beginnen, und das ist der Weg, den wir gehen.

Die IOSCO, die die Regeln für die G20-Länder und andere Länder koordiniert, hat bereits Grundsätze für die Regulierung von Stablecoins aufgestellt, aber jetzt richtet sich der Fokus auf Plattformen, die mit ihnen handeln.

Im normalen Finanzwesen gibt es eine funktionale Trennung zwischen Aktivitäten wie Broking, Handel, Bankdienstleistungen und Emission, für die jeweils eigene Verhaltensregeln und Sicherheitsvorkehrungen gelten.

"Ist das auch auf dem Kryptomarkt der Fall? Ich würde sagen, in den meisten Fällen nicht", sagte Servais.

Es sind Krypto-Konglomerate wie FTX entstanden, die mehrere Funktionen wie Maklerdienste, Verwahrung, Eigenhandel und die Ausgabe von Token unter einem Dach vereinen, was zu Interessenkonflikten führt, so Servais.

"Aus Gründen des Anlegerschutzes ist es notwendig, zusätzliche Klarheit für diese Kryptomärkte zu schaffen, und zwar durch gezielte Leitlinien für die Anwendung der IOSCO-Grundsätze auf Krypto-Vermögenswerte", sagte Servais.

"Wir beabsichtigen, in der ersten Hälfte des Jahres 2023 einen Konsultationsbericht zu diesen Fragen zu veröffentlichen", fügte er hinzu.

Die in Madrid ansässige IOSCO (International Organization of Securities Commissions) ist ein Dachverband für Marktaufsichtsbehörden wie die Securities and Exchange Commission in den Vereinigten Staaten, die Bafin in Deutschland, die japanische Finanzdienstleistungsbehörde und die britische Financial Conduct Authority, die sich alle verpflichten, die Empfehlungen der Organisation anzuwenden.

Der neue MiCA-Rahmen (Markets in Cryptoassets) der Europäischen Union ist ein "interessanter Ausgangspunkt" für die Entwicklung globaler Leitlinien, da er sich auf die Beaufsichtigung von Kryptoanbietern konzentriert, sagte Servais, der auch der belgischen Finanzaufsicht FSMA vorsteht.

"Ich denke, dass sich die Welt verändert. Wir wissen, dass es einen gewissen Spielraum für die Entwicklung neuer Standards für die Überwachung dieser Art von Krypto-Konglomeraten gibt. Es gibt eine offensichtliche Notwendigkeit", sagte Servais.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN (BTC/EUR) 3.44%16473.9 Schlusskurs.-60.81%
BITCOIN (BTC/USD) 4.45%17162.3 Schlusskurs.-64.05%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
08:47Referenzzinssatz für Wohnungsmieten verbleibt bei 1,25 Prozent
AW
08:40Einzelhandel setzt deutlich weniger um - "Inflationssense"
RE
08:37London: Angriffe auf ukrainisches Stromnetz gehören zu Militärdoktrin
DP
08:36ENERGIE-BLOG/Dehoga fordert Änderungen bei Gaspreisbremse
DJ
08:35Bericht - Habeck-Beamte rechnen mit Annexion Taiwans durch China bis 2027
RE
08:35EUREX/Bund-Future sehr fest nach Powell-Rede
DJ
08:33Habeck reist nach Namibia und Südafrika
DP
08:31Griechenlands Eurobank kauft weitere 13,4% an der zypriotischen Hellenic Bank
MR
08:29EUREX/DAX-Future fällt auf Tagestief
DJ
08:28Tesla ruft 435.000 in China hergestellte Model 3 und Model Y in China zurück - Regulierungsbehörde
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"