Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Geplatzte Opec+-Gespräche treiben Ölpreis - Aktien stagnieren

05.07.2021 | 17:53
ARCHIV: DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Deutschen Börse in Frankfurt, Deutschland, 29. Dezember 2017. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Die Aussicht auf einen verschärften Angebotsengpass hieven den Ölpreis auf den höchsten Stand seit mehr als zweieinhalb Jahren.

Die Sorte Brent aus der Nordsee verteuerte sich am Montag um bis zu 1,1 Prozent auf 76,98 Dollar je Barrel (159 Liter).

Die großen Erdöl-Exporteure - zu denen neben der Opec Förderländer wie Russland gehören - konnten sich in mehreren Anläufen nicht auf eine neue Förderpolitik einigen. Ein für Montag angesetztes Treffen wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Insidern zufolge bleiben damit die bisherigen Produktionsbeschränkungen in Kraft.

GELDPOLITIK UND PANDEMIE BLEIBEN THEMEN AM MARKT

Dax und EuroStoxx50 kamen dagegen kaum vom Fleck und notierten am Abend bei 15.661,97 beziehungsweise 1089,29 Punkten. Da die Weltleitbörse an der Wall Street geschlossen blieb, wollten sich Anleger nicht aus dem Fenster lehnen. Die Amerikaner feierten ihren Unabhängigkeitstag nach. Vor diesem Hintergrund lagen die Handelsumsätze im Dax mit einem Gesamtvolumen von rund 1,6 Milliarden Euro so niedrig wie noch nie in diesem Jahr.

Am Aktienmarkt dämpfe zudem das sich abzeichnende Ende der Flut billigen Geldes die Stimmung, sagte Analyst Pierre Veyret vom Brokerhaus ActivTrades. Allerdings werde es wohl noch etwas dauern, bis die Notenbanken ernsthaft die Drosselung ihrer Wertpapier-Käufe diskutieren. Kopfzerbrechen bereite Investoren darüber hinaus die besonders ansteckende Delta-Variante des Coronavirus, warf Analyst Christian Henke vom Brokerhaus IG ein. "Die Angst ist, dass sich die Mutante weiter ausbreitet und mögliche neuerliche Einschränkungen folgen."

ÜBERNAHMEKAMPF UM SUPERMARKT-KETTE MORRISONS

Bei den Aktienwerten rückte Morrisons ins Rampenlicht. Der Finanzinvestor Apollo denkt über eine Offerte für die britische Supermarkt-Kette nach. Diese hatte am Wochenende ein umgerechnet 7,34 Milliarden Euro schweres Angebot des Apollo-Rivalen Fortress angenommen, der wiederum den Finanzinvestor Clayton, Dubilier & Rice ausgestochen hatte. Morrisons-Aktien stiegen daraufhin am Montag zeitweise auf ein Acht-Jahres-Hoch von 269 Pence und lagen am Abend noch 11,4 Prozent im Plus bei 267,1 Pence. Fortress bietet 254 Pence je Aktie. "Ich erwarte noch eine oder zwei weitere Offerten", sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Die Gebote könnten bis zum endgültigen Zuschlag auf bis zu 280 Pence steigen. Im Windschatten der Morrisons-Rally stiegen die Titel der Konkurrenten Tesco und Sainsbury um bis zu drei Prozent.

Abwärtsging es dagegen für den Technologie-Investor Prosus, dessen Papiere in Amsterdam um gut sechs Prozent abrutschten. Börsianern zufolge macht die härtere Gangart der Regierung in China gegenüber den dortigen Technologiefirmen Anleger nervös. Aktueller Auslöser der Verkäufe sei die Sperrung der Didi-App für den Download. Die Behörden werfen dem Fahrdienst-Vermittler vor, illegal Nutzerdaten gesammelt zu haben. Unter verschärfter Beobachtung steht auch der Online-Jobvermittler Zhipin.com, an dem Prosus indirekt beteiligt ist.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.03%15506.74 verzögerte Kurse.13.03%
DIDI GLOBAL INC. 4.60%7.96 verzögerte Kurse.0.00%
EURO STOXX 50 1.29%4150.19 verzögerte Kurse.15.34%
LONDON BRENT OIL 0.21%76.05 verzögerte Kurse.43.56%
PROSUS N.V. 1.43%69.28 Realtime Kurse.-22.70%
S&P 500 0.95%4395.64 verzögerte Kurse.16.02%
S&P GSCI PETROLEUM INDEX -0.06%262.5802 verzögerte Kurse.44.49%
TESCO PLC 1.65%261.45 verzögerte Kurse.11.15%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.01%72.835 verzögerte Kurse.-0.72%
WTI 0.22%72.1 verzögerte Kurse.46.62%
ZR (ZR) - CBE (ELECTRONIC)/C1 0.25%13.885 Schlusskurs.11.69%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
02:32Aus YASA ausgegliedertes Spin-Out-Unternehmen Evolito elektrifiziert Luft- und Raumfahrtmarkt durch Ultrahochleistungs-Leichtgewicht-Elektromotoren
BU
02:02BlackBerry übertrifft die Umsatzerwartungen für das Quartal
MR
01:57HELLOFRESH SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
01:15Fonterra schlägt eine neue Kapitalstruktur vor, um den Anteil am Inlandsmarkt zu erhöhen
MR
00:58DXC TECHNOLOGY : arbeitet zusammen mit Qualtrics an der Umgestaltung der modernen Workplace Experience
BU
00:22Top 5 der Offshore-Softwareentwicklungsunternehmen in Vietnam – ausgewählt von The Vietnam Software Industry Insights
BU
00:12STIL TRIFFT AUF STYLE : Kulturtrip durch Frankfurt am Main im MINI Cooper SE
PU
22.09.POWELL : Fed veröffentlicht bald Papier über digitale Zentralbankwährung
MR
22.09.ESI GROUP : EMPHYSIS – Das fehlende Bindeglied zwischen digitaler Simulation und Embedded-Software
BU
22.09.RELAY MEDICAL CORP. : Relays Cybeats sponsert die 8. jährliche Cyber Senate Control Systems Cybersecurity USA Conference in Florida
DP
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"