Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.09. 23:00:01
70.69 USD   +0.74%
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-M..
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise uneinheitlich - Trump wettert gegen Opec

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.07.2018 | 12:46

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag uneinheitlich entwickelt. Am Markt sorgten Aussagen von US-Präsident Donald Trump für Aufsehen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete im Mittagshandel 78,12 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 37 Cent auf 74,51 Dollar.

Trump hatte am späten Mittwochabend das Ölkartell Opec verbal erneut angegriffen. Über den Nachrichtendienst Twitter schrieb er, die Benzinpreise stiegen und die Opec tue wenig, um das zu ändern. Vielmehr würden die Preise nach oben getrieben, während die USA viele Opec-Mitglieder für wenig Geld verteidigten. Das dürfe keine Einbahnstrasse sein. "Senkt die Preise jetzt!" Ein Vertreter des Irans bei der Opec forderte Trump auf, seine Kurznachrichten einzustellen, da sie die Ölpreise nach oben treiben würden.

Der Tweet ist nicht die erste öffentliche Aufforderung Trumps an die Opec, etwas gegen das aus seiner Sicht überhöhte Ölpreisniveau zu tun. "Dass es Trump selbst ist, der durch seine Iran-Politik die Preise steigen lässt, kommt dem US-Präsidenten nicht in den Sinn", schreibt Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg. "Trump will, dass alle Länder ihre Öleinfuhren aus dem Iran auf Null reduzieren." Dem Markt würden dann bis zu 2,5 Millionen Barrel pro Tag fehlen. Die freien Kapazitäten der Opec würden nur ausreichen um dieses Defizit auszugleichen./jsl/tos/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.05%78.67 verzögerte Kurse.18.06%
WTI 0.74%70.69 verzögerte Kurse.16.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke
AW
20.09.Ölpreise steigen weiter - Brent kratzt wieder an 80 Dollar-Marke
AW
19.09.Ölpreise legen weiter zu
AW
19.09.USA : Rohöllagerbestände sinken weniger als erwartet
AW
19.09.Ölpreise etwas schwächer nach starken Vortagsgewinnen
AW
19.09.Ölpreise halten Vortagsgewinne
AW
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
18.09.Ölpreise fallen nach neuen US-Strafzöllen gegen China
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
21.09.DUKE ENERGY : Zeroes In on Remaining 26,000 Customers Without Power
DJ
21.09.Transocean Semisubmersible Rig Gets Equinor Pact
DJ
21.09.Correction to Oil Price Story
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21.09.DUKE ENERGY : Flood Shuts Down N.C. Power Plant, Sweeps Waste Into River
DJ
21.09.U.S. Oil Prices Rise Ahead of OPEC Meeting
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21.09.U.S. Oil Prices Fall Ahead of OPEC Meeting
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21.09.Oil Rises Ahead of OPEC Meeting
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend