Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Allianz SE    ALV   DE0008404005

ALLIANZ SE

(ALV)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Hannover Rück - Preiskampf in Kfz-Versicherung nutzt nur Neukunden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.10.2019 | 14:23
Cars jam on the motorway A8 between Salzburg and Munich near Irschenberg

Baden-Baden (Reuters) - Autofahrer, die ihrem Versicherer treu bleiben, müssen sich im kommenden Jahr auf steigende Prämien einstellen.

Der schärfere Wettbewerb unter den Kfz-Versicherern werde nur Neukunden oder Wechslern geringere oder wenigstens stabile Prämien bringen, sagte Branchenexperte Andreas Kelb von der Hannover Rück am Montag in Baden-Baden. "Die Preissenkungen im Neugeschäft hindern Versicherer nicht daran, im Bestandsgeschäft Preisanpassungen nach oben vorzunehmen." Die Allianz hatte mit der Übernahme der ADAC Autoversicherung angekündigt, dem Marktführer HUK-Coburg Marktanteile abjagen zu wollen. Im Branchenschnitt dürften die Prämien stabil bleiben, glaubt Kelb.

Die Deutschland-Tochter von Hannover Rück, E+S Rück, ist der wichtigste Rückversicherer im Kfz-Geschäft. Sie zählt 61 von 88 Auto-Haftpflicht- und Kasko-Versicherern zu ihren Kunden und hat deshalb einen umfassenden Überblick über den Markt. Kelb rechnet damit, dass die Kfz-Versicherer wegen der steigenden Kosten für die Abwicklung der Schäden 2020 stärker unter Druck kommen. Dann dürfte nur noch ein Prozent der Brutto-Beitragseinnahmen von 28,7 (2019: 28,3) Milliarden Euro als Gewinn hängenbleiben. Im laufenden Jahr sind es voraussichtlich noch drei Prozent. Eine sinkende Schadenhäufigkeit habe die teureren Reparaturen mehr als wettgemacht. Davon sei aber im nächsten Jahr nicht nochmals auszugehen.

Telematik-Tarife, bei denen sich die Prämien auch nach dem Fahrverhalten richten, fristen in Deutschland immer noch ein Nischendasein. Im laufenden Jahr kamen nur 70.000 Telematik-Verträge hinzu, knapp 300.000 Policen im Bestand stehen für ein Prozent des Marktes. E+S-Rück-Chef Michael Pickel sagte, er sehe das Potenzial für Telematik-Tarife, die vor allem Fahranfängern zugute kommen können, bei nicht mehr als fünf Prozent.

Die Rückversicherer verhandeln derzeit in Baden-Baden mit Maklern und Erstversicherern über die Verträge, die im Januar zur Erneuerung anstehen. In der Kfz-Versicherung will Pickel im nicht-proportionalen Geschäft - also bei der Absicherung gegen Spitzen-Risiken - dabei höhere Preise durchsetzen. "Hier werden wir sicher teurer werden." Im proportionalen Geschäft, in dem die Rückversicherer ihre Kunden pauschal von einem bestimmten Teil ihrer Schadenkosten entlasten, sei dagegen mit stabilen Preisen zu rechnen. Steigende Raten erwartet E+S Rück auch bei Naturkatastrophen-Deckungen, nachdem die Stürme "Eberhard" und "Jörn" in diesem Jahr schwere Schäden angerichtet hatten. Auch die Rückversicherung von Managerhaftpflicht-Policen (D&O) müsse teurer werden.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ALLIANZ SE
12:34Versicherungsgewerkschaft NAG scheitert mit Verfassungsbeschwerde
DP
10:30Abstimmungsniederlage für italienischen Fünf-Sterne-Chef
DP
05:22Brasiliens Präsident Bolsonaro gründet neue Rechtspartei
DP
21.11.Credit Suisse hebt Ziel für Allianz auf 255 Euro - 'Outperform'
DP
21.11.Aktien Schweiz: Anleger treten den Rückzug an
AW
21.11.Morning Briefing International
AW
21.11.GM verklagt Fiat Chrysler wegen Bestechung von Gewerkschaftern
AW
20.11.LINDE IM FOKUS : Gefragte Industriegase und Einsparungen treiben Gewinne an
DP
20.11.ALLIANZ : kann sich Übernahme von Lebensversicherer vorstellen
RE
20.11.'Brigitte'-Chefredakteurin und RTL-Moderatorin führen nun 'Gala'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu ALLIANZ SE
21.11.Lebanese bonds rally as parliament set to resume, U.S. ready to work with new..
RE
20.11.ALLIANZ : FG Strengthens Effort Towards Decongesting Prisons
AQ
20.11.Ardian seen in the lead to buy stake in German utility EWE - sources
RE
18.11.EXCLUSIVE : Investors step up pressure on global energy watchdog over climate ch..
RE
18.11.ALLIANZ : European Union of Gymnastics renamed as European Gymnastics
AQ
18.11.ALLIANZ : Cyber Select - A new cyber solution for mid-corporate businesses from ..
AQ
18.11.ALLIANZ SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German ..
EQ
15.11.ALLIANZ : Don't void police recruitment, AGF tells court
AQ
15.11.ALLIANZ : Nullifying recruitment of 10,000 constables will cause economic loss -..
AQ
15.11.ALLIANZ : Reps summons AGF, CBN, commercial banks, others over Stamp Duty
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 137 Mrd.
EBIT 2019 11 886 Mio
Nettoergebnis 2019 7 930 Mio
Schulden 2019 22 952 Mio
Div. Rendite 2019 4,40%
KGV 2019 11,6x
KGV 2020 10,8x
Marktkap. / Umsatz2019 0,83x
Marktkap. / Umsatz2020 0,79x
Marktkap. 90 568 Mio
Chart ALLIANZ SE
Dauer : Zeitraum :
Allianz SE : Chartanalyse Allianz SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ALLIANZ SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 233,42  €
Letzter Schlusskurs 217,60  €
Abstand / Höchstes Kursziel 19,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,27%
Abstand / Niedrigsten Ziel -8,09%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Bäte Chief Executive Officer
Michael Diekmann Chairman-Supervisory Board
Christof Mascher Chief Operating Officer
Giulio Terzariol CFO, Head-Finance, Controlling & Risk
Gabriele Burkhardt-Berg Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ALLIANZ SE24.24%100 230
CHUBB LIMITED16.09%67 967
ZURICH INSURANCE GROUP32.75%57 070
MARSH & MCLENNAN COMPANIES34.37%54 060
AMERICAN INTERNATIONAL GROUP INC32.48%45 420
HARTFORD FINANCIAL SERVICES GROUP (THE), INC.38.65%22 213