Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Wall Street mit Fed-Sitzung in Lauerstellung

16.03.2021 | 21:17

Von Florian Faust

NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street hat sich zu Beginn der zweitägigen US-Notenbanksitzung am Dienstag im Wartemodus präsentiert. Zwar markierte der S&P-500 im Verlauf ein Allzeithoch, doch letztlich passierte nicht viel am Aktienmarkt. Die Technologiewerte eilten zunächst voraus, kamen aber mit leicht steigenden Rentenrenditen wieder zurück. Dabei hatten die Börsen tendenziell schwache Daten und zugleich Signale einer steigenden Inflation zu verdauen. Die Daten zu den Einzelhandelsumsätzen sowie zur Industrieproduktion - beides im Februar - waren zwar enttäuschend ausgefallen, dürften die US-Notenbank jedoch in ihrem aktuellen Kurs einer anhaltend lockeren Geldpolitik bestätigen. Damit sollten die Sorgen um eine vorzeitige Zinserhöhung an Brisanz verlieren.

Andererseits lieferten die US-Importpreise im Februar genau das gegenteilige Signal, denn diese waren stärker gestiegen als erwartet und deuteten somit auf eine leicht zunehmende Inflation hin. "Selbst das Risiko einer falkenhafteren Fed morgen scheint von den Marktteilnehmern eingepreist worden zu sein", sagte Analyst Marios Hadjikyriacos von XM. Anders als in Europa und anderen Teilen der Welt verläuft die US-Impfkampagne wie am Schnürchen. Laut aktuellen Daten haben 32 Prozent aller Amerikaner mindestens die erste Impfung erhalten - 2,43 Millionen Dosen werden dabei täglich verabreicht. Für die Konjunkturerholung und damit auch für den Aktienmarkt seien das ermutigende Zeichen, hieß es.

Der Dow-Jones-Index verlor 0,4 Prozent auf 32.826 Punkte. Für den S&P-500 ging es um 0,2 Prozent nach unten und der technologielastige Nasdaq-Composite stieg um 0,1 Prozent. An der Nyse wurden 1.103 (Montag: 1.999) Kursgewinner gezählt, denen 2.176 (1.298) -verlierer gegenüberstanden. Unverändert schlossen 97 (75) Titel. Die Nasdaq profitierte zunächst von leicht sinkenden Marktzinsen - die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stand jedoch am Abend knapp im Plus bei 1,62 Prozent und damit in der Nähe ihres Jahreshochs.

   Ölsektor mit hohen Abgaben 

Im Technologiesektor stiegen Apple, Microsoft und Intel um bis zu 1,6 Prozent. Der Branchenindex der Halbleiterwerte legte um 1,3 Prozent zu. Fallende Erdölpreise, vor allem aber schwache Aussichten des Branchenunternehmens NOV belasteten den Ölsektor. Der Branchenindex im S&P-500 zählte mit einem Abschlag von 2,8 Prozent zu den schwächsten. NOV hatte zuvor für das erste Quartal Umsätze in Aussicht gestellt, die klar unter der Marktprojektion lagen. Die Titel des Ausrüsters der Erdöl- und Gasbranche brachen um 10,3 Prozent ein. Exxon Mobile (-2,1%), Marathon Oil (-4,9%), Occidental Petroleum (-3,9%), Chevron (-2,4%) sowie Kinder Morgan (-2,5%) folgten.

Unter den Einzelwerten gaben Ford um 5,4 Prozent nach. Der Automobilhersteller warnte, dass sich die Knappheit bei Halbleitern negativ auf die Geschäftszahlen auswirken könnte. GM gaben 1,4 Prozent nach. Die Branchenidex stürzte um 4,1 Prozent ab.

Moderna legten dagegen um 8,6 Prozent zu. Der Pharmakonzern testet seinen Covid-19-Impfstoff nun auch an Kindern. Bislang war das Vakzin nur für Menschen ab 18 Jahren aufwärts zugelassen. Dazu kamen die Probleme von Wettbewerber Astrazeneca in Europa, wo in vielen Ländern die Impfungen mit dem Vakzin des Unternehmens ausgesetzt wurden.

Die Aktien von New Fortress schnellten um 27,4 Prozent empor. Zwar schrieb das Energieunternehmen im Gesamtjahr noch einen Verlust, doch im vierten Quartal wurde ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt.

   Dollar steigt mit Fed-Sitzung 

Der Dollar zog zum Euro an. Insgesamt helle sich das Konjunkturbild in den USA weiter auf. Es bleibe abzuwarten, ob es der Fed bei steigender Inflation gelinge, den Markt von ihrem Stillhalten zu überzeugen, hieß es. Der Euro sank auf 1,1905 US-Dollar nach einem Tageshoch bei 1,1952. Mit dem Impfdebakel der EU und der vergleichsweise starken US-Wirtschaft werde der Euro tendenziell eher unter Druck stehen, so ein Marktteilnehmer. Die Anzahl der Fondsverwalter, die den Greenback für überbewertet halten, sank im März indes auf den niedrigsten Stand seit mehr als zweieinhalb Jahren, wie aus einer Umfrage der Bank of America hervorging.

Die Ölpreise zeigten sich mit Abgaben. Händler verwiesen auf die Impfprobleme in Europa, die eine konjunkturelle Erholung und damit eine steigende Nachfrage verzögern könnten. Die Blicke seien zudem auf den Monatsbericht der Internationalen Energieagentur (IEA) am Mittwoch gerichtet. Anleger würden vor allem auf Änderungen der Nachfrageprognosen achten, hieß es.

Der Goldpreis bewegte sich praktisch nicht. Steigende Konjunkturerwartungen bei noch immer mäßiger Inflation und steigenden Marktzinsen mache das Edelmetall nicht sonderlich attraktiv, hieß es. Sollte die Fed am Mittwoch versuchen, gegen die hohen Anleiherenditen vorzugehen, könnte sich das Blatt aber wenden.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
DJIA                32.825,95      -0,39     -127,51       7,25 
S&P-500              3.962,71      -0,16       -6,23       5,50 
Nasdaq-Comp.        13.471,57       0,09       11,86       4,53 
Nasdaq-100          13.152,28       0,53       69,74       2,05 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,15        0,8        0,15        3,6 
5 Jahre                  0,82       -0,5        0,83       46,2 
7 Jahre                  1,28        1,0        1,27       63,3 
10 Jahre                 1,62        1,2        1,61       70,3 
30 Jahre                 2,38        2,6        2,36       73,5 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Di, 8:30  Mo, 17:56   % YTD 
EUR/USD                1,1904     -0,17%      1,1919     1,1927   -2,5% 
EUR/JPY                129,75     -0,31%      130,18     130,17   +2,9% 
EUR/CHF                1,1009     -0,49%      1,1055     1,1065   +1,8% 
EUR/GBP                0,8567     -0,17%      0,8618     0,8589   -4,1% 
USD/JPY                108,99     -0,14%      109,22     109,13   +5,5% 
GBP/USD                1,3896     -0,00%      1,3831     1,3886   +1,7% 
USD/CNH (Offshore)     6,5014     +0,05%      6,4998     6,5004   -0,0% 
Bitcoin 
BTC/USD             56.098,75     -0,12%   54.943,00  56.433,74  +93,1% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               64,66      65,39       -1,1%      -0,73  +32,8% 
Brent/ICE               68,26      68,88       -0,9%      -0,62  +32,0% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.731,40   1.730,74       +0,0%      +0,67   -8,8% 
Silber (Spot)           25,93      26,22       -1,1%      -0,30   -1,8% 
Platin (Spot)        1.217,00   1.215,35       +0,1%      +1,65  +13,7% 
Kupfer-Future            4,05       4,15       -2,2%      -0,09  +15,0% 
=== 

Kontakt zum Autor: florian.faust@wsj.com

DJG/DJN/flf

(END) Dow Jones Newswires

March 16, 2021 16:16 ET (20:16 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. -0.23%145.52 verzögerte Kurse.9.67%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.52%0.62287 verzögerte Kurse.-1.78%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.06%0.673292 verzögerte Kurse.5.03%
CHEVRON CORPORATION -0.18%101.63 verzögerte Kurse.20.34%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.12%0.8536 verzögerte Kurse.-4.41%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) -0.03%129.718 verzögerte Kurse.3.34%
EXXON MOBIL CORPORATION 0.02%57.58 verzögerte Kurse.39.67%
FORD MOTOR COMPANY -0.29%13.91 verzögerte Kurse.58.25%
GENERAL MOTORS COMPANY 0.33%57.03 verzögerte Kurse.36.96%
INTEL CORPORATION -0.07%53.68 verzögerte Kurse.7.75%
KINDER MORGAN, INC. -0.35%17.32 verzögerte Kurse.26.70%
MARATHON OIL CORPORATION -2.50%11.3 verzögerte Kurse.69.42%
MICROSOFT CORPORATION -0.03%284.82 verzögerte Kurse.28.06%
MODERNA, INC. -1.98%346.61 verzögerte Kurse.231.78%
NASDAQ 100 0.02%14963.623834 Realtime Kurse.16.07%
NEW FORTRESS ENERGY INC. -1.12%29.97 verzögerte Kurse.-44.08%
NOV INC. -1.09%13.66 verzögerte Kurse.0.58%
OCCIDENTAL PETROLEUM CORPORATION -1.19%25.79 verzögerte Kurse.48.99%
PREDICTIVE ONCOLOGY INC. 0.89%1.14 verzögerte Kurse.55.65%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.66%391.9762 verzögerte Kurse.52.41%
WTI 0.13%71.502 verzögerte Kurse.52.09%
Alle Nachrichten zu WTI
08:52BP steigert Quartalsdividende und kauft eigene Aktien zurück
DJ
07:48Ölpreise kaum verändert nach deutlichen Vortagesverlusten
DP
02.08.Ölpreise deutlich gefallen - Enttäuschende China-Daten belasten
DP
02.08.EUROPA : Europas Börsen auf Erholungskurs - Allianz auf Talfahrt
RE
02.08.Ölpreise geben nach - Enttäuschende China-Daten belasten
AW
02.08.MAGNOLIA OIL & GAS CORPORATION : Von Evercore ISI zum Kauf angehoben
MM
02.08.MÄRKTE ASIEN/Erholung - HSBC nach überzeugenden Zahlen gesucht
DJ
02.08.Ölpreise geben nach - Enttäuschende Konjunkturdaten aus China belasten
AW
01.08.Gewerkschaft kündigt Streik in weltgrößter BHP-Kupfermine an
DJ
31.07.IRW-PRESS : EnWave Corporation: EnWave reicht Klage gegen ehemaligen CEO und and..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
09:36BP : FTSE 100 gains on strong BP earnings; virus worries weigh
RE
09:25TRINITY EXPLORATION & PRODUCTION : Appoints Interim Chairman
MT
09:22BP boosts dividend, buybacks as profit soars
RE
09:16BURBERRY : Rotork CEO to step down in 2022 and return to the United States
RE
08:33BP : to Commence $1.4 Billion Share Buyback Program
MT
08:08SBM OFFSHORE N : to Build, Lease New Floating Production System in Brazil
MT
08:01PRESS RELEASE : BP p.l.c.: 2Q21 SEA Part 1 of 1 -20-
DJ
08:01PRESS RELEASE : BP p.l.c.: 2Q21 SEA Part 1 of 1 -19-
DJ
08:01PRESS RELEASE : BP p.l.c.: 2Q21 SEA Part 1 of 1 -18-
DJ
08:01PRESS RELEASE : BP p.l.c.: 2Q21 SEA Part 1 of 1 -17-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend