1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. PJSC Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PJSC GAZPROM

(766162)
  Bericht
Schlusskurs Moscow Micex - RTS  -  01.07.2022
192.50 RUB   -7.00%
05:15Produktion des russischen Gasriesen Gazprom sinkt im ersten Halbjahr um 9%
MT
03.07.Habeck und Städtebund sorgen sich in Gaskrise um Stadtwerke
DP
03.07.Städtebund sorgt sich um Stadtwerke - und um Versorgungslage
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Gasfluss über die Ukraine stockt - Norwegen springt ein

11.05.2022 | 16:47
ARCHIV: Gesamtansicht eines Gasspeichers in der Nähe der norddeutschen Stadt Rehden, Deutschland, 7. Januar 2009. REUTERS/Christian Charisius

Kiew/London/Berlin (Reuters) - Der Krieg in der Ukraine lässt den Gasfluss in Richtung Europa und Deutschland stocken.

Man liefere zwar weiterhin Gas über die Ukraine in Richtung Westen, allerdings weniger als zuletzt, teilte der russische Gazprom-Konzern am Mittwoch mit. Der ukrainische Netzbetreiber GTSOU hatte zuvor angekündigt, er könne eine Verdichterstation wegen des Konflikts in der Region Luhansk nicht mehr betreiben. Daher werde der Gasfluss über diese Route eingestellt. Laut Bundesnetzagentur kommt so gut ein Viertel weniger Gas als am Dienstag in Süddeutschland an. Norwegen und die Niederlande glichen dies aber mit höheren Lieferungen aus. Nennenswerte Preissteigerungen seien an den Großhandelsmärkten aktuell nicht zu beobachten.

Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte, der Vorfall sei kein Grund, die aktuelle Gas-Frühwarn- auf die folgende Alarm-Stufe hochzusetzen. Der Ausfall sei kompensierbar. Dies sei theoretisch wohl auch über den Sommer hinweg möglich, so dass die Versorgung sicher sei. "Zumal ich hoffe und denke, dass die Gasmenge über die Ukraine irgendwann wieder auf das Niveau steigen wird, die zuvor über die Ukraine gekommen ist." Die ukrainische Seite habe versichert, sie suche andere Wege für die Durchleitung des Brennstoffes.

In der ostukrainischen Region Luhansk treffen verschiedene Pipelines zusammen, die in die Leitung Transgas münden. Diese wiederum kommt in Österreich und Süddeutschland an. Darüber hinaus gibt es mit Nord Stream 1 und der Jamal-Pipeline weitere große Verbindungen, die aus Russland Richtung Deutschland und Europa führen.

Der österreichische Regulator E-Control meldete, dass am Übernahmepunkt Baumgarten derzeit zwar ein leicht gesunkener Gasfluss verzeichnet werde. Für die Versorgung mit Gas habe dies aber im Moment keinerlei Auswirkungen, sagte eine Sprechern der Nachrichtenagentur Reuters. Der österreichische Energiekonzern OMV teilte mit, er erhalte seine Gaslieferungen gemäß seiner Bestellungen.

GAZPROM: UMLEITUNG TECHNISCH NICHT MÖGLICH

Laut dem ukrainischem Netzbetreiber GTSOU haben pro-russische Separatisten in Luhansk Transit-Gas in von ihnen kontrollierte Gebiete geleitet. Die Region um den Knotenpunkt ist bereits seit Wochen unter Kontrolle der Separatisten. GTSOU zufolge wäre es aber möglich, Transit-Gas auch weiter nördlich durch die Ukraine fließen zu lassen. Gazprom bestritt dies als technisch nicht möglich. Die Buchungen über die Knotenstelle in der Region Luhansk fielen nach Angaben des Netzbetreibers am Mittwoch auf Null. Gazprom erklärte, man liefere am Mittwoch 72 Millionen Kubikmeter Gas, nachdem es am Dienstag 95,8 Millionen Kubikmeter gewesen seien. Man selbst erfülle alle mit den Kunden eingegangenen Verpflichtungen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow betonte: "Russland hat immer seine Verpflichtungen erfüllt und beabsichtigt dies auch weiter zu tun."

Europa und vor allem Deutschland ist weiter abhängig von russischem Gas. Etwa 35 Prozent des deutschen Bedarfs stammen noch von dort. Mit Blick auf den nächsten Winter werden derzeit die Speicher gefüllt. Gerade dafür sind regelmäßige Lieferungen nötig.

Selbst durch den verstärkten Import von Flüssiggas aus anderen Weltregionen wird man nach Einschätzung der Bundesregierung noch bis 2024 auf russische Lieferungen angewiesen sein.


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
OMV AG -5.65%42.23 verzögerte Kurse.-15.46%
PJSC GAZPROM -7.00%192.5 Schlusskurs.-43.92%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT -0.29%395.05 Schlusskurs.-27.49%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.47%54.2133 verzögerte Kurse.-26.27%
Alle Nachrichten zu PJSC GAZPROM
05:15Produktion des russischen Gasriesen Gazprom sinkt im ersten Halbjahr um 9%
MT
03.07.Habeck und Städtebund sorgen sich in Gaskrise um Stadtwerke
DP
03.07.Städtebund sorgt sich um Stadtwerke - und um Versorgungslage
DP
02.07.Habeck hält Preisexplosion bei einigen Stadtwerken für möglich
DP
02.07.Habeck hält Preisexplostion bei einigen Stadtwerken möglich
DP
02.07.Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall der russischen Gaslieferungen
DP
01.07.PREISSPRÜNGE BEIM GAS : Bundesregierung arbeitet an neuer Umlage
DP
01.07.Chef der Netzagentur unterstreicht Bedeutung voller Gasspeicher
DP
01.07.Explainer-Deutschlands Pläne zur Streuung des Gaspreisrisikos
MR
01.07.Putin drängt Ausländer aus Förderkonsortium Sakhalin Energy
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu PJSC GAZPROM
05:15Russian Gas Giant Gazprom's H1 Production Drops 9%
MT
02.07.Russia's Gazprom says gas exports to Europe via Ukraine at 42.15 mcm
RE
01.07.Explainer-Germany's plans to spread gas price risk
RE
01.07.Russian state companies hike salaries amid double-digit inflation
RE
01.07.Russia sees no grounds for LNG supplies from Sakhalin-2 to stop
RE
01.07.Germany plans levy on gas bills for all consumers
RE
01.07.Volatile rouble slumps to 10-day low; Gazprom shares extend losses
RE
01.07.Russia Tightens Grip on Sakhalin-2 LNG Project - Commodities Roundup
DJ
01.07.Kremlin sees no grounds for LNG supplies from Sakhalin-2 to stop
RE
01.07.Russia Tightens Grip on Sakhalin-2 LNG Project -- 2nd Update
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PJSC GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 163 Mrd. - 156 Mrd.
Nettoergebnis 2022 56 293 Mio - 54 120 Mio
Nettoverschuldung 2022 39 823 Mio - 38 286 Mio
KGV 2022 1,78x
Dividendenrendite 2022 14,2%
Marktwert 82 566 Mio 82 566 Mio 79 379 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,75x
Marktwert / Umsatz 2023 1,01x
Mitarbeiterzahl 468
Streubesitz 50,5%
Chart PJSC GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
PJSC Gazprom : Chartanalyse PJSC Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PJSC GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 4
Letzter Schlusskurs 3,49 $
Mittleres Kursziel 5,30 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 51,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PJSC GAZPROM-43.92%82 566
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY18.76%2 273 746
SHELL PLC30.23%187 772
PETROCHINA COMPANY LIMITED7.78%137 400
TOTALENERGIES SE12.37%133 242
EQUINOR ASA39.89%106 078