Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

APPLE INC.

(865985)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Datenschützer wollen Cookie-Banner überflüssig machen

14.06.2021 | 10:51

WIEN (dpa-AFX) - Die europäische Datenschutzorganisation Noyb hat ein technisches Konzept für Web-Browser vorgelegt, das die umstrittenen Cookie-Banner überflüssig machen würde. Zusammen mit der Wirtschaftsuniversität Wien veröffentlichte der Verein am Montag die technischen Details eines automatischen Browser-Signals, mit dem die Anwender festlegen können, welche Cookies sie akzeptieren wollen und welche nicht - und das ohne ein Cookie-Banner. "Unsere Lösung zeigt, dass eine nutzerfreundliche europäische Lösung für Datenschutzeinstellungen leicht umsetzbar ist", sagte der Vorsitzende von Noyb, Max Schrems, der Deutschen Presse-Agentur.

Cookies sind kleine Datensätze, die Webseiten hinterlegen, um die Nutzer identifizierbar zu machen. Mit ihrer Hilfe können individuelle Profile erstellt werden, die weitreichende Rückschlüsse über Surfverhalten, Vorlieben und Lebensgewohnheiten zulassen. Dieses Wissen wird dann etwa für personalisierte Werbung herangezogen.

Das nun vorgeschlagene System mit dem Namen "Advanced Data Protection Control" (ADPC) ist Teil einer breiter angelegten Kampagne von Noyb gegen Cookie-Banner, die in ihrer jetzigen Form nach Einschätzung des Vereins in der Regel rechtswidrig eine Zustimmung zum Tracking einfordern. Vor zwei Wochen verschickte Noyb in dieser Sache rund 560 Beschwerdeschreiben an Unternehmen in Europa und in den USA, über 10 000 sollen folgen.

ADPC soll im Gegensatz zu Ansätzen von Google und anderen Browser-Anbietern aus den USA viel differenziertere Möglichkeiten zur Einwilligung und Ablehnung bieten. So sollen die Anwenderinnen und Anwender in der Lage sein, spezifische Einwilligungen für bestimmte Webseiten vorzunehmen.

Denkbar sei auch, bestimmte Inhalteanbieter generell zu bevorzugen. "Viele Nutzer sind vermutlich bereit, mit Qualitätsmedien etwas mehr Daten zu teilen, aber wollen aber ihre Daten nicht an Hunderte externe Tracking-Firmen geben", sagte Schrems. Mit ADPC könne etwa ein Zeitungsverband eine Liste bewerben, mit der gewisse Daten durch Qualitätsmedien automatisch verarbeitet werden dürften. "Der Nutzer kann damit mit einem Klick gewisse Gruppen unterstützen."

Am Montag stellte die Organisation eine Erweiterung (Plugin) für den Firefox-Browser vor, mit dem das neue Datenschutz-Browser-Signal auf Anwenderseite technisch ungesetzt wird. Eine Erweiterung für den Chrome-Browser von Google soll in Kürze folgen. Bei dem System müssen aber auch die Webseiten-Anbieter mitspielen. Noyb demonstriert auf der eigenen Site dataprotectioncontrol.org, wie das Verfahren aussehen kann.

In Deutschland hatte die schwarz-rote Regierungskoalition Ende Mai mit der Änderung des Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) einen eigenen Ansatz umgesetzt, damit künftig sämtliche Cookie-Banner entfallen können. Die Regierungskoalition hat in dem Gesetz festgelegt, dass das Speichern und Auslesen personenbezogener Informationen über die Browserdateien auf den Endgeräten der Nutzer nur noch dann zulässig ist, wenn die Betroffenen klar und umfassend informiert wurden und dann der Anfrage eindeutig zugestimmt haben.

Mit dem Gesetz werden Dienste wie "Personal Information Management Services" (PIMS) oder Single-Sign-on-Lösungen gefördert, die nutzerfreundliche und wettbewerbskonforme Verfahren für die Einwilligung zum Setzen von Cookies zu Werbezwecken bereitstellen. Zu den Single-Sign-on-Diensten, die künftig eine stärkere Bedeutung haben werden, gehören Verimi, NetID oder ID4me. Sie treten gegen die Login-Dienste großer US-Internetkonzerne wie Google, Facebook und Apple an.

Der Name der Nichtregierungsorganisation Noyb leitet von "None of your business" ("geht dich nichts an") ab. Der Verein sitzt in Wien und hat sich der Durchsetzung des Datenschutzes innerhalb der Europäischen Union verschrieben./chd/DP/mis


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 3.58%2660.3 verzögerte Kurse.46.55%
AMAZON.COM, INC. 0.51%3656.64 verzögerte Kurse.11.70%
APPLE INC. 1.20%148.56 verzögerte Kurse.10.63%
FACEBOOK INC 5.30%369.79 verzögerte Kurse.28.57%
Alle Nachrichten zu APPLE INC.
23.07.EU will in Kalifornien Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen
DP
23.07.JPMorgan belässt Apple auf 'Overweight' - Ziel 175 Dollar
DP
23.07.WOCHENAUSBLICK: Für den Dax ist keine Sommerruhe in Sicht
DP
23.07.19 TERMINE, die in der Woche wichtig werden (Montag-Mittwoch)
DJ
23.07.Kartellamt prüft Anmeldepflicht von Facebooks Kustomer-Deal
DP
23.07.INTEL-CHEF : Tiefpunkt bei Chip-Engpässen kommt noch
DP
23.07.Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum im Corona-Krisenjahr
DP
23.07.Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum im Corona-Krisenjahr
AW
23.07.WDH : Bundeskartellamt prüft Anmeldepflicht von Facebook-Deal
DP
23.07.Bundeskartellamt nimmt Facebook ein weiteres Mal ins Visier
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu APPLE INC.
23.07.Tech Up As Momentum Builds Ahead Of Earnings -- Tech Roundup
DJ
23.07.S&P 500 Posts 2% Weekly Gain to Fresh Closing High, Led by Communication Serv..
MT
23.07.Wall Street surges to all-time closing high on earnings, economic revival
RE
23.07.SECTOR UPDATE : Tech Stocks Advance Despite Sluggish Chipmakers
MT
23.07.FACEBOOK : Shares Rise Friday Following Launch of Cloud-based Games for Apple De..
MT
23.07.Big tech companies retake market reins with earnings on tap
RE
23.07.Wall Street extends rally, S&P, Nasdaq on course for record closing highs
RE
23.07.Intel, TI split leaves chip outlook in doubt
RE
23.07.Intel, TI split leaves chip outlook in doubt
RE
23.07.STREET COLOR : Facebook Bringing Cloud Gaming to Apple Devices: The Verge
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 356 Mrd. - 302 Mrd.
Nettoergebnis 2021 86 983 Mio - 73 915 Mio
Nettoliquidität 2021 45 805 Mio - 38 923 Mio
KGV 2021 28,3x
Dividendenrendite 2021 0,58%
Marktkapitalisierung 2 479 Mrd. 2 479 Mrd. 2 107 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,84x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,53x
Mitarbeiterzahl 147 000
Streubesitz 99,9%
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 45
Letzter Schlusskurs 146,80 $
Mittleres Kursziel 157,14 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,04%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Arthur D. Levinson Independent Chairman
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
APPLE INC.10.63%2 221 291
XIAOMI CORPORATION-20.63%89 785
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.12.40%25 292
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD-10.67%18 100
FIH MOBILE LIMITED9.47%1 327
DORO AB (PUBL)30.41%154