Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dänemark verschärft Corona-Regeln - Kein Alkoholverkauf nach 22 Uhr

23.10.2020 | 19:46

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Die dänische Regierung hat am Freitag weitere Maßnahmen angekündigt, die den Anstieg der Corona-Neuinfektionen bremsen sollen. Von Montag an dürfen sich nicht mehr als zehn Personen an einem Ort versammeln. Zuvor lag die Grenze bei 50. Außerdem dürfen Kioske und Supermärkte nach 22 Uhr keinen Alkohol mehr verkaufen. "Corona ist nicht überstanden, im Gegenteil, es ist zurück mit voller Kraft", sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Freitagabend bei einer Pressekonferenz. Sie forderte die Dänen auf, ihre persönlichen Kontakte auf zehn Menschen zu beschränken.

Für den Zeitraum vom 29. Oktober bis zum 2. Januar 2021 wird außerdem die Mundschutzpflicht ausgeweitet. Sie gilt dann nicht nur für öffentliche Verkehrsmittel, sondern für alle Räume, die öffentlich zugänglich sind. Das betrifft konkret auch Supermärkte, Bibliotheken und Take-Away-Restaurants.

Am Freitag hatte die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Dänemark mit 859 einen Rekordwert erreicht. 125 Menschen wurden im Krankenhaus behandelt. 697 waren bis Freitag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. "Wenn sich das Virus zu schnell verbreitet, riskieren wir, die Kontrolle zu verlieren", sagte Frederiksen. Deshalb seien die neuen Restriktionen notwendig. In Dänemark leben rund 5,8 Millionen Menschen. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf einem ähnlichen Niveau wie jene in Deutschland.

In der Nacht zu Samstag treten außerdem neue Beschränkungen bei der Einreise nach Dänemark in Kraft. Wer aus Deutschland einreist, muss fortan einen triftigen Grund nachweisen. Das kann ein Verwandtenbesuch, die Arbeit und das Studium sein. Die Bewohner Schleswig-Holsteins können weiter nach Dänemark reisen. Frederiksen kündigte an, dass bis zum Ende des Jahres an der Grenze verschärft kontrolliert werde./sh/DP/he


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
06:01Wirtschaft für weitere Corona-Entlastungen - Kritik vom Handel
DP
06:01Biden ruft zur Einheit im Kampf gegen Corona auf
DP
06:01CORONA-BESCHLÜSSE : Ein wenig Lockerung zwischen den Jahren
DP
06:00Experte sieht in chinesischer Mondlandung Test für weitere Missionen
DP
06:00NACH 'HIRNTOD'-EKLAT : Nato-Expertengremium legt Empfehlungen vor
DP
06:00Entwickler starker Mikrochips mit Zukunftspreis 2020 ausgezeichnet
DP
05:50Schwan Stabilo gibt Geschäftszahlen bekannt - Kosmetik unter Druck
DP
05:50BGH KLÄRT : Wie präzise müssen Onlinehändler über Garantien aufklären?
DP
05:50Merkel gibt Regierungserklärung zur Corona-Pandemie ab
DP
05:50Haushaltsausschuss legt letzte Hand an Etat 2021
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"