Die meisten britischen Haushaltsrechnungen werden ab April sinken, nachdem die Regulierungsbehörde Ofgem die Preisobergrenze für Haushalte um 12,3% auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren gesenkt hat.

Diese Senkung, die auf die niedrigeren Großhandelspreise für Energie zurückzuführen ist, wird den Haushalten, die mit einer Lebenshaltungskostenkrise zu kämpfen haben, eine gewisse Erleichterung verschaffen und gleichzeitig dazu beitragen, die Inflation einzudämmen.

Die von Ofgem festgelegte neue Obergrenze von 1.690 Pfund (2.139,37 $) pro Jahr für den durchschnittlichen Verbrauch von Strom und Gas liegt um 238 Pfund unter der vorherigen Obergrenze von 1.928 Pfund.

"Damit werden die Energiepreise den niedrigsten Stand seit dem Einmarsch Russlands in der Ukraine im Februar 2022 erreichen", so Ofgem.

Etwa 29 Millionen Kunden haben Standardtarife, die unter die Preisobergrenze fallen, die 2019 zum Schutz der Verbraucher eingeführt wurde.

Die Obergrenze wird anhand von Faktoren wie Netzgebühren, Sozial- und Umweltkosten sowie Energiegroßhandelspreisen festgelegt. Sie wird vierteljährlich aktualisiert, um Änderungen bei diesen Kosten zu berücksichtigen. ($1 = 0,7896 Pfund) (Berichterstattung durch Susanna Twidale Zusätzliche Berichterstattung durch Eva Mathews in Bengaluru Redaktion durch David Goodman)