Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB)    USDRUB   

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

US-WAHL/US-Geheimdienste: Iran und Russland haben Wählerdaten gestohlen

22.10.2020 | 06:01

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Iran und Russland mischen sich nach Angaben des US-Geheimdienstkoordinators in die US-Wahl ein. Sie verbreiteten Falschinformationen und hätten illegal "einige" persönliche Daten registrierter Wähler erbeutet, sagte John Ratcliffe am Mittwochabend (Ortszeit) bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Die Daten könnten missbraucht werden, um Wähler falsch zu informieren und Verwirrung zu stiften, sagte er. Iranische Stellen hätten E-Mails verschickt mit dem Ziel, "Wähler einzuschüchtern, sozialen Unfrieden zu schüren und Präsident Trump zu schaden", sagte Ratcliffe.

Gleichzeitig versicherte er den Amerikanern, dass die Integrität der Wahl am 3. November nicht gefährdet sei. "Seien sie versichert: Ihre Stimmen sind sicher", sagte Ratcliffe. Der Chef der Bundespolizei FBI, Christopher Wray, fügte hinzu: "Wir werden keine Einmischung aus dem Ausland in unsere Wahl oder jegliche kriminelle Aktivitäten tolerieren, die die Unversehrtheit Ihrer Stimme oder das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Ergebnis der Wahl untergraben."

Ratcliffe und Wray machten keine Angaben dazu, wie viele Wählerdaten der Iran und Russland erbeutet haben sollen. Die Daten registrierter Wähler werden in den USA in der Regel vor Ort in Bezirken und Kommunen gespeichert. Es wurden auch keine Angaben dazu gemacht, aus welchen Bundesstaaten oder Orten die Wählerdaten stammen sollen.

Bei den von iranischen Stellen verschickten E-Mails handelte es sich offenbar um kürzlich bekanntgewordene Schreiben, die im Namen der rechtslastigen US-Gruppe Proud Boys gesendet wurden, wie US-Medien unter Berufung auf das Heimatschutzministerium berichteten. Die E-Mails gingen demnach vor allem an demokratische Wähler in Teilen der Bundesstaaten Alaska und Florida. Die Empfänger wurden bedroht und aufgefordert, für Trump zu stimmen. Ratcliffe nannte keine Einzelheiten zu den E-Mails, sondern verwies auf die Medienberichte.

Es blieb allerdings unklar, welches Motiv der Iran für sein Handeln haben sollte. Die US-Geheimdienste sind überzeugt, dass Teheran auf eine Abwahl Trumps hofft. Inwiefern die E-Mails, die zur Wahl Trumps aufforderten, diesem Zweck gedient hätten, blieb unklar.

Zusätzlich habe der Iran ein Video veröffentlicht, in dem fälschlicherweise behauptet werde, dass es leicht sei, im In- und Ausland gefälschte Stimmen abzugeben, sagte Ratcliffe.

"Diese Handlungen sind verzweifelte Versuche von verzweifelten Feinden", sagte Ratcliffe. Die Geheimdienste hätten bislang noch keine solchen Handlungen durch Russland festgestellt. So wie schon 2016 habe Moskau aber Daten zu Wählern erbeutet./jbz/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
07:46Ölpreise geben deutlich nach - noch keine Einigung der Opec+
AW
05:23EU-Ratschef will rasches Ende des Handelsstreits mit den USA
DP
28.11.Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 geht im Dezember weiter
DP
27.11.NAWALNY : Duma-Wahl nicht anerkennen, wenn nicht jeder antreten darf
DP
27.11.Moskau wirft Kramp-Karrenbauer 'Unfähigkeit' vor
DP
27.11.Tecan-CEO rechnet trotz Covid-Impfstoffen mit anhaltend hoher Nachfrage
AW
27.11.Putins große Pressekonferenz wegen Corona erstmals nur per Video
DP
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Vorgezogene Absprache der Opec+
AW
26.11.LAWROW : Russland will Beziehungen zu Brüssel überdenken
DP
26.11.Russland mahnt Belarus zu Reformen - Opposition protestiert
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
12:00Oil prices face uphill struggle in 2021 despite vaccine progress
RE
11:56Oil prices fall as OPEC+ members debate 2021 output policy
RE
11:41Kremlin says no such differences between OPEC and Russia as in early 2020
RE
10:20EMEA stocks and FX tick lower, but set for bumper November
RE
08:31Gazprom swings to net loss of $3.3 bln in Q3 on weak rouble
RE
06:17NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
02:42OPEC+ SHOULD LOOK TO ASIA'S UNEVEN, : Russell
RE
28.11.Russia's Nord Stream 2 to resume pipe-laying work this year
RE
28.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
27.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral