Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

Verzögert  -  22:07:46 02.02.2023
70.0552 RUB   +0.43%
22:23Selenskyj: Ukraine hat konkrete EU-Beitrittsperspektive verdient
DP
20:24Scholz: Truppenrückzug Voraussetzung für Verhandlungen mit Russland
DP
19:5280 Jahre nach Schlacht von Stalingrad droht Putin Deutschland
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Scholz erwartet baldige Einigung über Preisdeckel für russisches Öl

24.11.2022 | 07:28
ARCHIV: Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin, Deutschland

Berlin/Brüssel (Reuters) - Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich optimistisch geäußert, dass sich die EU auf einen Preisdeckel für russisches Öl einigen kann.

"Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir dies bald miteinander hinkriegen", sagte Scholz am Mittwochabend in Berlin und verwies auf laufende Verhandlungen in Brüssel. Es gehe darum, eine Lösung zu finden, die Russland treffe ohne zu große Nachteile für die EU-Staaten zu haben. Auch im G7-Rahmen wird über eine Ölpreisbremse gesprochen worden, auf die etwa die USA drängen. Umstritten ist aber nicht nur, was passiert, wenn nicht alle Einkaufsländer mitmachen. Bisher hat man auch keine Einigkeit über die Höhe des Preisdeckels für russisches Öl erzielt. Im G7-Rahmen werde an einen Deckel zwischen 65 und 70 Dollar pro Barrel Öl gedacht, sagte ein mit den Verhandlungen vertrauter Diplomat.

"Polen, Litauen und Estland halten den Preis für zu hoch, weil sie ihn an den Produktionskosten orientieren wollen, während Zypern, Griechenland und Malta ihn für zu niedrig halten, weil die Gefahr besteht, dass ihre Schiffe noch mehr entladen werden, was bedeuten könnte, dass die G7 einen guten Mittelweg gefunden hat", sagte ein EU-Diplomat.

Etwa 70 bis 85 Prozent der russischen Rohölexporte werden mit Tankschiffen und nicht über Pipelines befördert. Die Idee der Preisobergrenze besteht darin, Schifffahrts-, Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen zu verbieten, russische Rohöltransporte rund um den Globus abzuwickeln - es sei denn, das Öl wird zu einem Preis verkauft, der nicht über dem von der G7 und ihren Verbündeten festgelegten Höchstpreis liegt. Da die wichtigsten Schifffahrts- und Versicherungsunternehmen der Welt ihren Sitz in den G7-Ländern haben, würde die Preisobergrenze es Moskau sehr schwermachen, sein Öl - seinen größten Exportartikel, der etwa zehn Prozent des weltweiten Angebots ausmacht - zu einem höheren Preis zu verkaufen, lautet die Überlegung.

Da die russischen Produktionskosten aber auf etwa 20 Dollar pro Barrel geschätzt werden, würde die Preisobergrenze den Verkauf von russischem Öl dennoch rentabel machen und auf diese Weise einen Versorgungsengpass auf dem Weltmarkt verhindern.

Zyperns Präsident Nikos Anastasiadis warnte nach dem Gespräch mit Scholz vor einer Wettbewerbsverzerrung. In Anspielung auf das Nachbarland Türkei sagte er, ein Preisdeckel müsse auch für Staaten gelten, die Mitglied der EU werden wollten oder Nato-Mitglied seien. Es könne nicht sein, dass diese Staaten um Investitionen aus Russland werben würden, während andere Länder Sanktionen gegen Russland beschlössen. Hintergrund sind die weiter relativ guten Beziehungen der Türkei und Russlands. Anastasiadis sagte mit Blick auf die früheren hohen russischen Investitionen auf Zypern, dass diese bereits seit der Finanzkrise deutlich zurückgegangen seien. Das EU-Land könne deshalb die EU-Sanktionen gegen Moskau ohne Probleme umsetzen.

(Bericht von Andreas Rinke, Jan Strupcewski; Redigiert von Scot W. Stevenson; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Alle Nachrichten zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
22:23Selenskyj: Ukraine hat konkrete EU-Beitrittsperspektive verdient
DP
20:24Scholz: Truppenrückzug Voraussetzung für Verhandlungen mit Russland
DP
19:5280 Jahre nach Schlacht von Stalingrad droht Putin Deutschland
DP
18:50ROUNDUP 4/Eine Reise als Symbol: Von der Leyen mit EU-Ko..
DP
18:00GESAMT-Stalingrad-Jahrestag: Putin droht Deutschland - Tote ..
DP
17:34Putin beschwört im Ukraine-Krieg Geist von Stalingrad
RE
17:27Ölpreise geben etwas nach
AW
17:06Dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 02.02.2023 - 17.00 Uhr
DP
16:51Größter deutscher Erdgasspeicher nimmt Betrieb wieder auf
RE
16:22Republik Moldau fordert von Russland Akzeptanz gegenüber EU-Kurs
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
21:45'No magic wand' in Ukraine war, says UK's Wallace on question of supplying jets
RE
21:33Corn Futures Fall as Export Sales Fail to Impress -- Daily Grain Highlights
DJ
20:08Explainer-When is the State of the Union 2023? Date of Biden's address and what to expe..
RE
20:08Ukraine probing senior military officials for suspected corruption
RE
19:39Markets to central bankers: we don't believe you
RE
19:02Romania says it will sign new gas supply contract with Azerbaijan
RE
18:28Zelenskiy calls for more EU sanctions on Russia
RE
17:56Blockbuster Earnings, Back-to-Back Rate Hikes Take European Bourses Back to Green
MT
17:49Factbox-EU embargo, price cap target Russian oil products
RE
17:46Price cap on Russian refined fuels set to disrupt trade
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendFallend