Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

Verzögert  -  16:30 29.09.2022
57.7500 RUB   -0.31%
16:14Sandvik verbucht im dritten Quartal Belastungen von 5,3 Mrd. SEK
MR
16:09Deutscher 'Abwehrschirm' mit 'Doppelwumms': Mit Preisbremsen gegen Energiekrise
AW
16:06Factbox-Deutschlands Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher vor steigenden Energiepreisen
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Schlagabtausch im UN-Sicherheitsrat: Ukraine trifft auf Russland

22.09.2022 | 19:54

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Ukraine und westliche Partner haben sich im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einen heftigen Schlagabtausch mit Russland geliefert. Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow trafen am Donnerstag erstmals seit Kriegsbeginn im mächtigsten UN-Gremium in New York aufeinander. Kuleba beschuldigte Moskau schwerer Kriegsverbrechen und mahnte, Russland könne den Krieg nicht gewinnen. Die Chefdiplomaten der USA, Deutschlands und anderer westlicher Staaten äußerten sich ähnlich. Lawrow wiederum erhob schwere Vorwürfe gegen die Ukraine und beschuldigte den Westen, sich durch Waffenlieferungen und andere Unterstützung an Kiew direkt in den Krieg einzumischen.

Russland war Ende Februar in das Nachbarland einmarschiert. Parallel zur UN-Generalversammlung hatte der russische Präsident Wladimir Putin in den vergangenen Tagen angekündigt, sein Vorgehen noch zu verschärfen. So will er in mehreren besetzten ukrainischen Gebieten über einen Beitritt zu Russland abstimmen lassen will, was international als völkerrechtswidrig angesehen wird. Außerdem kündigte er die Mobilisierung von 300 000 Reservisten an und sagte, Russland werde zum eigenen Schutz "alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzen" - was als Drohung mit Atomwaffen verstanden wurde.

US-Außenminister Antony Blinken forderte, solche "rücksichtslosen nuklearen Drohungen" müssten sofort aufhören. Dass Putin diese Woche gewählt habe, "um das Feuer, das er gelegt hat, weiter anzuheizen", zeige seine völlige Verachtung für die Vereinten Nationen. "Die internationale Ordnung, zu deren Wahrung wir uns hier versammelt haben, wird vor unseren Augen zerschlagen. Wir können und werden nicht zulassen, dass Präsident Putin damit durchkommt."

UN-Generalsekretär António Guterres nannte die Atomdrohungen nicht akzeptabel. Die geplanten Referenden im Osten der Ukraine wertete er als möglichen Bruch des Völkerrechts. Der Krieg bewege sich "weitere Schritte weg von jeder Aussicht auf Frieden - und hin zu einem endlosen Kreislauf von Schrecken und Blutvergießen", beklagte er.

Lawrow nahm nur in Teilen an der mit Spannung erwarteten Sitzung teil. Er erschien lediglich für seinen eigenen Redebeitrag, verschwand danach aber direkt wieder und ließ sich den Rest der Zeit von seinem Vize Sergej Werschinin vertreten. Der Ukrainer Kuleba reagierte darauf mit Spott und sagte: "Ich habe heute auch bemerkt, dass russische Diplomaten genau so fliehen wie russische Soldaten."

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock sagte, Moskau führe einen Krieg mit Kriegsverbrechen, Folter, Vergewaltigungen. An Russland gerichtet sagte sie: "Dies ist ein Krieg, den Sie nicht gewinnen werden." Kuleba wertete die Teilmobilisierung der russischen Armee angesichts jüngster militärischer Rückschläge für Moskau als Eingeständnis einer Niederlage. An Russland gewandt sagte er: "Du kannst 300 000 oder 500 000 Menschen einziehen, aber du wirst diesen Krieg nie gewinnen."

Mehrere andere westliche Staaten verurteilten das russische Vorgehen bei der Sitzung ebenfalls scharf. Die Chefdiplomaten Chinas und Indiens riefen zu Verhandlungen und Dialog auf - ohne sich aber klar gegen Russland zu stellen.

Lawrow wiederum verteidigte den Krieg seines Landes und erhob seinerseits schwere Vorwürfe gegen Kiew - und den Westen. "Wir haben keinen Zweifel daran, dass die Ukraine zu einem völlig totalitären Nazi-ähnlichen Staat geworden ist, in dem die Normen des humanitären Völkerrechts mit Füßen getreten werden", sagte er. Die Entscheidung, eine "militärische Spezialoperation" gegen die Ukraine zu starten, sei unausweichlich gewesen. Das Land sei eine Bedrohung für die Sicherheit Russlands. "Und ich kann Ihnen versichern, dass wir dies niemals hinnehmen werden", sagte er./jac/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
16:14Sandvik verbucht im dritten Quartal Belastungen von 5,3 Mrd. SEK
MR
16:09Deutscher 'Abwehrschirm' mit 'Doppelwumms': Mit Pre..
AW
16:06Factbox-Deutschlands Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher vor steigenden Energiepreisen
MR
15:52Sandvik weist vor der Veröffentlichung der Q3-Ergebnisse auf einmalige Posten hin
MT
15:46EU-Kommission warnt vor Risiken eines EU-weiten Gaspreisdeckels
DP
15:33Moskau will Annexion ukrainischer Gebiete pompös feiern
DP
15:08Kanadische Wirtschaft überrascht mit 0,1% Wachstum im Juli, August stagniert
MR
15:03TAGESVORSCHAU/Freitag, 30. September (vorläufige Fassung)
DJ
14:59ENERGIE-BLOG/Deutsche Behörden gehen bei Pipelines von großer Sprengkraft aus
DJ
14:57Rubel erreicht 2-Monats-Hoch gegenüber Dollar, russische Aktien stottern
MR
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
16:06Factbox-Germany's measures to protect consumers from rising energy prices
RE
15:52Sandvik Flags One-off Items Ahead of Q3 Earnings Release
MT
15:33Japan signs MoC on LNG with Petronas, with emergency steps
RE
15:27Nationalist divisions dim hopes for change after Bosnia's election
RE
15:08Canadian economy surprises with 0.1% growth in July, August seen flat
RE
15:00Germany Turns to Pandemic Fund to Borrow $194 Billion to Cap Energy Prices
MT
14:57Rouble hits over 2-month high vs dollar, Russian stocks stutter
RE
14:29LNG markets may tighten further in 2023, IEA's Birol says
RE
14:16Exclusive-VTB urges Putin to curb Western grain traders' Russian ops - letter
RE
14:10Hungary to Block Further Energy-related Sanctions Against Russia Amid New EU Package
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend