Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB)    USDRUB   

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

IfW: Sanktionslasten erhöhen Deutschlands Nato-Beitrag

23.10.2020 | 11:55

BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland trägt nach Einschätzung des Kieler Instituts für Wirtschaftsforschung (IfW) finanziell mehr zur globalen Sicherheit in der Nato bei, als allgemein berechnet und von US-Präsident Donald Trump kritisiert. Dies liege an den Lasten der Wirtschaftssanktionen, die zum Beispiel gegen Russland verhängt wurden.

Die Nato und insbesondere die USA verfolgten geostrategische Ziele nicht mehr nur militärisch, sondern auch mit Wirtschaftssanktionen, erklärte das IfW. Diese verursachten in Ländern wie Deutschland und Litauen hohe Kosten, in den USA dagegen kaum. Weil dieser "war by other means" (Krieg mit anderen Mitteln) "von den USA zunehmend als Teil einer außenpolitischen Strategie betrachtet" werde, sei es gerechtfertigt, deren Lasten als "monetären Beitrag zur Nato anzuerkennen", sagte IfW-Präsident Gabriel Felbermayr anlässlich einer am Freitag veröffentlichten IfW-Studie.

Der Studie "The Economic Costs of War by Other Means" ("Die wirtschaftlichen Kosten des Krieges mit anderen Mitteln") zufolge steigt Deutschlands Finanzbeitrag für die Verteidigung von 1,57 auf 1,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), wenn man die Lasten der Wirtschaftssanktionen einbezieht. Der US-Beitrag erhöhe sich dagegen nur von 3,87 auf 3,88 Prozent des BIP. Relativ am höchsten seien die Sanktionskosten für Litauen mit 1,56 Prozent des BIP, womit das Land 3,84 Prozent seiner Wirtschaftsleistung zu den Nato-Zielen beitrage.

Basis der Berechnung sind Nato-Angaben zu den Verteidigungsausgaben sowie aktuelle Handelsdaten. Deutschland und die EU lägen unter Einbeziehung der Sanktionskosten mit ihren Beiträgen zu den Nato-Zielen nur noch knapp unter der angestrebten Zwei-Prozent-Marke des BIP. "Die Kritik der USA an unseren Verteidigungsausgaben wird dadurch deutlich entkräftet", sagte Felbermayr.

Wirtschaftssanktionen von Nato-Mitgliedern verursachen laut IfW pro Jahr geschätzt einen wirtschaftlichen Schaden in den Bündnisländern von knapp 34 Milliarden US-Dollar. Den Großteil tragen mit 29,5 Milliarden Dollar die Europäer. Deutschland trägt dabei mit 8,1 Milliarden Dollar die höchsten ökonomischen Kosten, was 0,23 Prozent des BIP entspricht. Die USA verlieren nur 2,6 Milliarden Dollar oder 0,01 Prozent ihres BIP./hn/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
07:46Ölpreise geben deutlich nach - noch keine Einigung der Opec+
AW
05:23EU-Ratschef will rasches Ende des Handelsstreits mit den USA
DP
28.11.Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 geht im Dezember weiter
DP
27.11.NAWALNY : Duma-Wahl nicht anerkennen, wenn nicht jeder antreten darf
DP
27.11.Moskau wirft Kramp-Karrenbauer 'Unfähigkeit' vor
DP
27.11.Tecan-CEO rechnet trotz Covid-Impfstoffen mit anhaltend hoher Nachfrage
AW
27.11.Putins große Pressekonferenz wegen Corona erstmals nur per Video
DP
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Vorgezogene Absprache der Opec+
AW
26.11.LAWROW : Russland will Beziehungen zu Brüssel überdenken
DP
26.11.Russland mahnt Belarus zu Reformen - Opposition protestiert
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
11:00Kremlin says no such differences between OPEC and Russia as in early 2020
RE
10:20EMEA stocks and FX tick lower, but set for bumper November
RE
09:24Oil prices tumble 2% as OPEC+ members argue over 2021 policy
RE
08:31Gazprom swings to net loss of $3.3 bln in Q3 on weak rouble
RE
06:17NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
05:33Oil prices tumble 2% as OPEC+ members argue over 2021 policy
RE
02:42OPEC+ SHOULD LOOK TO ASIA'S UNEVEN, : Russell
RE
28.11.Russia's Nord Stream 2 to resume pipe-laying work this year
RE
28.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
27.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral