Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

Verzögert  -  08:07 03.12.2022
62.5720 RUB   +1.62%
08:52G7 verhängt Preisdeckel von 60 Dollar für russisches Erdöl
DJ
02.12.Analysten sind geteilter Meinung über die Produktionsentscheidung der OPEC+ beim Treffen am Sonntag
MT
02.12.IEA: Globale Energieeffizienz-Investitionen steigen bis 2022 inmitten der durch den Ukraine-Krieg verursachten Krise
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

ENERGIE-BLOG/Aus Nord Stream 2 tritt kein Gas mehr aus

01.10.2022 | 18:01

Kommentare, Einschätzungen und Entwicklungen zur Energieversorgung und -sicherheit in Deutschland:

Aus Nord Stream 2 tritt kein Gas mehr aus 

Aus der beschädigten Gaspipeline Nord Stream 2 tritt kein Gas mehr aus. Der Druck in der Gasleitung in der Ostsee sei mittlerweile auf das gleiche Niveau wie der Wasserdruck gefallen, sagte Ulrich Lissek, Sprecher der Betreiberfirma, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Wasserdruck hat also die Rohrleitung mehr oder weniger verschlossen, sodass das Gas im Inneren nicht entweichen kann." Die schwedische Küstenwache hatte am Freitag mitgeteilt, dass sich der Gas-Austritt an einem der Lecks an Nord Stream 2 verringert habe. An den von Russland nach Deutschland führenden Pipelines Nord Stream 1 und 2 waren in dieser Woche vier Lecks in den Wirtschaftszonen Dänemarks und Schwedens entdeckt worden. Die Leitungen sind zwar nicht in Betrieb, aber aus technischen Gründen mit Gas gefüllt.

Ifo-Chef kritisiert Vorgehen der Regierung bei Gaspreisbremse 

Der Präsident des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, ist mit dem Vorgehen der Bundesregierung bei der geplanten Gaspreisbremse unzufrieden. "Dass die Regierung der Krise entgegentreten will, ist lobenswert, aber sie zäumt das Pferd von hinten auf", sagte er der Rheinischen Post. "200 Milliarden Euro zusätzliche kreditfinanzierte Ausgaben anzukündigen, ohne die Maßnahmen durchdacht und konzipiert zu haben, ist nicht sachgerecht." Die größte Gefahr bestehe darin, "dass die Hilfen die Nachfrage nach Energie in die Höhe schrauben", erläuterte der Ökonom. "Wenn mehr Geld auf eine beschränkte Menge an Gas losgelassen wird, treibt das nur den Gasverbrauch und die Preise in die Höhe." Fuest forderte von der Bundesregierung, mehr Anreize zum Energiesparen zu setzen. Außerdem müsse die Unterstützung stärker auf Menschen mit niedrigen Einkommen und auf stark betroffene Unternehmen ausgerichtet werden. "Es muss zudem alles getan werden, um möglichst schnell mehr Strom zu produzieren, also mehr Kraftwerke ans Netz bringen, und mehr Gas nach Europa zu bringen, vor allem durch Beschleunigung des Baus von LNG-Terminals, aber auch durch Vorbereitung von Gasförderung durch Fracking in Deutschland", so Fuest.

Lindner mahnt Strategie zur Deckelung der Preise von EU-Importgas an 

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat weitere Anstrengungen in der EU angemahnt, um den derzeit enorm hohen EU-Importpreis für Gas zu deckeln. "Es geht mir darum, bizarre Übertreibungen beim Gaspreis zu bekämpfen", sagte Lindner der Rheinischen Post. "Bezogen auf die Gasimporte ist meine Prüfidee, dass die EU eine Art atmenden Deckel für Importgas einführt." Ein solcher Deckel müsse "spürbar oberhalb des Weltmarktpreises für Flüssiggas liegen", sagte Lindner weiter. "Denn es muss vermieden werden, dass die Gas-Tanker abdrehen und nach Asien statt nach Europa fahren." Mit einem solchen Instrument könne es gelingen, "die absurden Preisspitzen abzuschneiden". Zum Beschluss der Bundesregierung zur Einführung einer Gaspreisbremse sagte Lindner, der Staat werde die Preissteigerungen infolge des Ukraine-Krieges nicht komplett kompensieren. "Das wäre weder ökonomisch möglich noch wäre es sinnvoll, weil wir ja Anreize für Sparsamkeit brauchen", so der Minister.


Kontakt zur Redaktion: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/brb

(END) Dow Jones Newswires

October 01, 2022 12:00 ET (16:00 GMT)

Alle Nachrichten zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
08:52G7 verhängt Preisdeckel von 60 Dollar für russisches Erdöl
DJ
02.12.Analysten sind geteilter Meinung über die Produktionsentscheidung der OPEC+ beim Treffe..
MT
02.12.IEA: Globale Energieeffizienz-Investitionen steigen bis 2022 inmitten der durch den ..
MT
02.12.EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 US-Dollar begrenzen
DP
02.12.US-Regierung begrüßt EU-Entscheidung zu Preisdeckel für russisches Öl
DP
02.12.Estland: Öl-Preisobergrenze zu hoch, aber bestmöglicher Kompromiss
DP
02.12.Moskau kritisiert Erdöl-Preisdeckel: EU gefährdet En..
DP
02.12.EU bildet bislang 1100 ukrainische Soldaten aus
DP
02.12.Nato-Generalsekretär: Wenige Länder tun mehr als Deutschland
DP
02.12.Baerbock verteidigt Pläne zur Reduzierung von China-Garantien
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
09:54Russia: price cap is 'dangerous' and will not curb demand for our oil
RE
08:56Zelenskiy's chief of staff: Price cap on Russian oil should b..
RE
08:24Russia likely planning to encircle Donetsk Oblast town of Bakhmut, Britain says
RE
08:02Uk military intelligence-capture of donetsk oblast would have li…
RE
07:59Uk military intelligence says russia’s plan is likely to encircl…
RE
05:52G7 agrees to cap Russian crude at $60 per barrel
RE
02:16U.S. says it remains ready to meet with Russia over nuclear treaty talks
RE
02.12.U.S. Treasury says oil price cap 'institutionalizing' Russian crude discounts
RE
02.12.S&PGR Lowers Outlook on Lithuania to Negative From Stable
DJ
02.12.Wheat Falls as Traders See Cheaper Export Alternatives -- Daily Grain Highlights
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend