FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstagmorgen über der Marke von 1,08 US-Dollar gehalten. Im frühen Handel kostet die Gemeinschaftswährung 1,0803 Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend.

Auch der Franken hat sich zum Dollar über Nacht leicht abgeschwächt. Denn das Währungspaar USD/CHF kostet aktuell mit 0,8957 Franken etwas mehr als am Vorabend mit 0,8939. Damit hat der Franken seine Gewinne, die er im Anschluss an die US-Inflationsdaten am Mittwochnachmittag erzielt hatte, wieder abgegeben. Das EUR/CHF-Paar notiert derweil mit 0,9679 minimal höher als am Mittwochabend mit 0,9671.

Der Euro wurde am Vortag stark durch Entwicklungen in den USA bewegt. Denn der Dollar wurde zunächst durch schwächere Inflationsdaten belastet, die für sich genommen auf raschere Zinssenkungen der US-Zentralbank Fed hindeuten. Am Abend konnte sich der Dollar dagegen etwas erholen nach der neuen Zinsprognose des Fed. Im laufenden Jahr könnte es womöglich nur eine einzige Zinssenkung geben.

Am Donnerstag dürften abermals US-Konjunkturdaten im Fokus stehen. Am Nachmittag werden zum einen neue Preisdaten von der Unternehmensebene erwartet, die für den Zinskurs der Federal Reserve mitentscheidend sind. Hinzu kommen die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt, die ebenfalls in die Entscheidungen des Fed miteinfliessen.

/bgf/stk/pre