Die US-Notenbank muss mit einer Zinssenkung möglicherweise noch länger warten, denn trotz der etwas kühleren Inflationswerte im April besteht weiterhin ein Aufwärtsdruck auf die Preise, sagte Raphael Bostic, Präsident der Atlanta Fed, am Donnerstag.

"Wir sind noch nicht über den Punkt hinaus, an dem wir uns Sorgen machen müssen, dass die Inflation wieder auf unser Ziel zusteuert", sagte Bostic während eines virtuellen Unterrichts mit Studenten der Wirtschaftshochschule der Stanford University. Er wies darauf hin, dass der Anteil der Güter, deren Preise schneller als 3% oder 5% steigen, höher ist als in einem normalen Umfeld, selbst bei der letzten Messung des Verbraucherpreisindex.

Unterdessen gibt es auf dem Arbeitsmarkt kaum Anzeichen für eine Krise, sagte er. "Das Beschäftigungswachstum war robust ... was mir sagt, dass die Wirtschaft immer noch eine Menge Energie hat, und es beruhigt mich, auf einem restriktiveren Niveau zu bleiben, denn ich glaube nicht, dass wir heute Gefahr laufen, in ein kontraktives Umfeld zu geraten", sagte Bostic.

Bostic neigt zu einer etwas hawkischeren Haltung als einige seiner Kollegen bei der Fed, obwohl die höher als erwarteten Inflationswerte in den ersten drei Monaten des Jahres mehr seiner Kollegen bei der US-Notenbank zu einer ähnlichen Ansicht gebracht haben: dass sie den Leitzins länger als bisher angenommen in seiner derzeitigen Spanne von 5,25%-5,5% halten müssen.

Bostic hat gesagt, dass er glaubt, dass die Fed eine Zinssenkung bis zu den letzten drei Monaten dieses Jahres hinauszögern muss. Diese Wartezeit rechtfertigt er zum Teil damit, dass er von Unternehmern hört, die sagen, dass sie mit dem Einsatz von Kapital warten, bis die Kreditkosten attraktiver werden.

"Das könnte, wenn Sie so wollen, eine Art Wiederaufleben der wirtschaftlichen Aktivität auslösen, was kontraproduktiv zu dem sein könnte, was wir zu erreichen versuchen", sagte Bostic am Donnerstag. "Ich habe das wirklich zur Kenntnis genommen... und es könnte sein, dass wir etwas geduldiger sein müssen und sicherer sein müssen, dass die Inflation auf dem Weg zum 2%-Ziel der Fed ist", bevor wir die Zinsen senken.

Bostic sagte, er werde keine Änderung des 2%-Inflationsziels der Fed in Betracht ziehen, solange die Fed dieses Ziel nicht erreicht. Sobald dies jedoch der Fall ist, könnte es an der Zeit sein, darüber zu diskutieren, ob angesichts der strukturellen Veränderungen in der Wirtschaft seit der Pandemie, die die Inflation in die Höhe treiben könnten, ein neuer Richtwert erforderlich ist.

Die Fed wird im Jahr 2025 eine neue Rahmenüberprüfung beginnen, die ein solches Thema beinhalten könnte, sagte Bostic.