NEW YORK (dpa-AFX) - Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat Israel und die islamistische Hamas eindringlich zu einer raschen Feuerpause im Gaza-Krieg aufgerufen. "Wir brauchen die humanitäre Pause jetzt zur Freilassung der Geiseln und damit die humanitäre Hilfe nach Gaza kann", sagte die Grünen-Politikerin am Freitag am Rande der UN-Vollversammlung in New York. Die humanitäre Situation in Gaza sei "so katastrophal, dass derzeit Hilfe fast gar nicht mehr verteilt wird". Während einer humanitären Feuerpause müssten "Hilfsorganisationen endlich ihre Arbeit in Gaza wieder aufnehmen können".

Zuvor hatten sich nach wochenlangem Stillstand die Anzeichen für mögliche Fortschritte in den Verhandlungen über eine Feuerpause und Freilassung von Geiseln verdichtet. Der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrates der USA, John Kirby, hatte am Donnerstag (Ortszeit) in Washington gesagt, die Gespräche der internationalen Vermittler verliefen "konstruktiv". Laut Medienberichten wollten die Vermittler an diesem Freitag in Paris zu einer neuen Verhandlungsrunde zusammenkommen. Auch Israel wolle eine Delegation schicken angesichts von Berichten, wonach die islamistische Hamas ihre Position abgeschwächt habe, meldete die "Times of Israel"./bk/DP/he