Die Arbeitslosigkeit in Argentinien ist im ersten Quartal sprunghaft angestiegen, wie offizielle Zahlen am Montag zeigten. Die Daten bestätigen auch eine technische Rezession mit zwei aufeinanderfolgenden Quartalen wirtschaftlicher Kontraktion.

Die Arbeitslosenquote in dem südamerikanischen Land stieg im ersten Quartal auf 7,7%, gegenüber 6,9% im Vorjahreszeitraum.

Gleichzeitig bestätigte sich die seit langem vermutete technische Rezession, da das argentinische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 2,6% schrumpfte.

Im Jahresvergleich schrumpfte die Wirtschaft um 5,1% und übertraf damit leicht die Prognose der Analysten, die von einem Rückgang um 5,25% ausgingen.

Der private Konsum sank im Quartal auf Jahresbasis um 6,7%, während der öffentliche Konsum um 5% zurückging, so die Daten. Die Importe sanken ebenfalls um 20,1%, aber die Exporte stiegen um 26,1%.