Ein Blick von Wayne Cole auf den bevorstehenden Tag an den europäischen und globalen Märkten.

Es war eine weitere Sitzung der China-Beobachtung, bei der niemand weiß, ob Pekings jüngste Bemühungen zur Rettung des Aktienmarktes erfolgreich sein werden.

In der Tat ist nicht einmal klar, ob einige dieser Bemühungen echt oder nur Theater sind. Während die Aktien am Dienstag zum Teil aufgrund eines Berichts von Bloomberg News stiegen, wonach Präsident Xi Jinping mit den Finanzaufsichtsbehörden über den Markt sprechen würde, gibt es keine Anzeichen dafür, dass er dies getan hat oder tun wird.

Die Aufsichtsbehörden haben weitere Beschränkungen für Leerverkäufe angekündigt, und staatliche Investoren erklärten, sie würden ihre Aktienkaufpläne ausweiten. Andererseits ist die Drohung, böswillige Leerverkäufer ins Gefängnis zu stecken, vielleicht nicht der beste Weg, um die Herzen und Köpfe der Anleger zu gewinnen.

Analysten sind sich einig, dass die Anleger nach Monaten erfolgloser Maßnahmen wenig Vertrauen in die Behörden haben und dass der Aktienmarkt erst dann wieder in Ordnung kommt, wenn die Wirtschaft in Ordnung ist.

Bislang hat der chinesische Blue Chip-Index am Mittwoch um bescheidene 0,4% zugelegt, während Shanghai um 0,9% zugelegt hat. Beachten Sie, dass Peking gerne spät am Handelstag neue Maßnahmen ergreift, so dass noch Zeit für eine Überraschung bleibt.

In den Vereinigten Staaten geht der Chor der Sprecher der Federal Reserve mit einem einzigen Refrain weiter: "Beeilt euch und wartet".

Die Fed-Präsidenten Loretta Mester und Neel Kashkari begrüßten die Fortschritte bei der Inflation, wiesen aber darauf hin, dass vor weiteren Zinssenkungen noch einiges zu tun sei. Der Präsident der Fed von Philadelphia, Patrick Harker, zeigte sich optimistischer, was das Erreichen einer weichen Landung der Wirtschaft angeht, und stellte fest, dass man bei der Inflation "echte Fortschritte" mache.

Im weiteren Verlauf des Mittwochs werden die Fed-Gouverneure Adriana Kugler und Michelle Bowman sowie die Präsidenten Thomas Barkin und Susan Collins zu Wort kommen.

Die Fed-Fonds-Futures fanden nach dem Einbruch Käufer und haben seit dem frühen Dienstag die für Dezember erwartete Lockerung um etwa 9 Basispunkte aufgestockt.

Die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung bereits im Mai liegt zwischen 65% und 80%, je nachdem, welche Berechnungsmethode verwendet wird. Nebenbei bemerkt wäre es für Wahrscheinlichkeitsfans wirklich hilfreich, wenn die Fed wieder ein einziges Leitzinsziel festlegen würde und nicht eine Spanne wie die derzeitigen 5,25-5,50%.

Die Mitte dieser Spanne liegt bei 5,375%, aber die Futures-Kontrakte werden auf der Grundlage des effektiven Leitzinses gepreist, der derzeit bei 5,31/33% liegt. Das macht die Berechnung der Wahrscheinlichkeiten zu einem Kopfzerbrechen.

Jedenfalls deuten die Futures auf eine Lockerung um 123 Basispunkte für das gesamte Jahr 2024 hin, verglichen mit 145 Basispunkten Ende letzter Woche.

Was die Unternehmensergebnisse betrifft, so haben 81% der S&P 500-Unternehmen, die bisher berichtet haben, die Erwartungen der Börse übertroffen, und die Gewinne dürften um 8% höher ausfallen als im Vorjahresquartal.

Zu den Unternehmen, die am Mittwoch über ihre Ergebnisse berichten, gehören Uber , News Corp, PayPal und Walt Disney . Bei Disney wird mit einem stagnierenden Umsatz und einem Gewinnrückgang gerechnet, aber die Aktie stieg dennoch über Nacht um 2,7%.

Der Bankensektor bleibt besorgniserregend, nachdem Moody's die New York Community Bancorp auf Ramschniveau herabgestuft hat und dabei auf den Druck auf ihre Finanzierung und Liquidität hinweist. Die Aktie sank am Dienstag um 22% und ist seit der Meldung eines Verlustes in der letzten Woche um 60% gefallen.

Wichtige Entwicklungen, die die Märkte am Mittwoch beeinflussen könnten:

- Der stellvertretende Gouverneur der Bank of England Breeden spricht

- Deutsche Industrieproduktion im Dezember, US-Handelsbilanz im Dezember

- Fed-Redner sind die Gouverneure Kugler und Bowman sowie die Präsidenten Collins und Barkin

- Riksbank und Bank of Canada veröffentlichen Protokolle der letzten Sitzungen