Die Futures auf den Dow- und den S&P 500-Index tendierten am Donnerstag im Vorfeld des monatlichen Arbeitsmarktberichts im Laufe dieser Woche weitgehend unverändert, während die Nasdaq-Futures durch einen Anstieg bei Google gestützt wurden.

Die Aktien sind im Dezember unter Druck geraten, nachdem sie im letzten Monat stark zugelegt hatten, weil man darauf wettete, dass die Federal Reserve angesichts der nachlassenden Inflation ihre Zinserhöhungen beendet hatte.

Die Lohndaten am Freitag werden den Anlegern wahrscheinlich Hinweise auf den Zinspfad der Fed und das Potenzial für eine "weiche Landung" der US-Wirtschaft geben.

Um 5:20 Uhr ET lagen die Dow E-Minis 68 Punkte oder 0,19% im Minus, die S&P 500 E-Minis 0,25 Punkte oder 0,01% im Plus und die Nasdaq 100 E-Minis 35,25 Punkte oder 0,22% im Plus.

Die Aktien der Google-Muttergesellschaft Alphabet stiegen im vorbörslichen Handel um 2,8%, einen Tag nach der Veröffentlichung des fortschrittlichsten Modells für künstliche Intelligenz. Andere Megacap-Aktien waren uneinheitlich.

Die schwache Entwicklung der Zahl der Beschäftigten in der Privatwirtschaft und der offenen Stellen hat die Erwartung gestärkt, dass die Zinserhöhungskampagne der Fed die Wirtschaft verlangsamt, so dass die Zentralbank möglicherweise Anfang nächsten Jahres mit Zinssenkungen beginnen könnte.

Händler haben die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed die Zinssätze bei ihrer Sitzung nächste Woche unverändert lässt, fast vollständig eingepreist. 61% wetten auf eine Zinssenkung bereits im März 2024, so das FedWatch-Tool der CME Group.

Einige Analysten haben jedoch davor gewarnt, dass die Märkte in Bezug auf Zinssenkungen zu optimistisch waren und sagten auch, dass der anstehende Arbeitsmarktbericht entscheidend für die Chancen einer weichen Landung sein wird - wenn es der Fed gelingt, eine Rezession abzuwenden.

"Die morgigen US-Arbeitsmarktzahlen und die Sitzungen der Zentralbanken in der nächsten Woche könnten dem Markt Aufschluss darüber geben, ob er es mit den Zinssenkungen, die jetzt für 2024 eingepreist sind, übertrieben hat", so Russ Mould, Investment Director bei AJ Bell, in einer Notiz.

Der Bericht des Arbeitsministeriums wird voraussichtlich zeigen, dass die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft im letzten Monat um 180.000 gestiegen ist, nachdem sie im Oktober um 150.000 gestiegen war.

Ein weiterer Bericht, der am Donnerstag um 8:30 Uhr ET erwartet wird, wird zeigen, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der Woche zum 2. Dezember auf 222.000 gestiegen sind, verglichen mit 218.000 in der Vorwoche.

Die Äußerungen des Gouverneurs der Bank of Japan, Kazuo Ueda, nährten unterdessen die Spekulationen, dass die Zentralbank bald von ihrer ultralockeren Geldpolitik abrücken könnte.

Advanced Micro Devices sprangen vorbörslich um 3,6% nach oben, nachdem der Chiphersteller den Markt für seine Prozessoren für künstliche Intelligenz in Rechenzentren in diesem Jahr auf 45 Milliarden Dollar geschätzt hatte.

GameStop stürzten um 7,6% ab, nachdem der Videospielhändler die Schätzungen für den Quartalsumsatz verfehlt hatte, was auf den zunehmenden Wettbewerb zurückzuführen war. (Bericht von Amruta Khandekar; Bearbeitung von Saumyadeb Chakrabarty)