Der Präsident der Chicagoer Federal Reserve Bank, Austan Goolsbee, sagte am Donnerstag, er glaube, dass die Verbesserungen bei der Versorgung mit Gütern und Arbeitskräften im vergangenen Jahr die Voraussetzungen für einen weiteren Rückgang der US-Inflation in diesem Jahr geschaffen haben, was ein Zeichen dafür ist, dass er weiterhin für Zinssenkungen im Laufe dieses Jahres ist.

"Die Zinssätze sind ziemlich restriktiv", sagte Goolsbee auf einer Veranstaltung der Princeton University. "Die Frage ist, wie lange sie so restriktiv bleiben.

Goolsbee gab keine Antwort auf diese Frage.

Aber wenn die Inflation weiter sinkt, so Goolsbee, wird der Leitzins der Fed, der derzeit bei 5,25%-5,5% liegt, real immer restriktiver werden, selbst wenn er konstant gehalten wird.

"Letztendlich", fügte er hinzu, "könnte das dem Arbeitsmarkt schaden, der bisher trotz der aggressiven Zinserhöhungen der Fed in den Jahren 2022-2023 stark geblieben ist.

Goolsbee sagte, er glaube, dass die US-Wirtschaft in diesem Jahr weiterhin auf dem "goldenen Pfad" bleiben könne, den er als sinkende Inflation bei gleichzeitig robustem Arbeitsmarkt und Wirtschaftswachstum bezeichnete - ein historisch ungewöhnliches Muster.

Die Reparatur der durch eine Pandemie beschädigten Versorgungskette und ein Anstieg der Einwanderung, der die Erwerbsbeteiligung in den USA erhöht hat, haben dazu beigetragen, dass die Inflation im vergangenen Jahr deutlich gesunken ist, und einige Analysten sind der Meinung, dass diese positiven Entwicklungen nun vorbei sind. Goolsbee war anderer Meinung.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass selbst wenn sich das Arbeitskräfteangebot nicht mehr so stark verbessert wie im letzten Jahr, der verzögerte Effekt dieses Anstiegs, der die Inflation nach unten drückt, wahrscheinlich noch vor uns liegt, sagte er. "Ich habe immer noch das Gefühl, dass das System sowohl bei der Versorgungskette als auch bei der Auswirkung des Arbeitskräfteangebots von Vorteil ist", sagte Goolsbee und fügte hinzu, er sei "vorsichtig" mit Extrapolationen aus einem Regierungsbericht, der eine Beschleunigung der Inflation im Januar zeigt.

Er wiederholte, dass es ihm ein "Rätsel" sei, warum die Wohnungsinflation angesichts des Rückgangs der Mieten nicht stärker zugenommen habe und er diese Daten genau beobachte.