FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Donnerstag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig auf 132,28 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stagnierte auf 2,45 Prozent.

Bewegung gab es allerdings in Japan. Dort stiegen die Kapitalmarktzinsen an, weil Notenbankdirektor Hajime Takata Signale für eine Abkehr von der extrem lockeren Geldpolitik gab. Das Inflationsziel komme in Reichweite, die Rahmenbedingungen für die anstehenden Lohnverhandlungen seien günstig, erklärte Takata. Die Bank of Japan steht im Gegensatz zu vielen anderen Notenbanken vor einer Straffung ihrer Geldpolitik.

Im Tagesverlauf stehen zahlreiche wichtige Wirtschaftsdaten auf dem Programm. In der Eurozone werden Inflationsdaten aus den großen Ländern Deutschland, Frankreich und Spanien erwartet. In den USA richtet sich das Interesse auf das von der US-Zentralbank Fed stark beachtete Inflationsmaß PCE. Auf beiden Seiten des Atlantiks stellt sich angesichts sinkender Inflationsraten die Frage, wann die Notenbanken ihre Geldpolitik zu lockern beginnen./bgf/men