Die US-Aufsichtsbehörden haben von der Citigroup dringende Änderungen an der Art und Weise verlangt, wie sie das Ausfallrisiko ihrer Handelspartner misst, und die bankeigenen Wirtschaftsprüfer haben einen Plan zur Verbesserung der internen Aufsicht für unzureichend befunden. Diese Entwicklungen könnten die Pläne von CEO Jane Fraser zur Wiederbelebung der Geschicke der Bank behindern.

Ende letzten Jahres schickte die Federal Reserve der Citi drei Mitteilungen, in denen sie die Bank aufforderte, sich in den kommenden Monaten damit zu befassen, wie sie das Ausfallrisiko von Gegenparteien bei Derivatetransaktionen misst, sagte eine Quelle mit direkter Kenntnis der Angelegenheit.

Unabhängig davon sagte die interne Revisionsabteilung der Citi, dass in mindestens einem Fall mehr Arbeit nötig sei, um Probleme zu lösen, die zuvor von den Aufsichtsbehörden aufgeworfen wurden, wie aus einer E-Mail hervorgeht, die von Reuters eingesehen wurde. Die Arbeit war eine Reaktion auf Vollstreckungsmaßnahmen, sogenannte "consent orders", die bis Oktober 2020 zurückreichen.

Im Dezember stellte die Innenrevision fest, dass einige der Maßnahmen zur Verbesserung des Risikomanagements in der gesamten Bank unzureichend waren, heißt es in der E-Mail. Die Revisionsabteilung stellte außerdem fest, dass die Citi eine Anforderung nicht erfüllte, die besagt, dass sie über Verfahren verfügen muss, die sicherstellen, dass der Vorstand und die Geschäftsleitung umfassende Berichte über die Risiken im gesamten Unternehmen erhalten, wie aus der E-Mail hervorgeht.

Eine andere Bankenaufsichtsbehörde, das Office of the Comptroller of the Currency, führte im September und Oktober ebenfalls Prüfungen durch, um zu beurteilen, ob Citi so viele Fortschritte bei der Datenintegrität gemacht hatte, wie sie behauptete, sagte eine Quelle mit direkter Kenntnis der Angelegenheit, die um Anonymität bat, um vertrauliche Informationen zu besprechen. Citi ist bei diesen Prüfungen durchgefallen, so dass sie gezwungen war, zusätzliche Arbeit zu leisten, sagte die Quelle.

Die Mitteilungen der Aufsichtsbehörden kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Bank zwei Zustimmungsbeschlüsse aus dem Jahr 2020 abarbeitet, in denen die Fed und das OCC die Bank angewiesen haben, langjährige und weit verbreitete Mängel in ihrem Risikomanagement, ihrer Datenverwaltung und ihren internen Kontrollen zu beheben. Die Durchsetzungsmaßnahmen folgten auf Citis verpfuschten Transfer von etwa 500 Millionen Dollar an Kreditgeber der Kosmetikfirma Revlon im Jahr 2020. Citi hat Tausende von Mitarbeitern, die sich auf die Lösung dieser Probleme konzentrieren.

Über die Mitteilungen der Fed und die Probleme mit der separaten Arbeit im Zusammenhang mit den Zustimmungsanordnungen wurde bisher nicht berichtet. Reuters konnte nicht feststellen, wie sich diese Probleme auf Citis Gesamtbemühungen zur Lösung seiner regulatorischen Probleme ausgewirkt haben.

Die neuen Details geben einen Einblick in die Komplexität der Aufgabe, mit der CEO Fraser konfrontiert ist, während sie die größte Überholung der Bank seit Jahrzehnten durchführt, um die Gewinne und Aktien zu steigern, die hinter denen der Konkurrenz zurückgeblieben sind. Der drittgrößte Kreditgeber in den USA hat Geschäftsbereiche verkauft und Tausende von Mitarbeitern entlassen, um die Struktur der Bank zu vereinfachen.

In einer Erklärung an Reuters sagte Citi, dass die Erfüllung der Erwartungen der Aufsichtsbehörden oberste Priorität habe und dass sie "stetige Fortschritte bei der Vereinfachung und Modernisierung unserer Bank" mache.

Wie bei jeder mehrjährigen Anstrengung dieser Größenordnung ist der Fortschritt nicht linear und es gibt wichtige Erkenntnisse, die wir in unsere Bemühungen einfließen lassen, einschließlich in den Bereichen aufsichtsrechtliche Berichterstattung, Infrastruktur und Datenverbesserung", sagte die Bank.

Die Aktien der Citigroup fielen am Montagmorgen um fast 1% auf 53,51 $ und standen damit im Gegensatz zum KBW-Index für Bankaktien, der um mehr als 1% zulegte.

Regulatorische Mitteilungen und Untersuchungen sind Standardverfahren in der Bankenaufsicht, sagte eine Citi-nahe Quelle, die um Anonymität bat, um vertrauliche regulatorische Angelegenheiten zu besprechen.

Die Fed und das OCC lehnten eine Stellungnahme ab.

Fortschritte bei den aufsichtsrechtlichen Fragen sind für die Bank von entscheidender Bedeutung. Die Aufsichtsbehörden sind beispielsweise befugt, das Wachstum der Citis zu begrenzen und Änderungen in der Geschäftsleitung oder im Vorstand zu verlangen, wenn die Bank die Zustimmungsbeschlüsse nicht fristgerecht einhält.

Julie Hill, Professorin an der University of Alabama School of Law, bezeichnete die Forderung der Aufsichtsbehörden nach dringenden Maßnahmen und die unvollständige Einhaltung früherer Zustimmungsbeschlüsse als ernste Probleme für jede Bank, die zu einer härteren und kostspieligeren Durchsetzung führen könnten. Hill sprach allgemein über den Regulierungsprozess und nicht speziell über die Citi.

FED-MITTEILUNGEN

Die drei Mitteilungen der Fed, die Ende letzten Jahres an die Citi geschickt wurden, werden als "Matters Requiring Immediate Attention" bezeichnet. Die Anfragen beziehen sich in der Regel auf Mängel, und Banken können zu einem bestimmten Zeitpunkt viele ausstehende MRIAs haben, aber sie sind vertraulich und werden nur selten öffentlich gemacht.

Der Inhalt der drei MRIAs wurde der Nachrichtenagentur Reuters von einer Quelle mit direkter Kenntnis der MRIAs beschrieben. Sie haben Fristen von sechs Monaten bis zu einem Jahr, sagte die Quelle. Sie weisen die Citi an, ihre Daten und ihre Unternehmensführung in Bezug auf die Art und Weise zu verbessern, wie sie Kapital zurückstellt, um die Kreditrisiken der Gegenpartei zu berücksichtigen, sagte die Quelle.

Die Banken messen den Risikograd ihres Derivategeschäfts, um zu bestimmen, wie viel Kapital sie zurückstellen müssen, um mögliche Verluste zu verkraften.

Eine der MRIAs der Citi hat eine sechsmonatige Frist und bezieht sich auf Daten. Die Quelle sagte, dass die Bank mehr als ein Dutzend Probleme beheben muss.

Die beiden anderen haben eine Frist von einem Jahr. Eine betrifft die Art und Weise, wie die Citi bei der Berechnung des Kreditrisikos der Gegenpartei Näherungswerte verwendet, wenn die Daten nicht verfügbar sind, und die andere bezieht sich auf Mängel in der Unternehmensführung, insbesondere auf mangelnde Klarheit darüber, wer in den verschiedenen Rechtseinheiten der Bank verantwortlich ist, so die Quelle.

Citis zwei Zustimmungsbeschlüsse enthalten mehrere größere Probleme, die die Bank lösen muss, wobei die Arbeit in kleinere Schritte unterteilt ist. Probleme mit einem der Schritte können dazu führen, dass die Bank nicht in der Lage ist, das Hauptproblem zu lösen, selbst wenn sie in anderen Bereichen Fortschritte gemacht hat, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen.

Die Feststellung der Innenrevision der Citi bezieht sich auf einen "Korrekturmaßnahmenplan" der Bank, um ein Problem zu lösen, das in beiden Zustimmungsbeschlüssen auftaucht und in dem die Führung aufgefordert wird, die Bank besser zu beaufsichtigen, wie die E-Mail zeigte.

Aus der E-Mail geht auch hervor, wie sich die Arbeit verzögert hatte. Der ursprüngliche Termin für die Angelegenheit war der 30. Juni 2022, wurde aber auf den 30. September 2023 verschoben. In einer Spalte mit der Überschrift "Status" hieß es: "Wiedereröffnet".

Laut einer der Quellen setzte Citi daraufhin den 31. Juli 2024 als Zieltermin für den Abschluss der Prüfung fest.