FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Freitag bis zum Mittag gegenüber dem US-Dollar kaum bewegt. Mit 1,0783 Dollar notiert die Gemeinschaftswährung im Mittagshandel kaum verändert zum Morgen und zum Vorabend.

Auch gegenüber dem Franken hat sich der Euro zuletzt wenig bewegt. Im Mittagshandel liegt der Kurs bei 0,9433 Franken. Am Vortag war er im Tagesverlauf noch bis auf 0,9403 gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit der Aufhebung des Mindestkurses 2015. Ein Dollar kostet am Mittag 0,8747 Franken und damit ebenfalls praktisch gleich viel wie am Morgen.

Der Handel verlief damit am Vormittag ruhig und ohne entscheidende Impulse. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf den monatlichen Arbeitsmarktbericht aus den USA, der am Nachmittag ansteht. Die Entwicklung ist wichtig für die Geldpolitik der US-Zentralbank Fed, die ihre Zinsen zur Inflationsbekämpfung kräftig angehoben hat. Seit dem Sommer hat sie ihren Leitzins aber nicht mehr angetastet.

An den Märkten werden für kommendes Jahr deutliche Zinssenkungen erwartet, weil mit einer Konjunkturabschwächung gerechnet wird. In der kommenden Woche entscheidet die Fed zum letzten Mal in diesem Jahr über ihre Geldpolitik. Es wird mit stabilen Zinsen gerechnet.

Etwas schwächer tendierte derweil der japanische Yen. Am Vortag hatte er zu Euro und Dollar noch kräftig zugelegt. Auslöser waren Bemerkungen aus der japanischen Notenbank, die an den Märkten als Hinweis auf baldige Zinsanhebungen verstanden wurden. Am Freitag untermauerten jedoch schwache Wachstumsdaten den fragilen Zustand der Konjunktur, der eine geldpolitische Wende erschweren könnte.

bgf/jsl/mis/jl/tv