Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise legen zu - Daten und Irak-Aussagen schieben an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
02.12.2019 | 18:13

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Montag zeitweise deutlich zugelegt. Gegen Abend schmolzen die Gewinne jedoch etwas zusammen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,19 US-Dollar. Das waren 70 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 85 Cent auf 56,02 Dollar.

Marktbeobachter erklärten die steigenden Ölpreise zum einen mit Konjunkturdaten aus China und Europa. In beiden Wirtschaftsräumen besserte sich die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe. Dies wurde als Hoffnungszeichen interpretiert, dass die grösste Belastung durch die schwache Weltwirtschaft und den amerikanisch-chinesischen Handelsdisput überstanden sein könnte.

Zum anderen gab es Äusserungen aus dem Irak, die auf die Möglichkeit zusätzlicher Förderkürzungen schliessen lassen. Der irakische Ölminister Thamir Abbas Ghadban wandte sich gegen die vorherrschende Markterwartung, wonach eine zusätzliche Produktionskürzung durch das Rohölkartell Opec in dieser Woche als unwahrscheinlich angesehen wird. Am 5. und 6. Dezember treffen sich die Opec-Staaten mit verbündeten Nationen, darunter Russland. Gemeinsam wollen sie über die künftige Förderung beraten.

"Offensichtlich wächst am Markt die Skepsis, dass eine blosse Beibehaltung der Produktionskürzung beim Opec-Treffen Ende der Woche zu wenig sein könnte", sagte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank./bgf/fba


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 3.11%4.574 verzögerte Kurse.-17.09%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.02%1.1861 verzögerte Kurse.5.37%
LONDON BRENT OIL -1.65%41.66 verzögerte Kurse.-35.76%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.00%76.101 verzögerte Kurse.23.70%
WTI -2.04%39.715 verzögerte Kurse.-33.87%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf WTI
23.10.Ölpreise gefallen - Libyen will Förderung erhöhen
AW
23.10.Ölpreise im Aufwind - Russland zu Förderkürzung bereit
AW
23.10.Ölpreise fallen leicht - Russland zu Förderkürzung bereit
DP
23.10.Morning Briefing - International
AW
23.10.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax berappelt sich ein wenig
DP
22.10.Ölpreise legen zu - Robuste US-Konjunkturdaten
AW
22.10.Ölpreise mit leichter Erholung - US-Öl bleibt über 40 US-Dollar
DP
22.10.Ölpreise geben weiter nach - US-Öl wieder unter 40 Dollar
DP
22.10.Morning Briefing International
AW
22.10.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Corona-Sorgen ziehen Dax runter
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
13:55Libya's agoco announces restart of production at nafoora oil field
RE
06:56Croatia's Istria region producing some of the world's best olive oil, say exp..
RE
06:16To Find a Coronavirus Vaccine, GlaxoSmithKline Is -2-
DJ
05:48EXCLUSIVE : Biden wins major union endorsement in final days of White House race
RE
23.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
23.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
23.10.Investors left hanging as stimulus talks drag on
RE
23.10.Energy Down After Biden Pledges Gradual Shift To Renewable Energy -- Energy R..
DJ
23.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
23.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral