Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 27.07. 09:38:01
71.58 USD   -0.66%
09:22MÄRKTE ASIEN/Erneut schwere Verluste in Hongkong und Schanghai
DJ
07:55Ölpreise legen etwas zu
AW
06:45MÄRKTE ASIEN/Freundlich - Stimmung in Hongkong weiter schlecht
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ölpreise kaum verändert

17.06.2021 | 12:51

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstag nicht weiter zugelegt. Nachdem zuletzt mehrjährige Höchststände erreicht worden waren, gaben die Notierungen am Morgen etwas nach und hielten sich gegen Mittag kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 74,37 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verharrte auf 72,15 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Aussagen der US-Notenbank Fed. Die amerikanische Zentralbank hatte ihre Geldpolitik am Vorabend zwar unverändert gelassen. Im Anschluss an die Zinsentscheidung gab es allerdings Äusserungen von Notenbank-Chef Jerome Powell, die an den Märkten als erste Hinweise für eine künftig straffere Geldpolitik gedeutet wurden. Dies hat die Stimmung an den Finanzmärkten generell eingetrübt und auch die Ölpreise belastet.

Darüber hinaus sorgten die Aussagen der Fed auch für Kursgewinne beim US-Dollar, der zu anderen wichtigen Währungen kräftig zulegen konnte. Da Rohöl auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelt wird, verteuert ein Kursanstieg den Rohstoff für viele Interessenten und bremst somit die Nachfrage.

Die amerikanische Geldpolitik hat damit die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA in den Hintergrund gedrängt. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche deutlich gefallen waren. Die amerikanischen Vorräte sanken nach Angaben der US-Regierung um 7,4 Millionen Barrel auf 466,7 Millionen Barrel. Fallende Ölreserven stützen in der Regel die Ölpreise./jkr/bgf/jha/


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -0.51%74.24 verzögerte Kurse.43.83%
WTI -0.57%71.58 verzögerte Kurse.48.80%
Alle Nachrichten zu WTI
09:22MÄRKTE ASIEN/Erneut schwere Verluste in Hongkong und Schanghai
DJ
07:55Ölpreise legen etwas zu
AW
06:45MÄRKTE ASIEN/Freundlich - Stimmung in Hongkong weiter schlecht
DJ
26.07.Ölpreise geben etwas nach - Nachfragesorgen belasten
AW
26.07.Ölpreise geben nach
AW
23.07.Ölpreise geben etwas nach
AW
23.07.Israel bekommt Entschädigungen nach Ölkatastrophe im Februar
DP
23.07.Ölpreise geben leicht nach
DP
22.07.MÄRKTE USA/Erholung an Wall Street läuft langsam aus
DJ
22.07.MÄRKTE USA/An der Wall Street ist die Luft raus
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
08:59Russia repairs damaged Trans-Siberian railway bridge, resumes transport
RE
08:40Sasol Says Fiscal Year 2021 Volumes in Line With Guidance
DJ
08:35Aussie shares close at record high as miners gain on BlueScope Steel's foreca..
RE
08:24NESTE OYJ : H1 Profit Surges On Resilient Renewable Sales
MT
07:48Xstate Resources Raises $740,000 to Improve California, Canada Production; Sh..
MT
07:26Oil inches up as tight supply, vaccinations outweigh virus concerns
RE
06:32INDIA JOINS TREND TO USE STRATEGIC C : Russell
RE
06:20EMEA MORNING BRIEFING : Stocks to Struggle at Open, Commodities Rise
DJ
06:18MARKET CHATTER : Glencore's Ex-Trader Pleads Guilty To Bribing Nigerian Official..
MT
05:48ROYAL DUTCH SHELL : Shell Takes Final Investment Decision on Whale Development i..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend