Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 22.01. 22:44:58
52.063 USD   -1.77%
22.01.Laschet für Fertigstellung von Nord Stream 2
DJ
22.01.Ölpreise sinken - Corona-Krise und US-Ölreserven belasten
DP
22.01.USA : Rohölvorräte legen überraschend zu
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ölpreise grenzen frühe Verluste deutlich ein

30.11.2020 | 17:29

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Montag gefallen. Marktbeobachter verwiesen auf Medienberichte über Uneinigkeit im Ölverbund Opec+. Nachdem es mit dem Notierungen am Morgen noch stark nach unten ging, wurden die Verluste bis zuletzt deutlich eingegrenzt.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent kostete 47,72 US-Dollar. Das waren 46 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 33 Cent auf 44,20 Dollar.

Im europäischen Frühhandel ging es bei den Ölpreisen noch jeweils um mehr als einen Dollar nach unten. Dem Ölverbund Opec+ war es am Wochenende Berichten zufolge nicht gelungen, sich während eines informellen Treffens auf eine kurzfristige Förderpolitik zu einigen. An diesem Montag und Dienstag sollen die Beratungen in offizieller Runde fortgesetzt werden.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete am Montag unter Berufung auf Delegationskreise, dass eine aktuelle geltende Fördersenkung im kommenden Jahr um weitere drei Monate verlängert werden soll. Wie es weiter hiess, soll der entsprechende Beschluss am Dienstag und damit am zweiten Tag der Beratungen gefällt werden. Zum Verbund Opec+ gehören neben den Opec-Staaten unter Führung Saudi-Arabiens weitere grosse Produktionsländer wie Russland.

Nach Einschätzung von Russland sind die Unstimmigkeiten im Ölverbund nicht so stark wie im vergangenen Frühjahr. Damals hatte ein Preiskrieg führender Ölstaaten zeitgleich mit der Corona-Pandemie einen drastischen Absturz der Ölpreise ausgelöst. Nach Angaben eines Sprechers der russischen Regierung hat Präsident Wladimir Putin bisher nicht die Absicht, abseits der Verhandlungen der Opec+ direkt mit Saudi-Arabien über Fragen der Förderpolitik zu sprechen.

Die schwierige Lage auf dem Ölmarkt 2020 werde sich zumindest im ersten Quartal 2021 fortsetzen, sagte der algerische Energieminister Abdelmadjid Attar am Montag zum Auftakt des Treffens. Konkrete Schritte deutete er allerdings noch nicht an.

Bei dem auf zwei Tage angesetzten Treffen der Opec+ geht es um die Frage, ob die Ölstaaten ihre Förderung Anfang kommenden Jahres erhöhen oder bestehende Fördergrenzen zunächst fortbestehen sollen./jkr/he


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -1.92%55.07 verzögerte Kurse.8.61%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.07%75.12 verzögerte Kurse.0.19%
WTI -1.77%52.063 verzögerte Kurse.10.00%
Alle Nachrichten auf WTI
22.01.Laschet für Fertigstellung von Nord Stream 2
DJ
22.01.Ölpreise sinken - Corona-Krise und US-Ölreserven belasten
DP
22.01.USA : Rohölvorräte legen überraschend zu
AW
22.01.US-Rohöllagerbestände unerwartet gestiegen
DJ
22.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft deutsch
DJ
22.01.Ölpreise weiten Verluste kräftig aus
AW
22.01.Börse Frankfurt-News: "Goldpreisrückgang keine Trendwende (Rohstoffe)
DP
22.01.Hamburg-Moorburg soll riesiger Hub für Wasserstoff werden
DJ
22.01.MÄRKTE ASIEN/Anleger nehmen vor dem Wochenende Gewinne mit
DJ
22.01.Ölpreise geben nach - Corona-Lage belastet
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
13:28Canada's Trans Mountain pipeline sees fortunes shine after KXL's demise
RE
04:41Sumitomo Corp to stop investing in new oil development projects-Nikkei
RE
00:05Biden administration to unveil more climate policies, urges China to toughen ..
RE
23.01.Iran's Zarif open to oil, Gulf security contacts with U.S., not on Israel
RE
23.01.Exxon Mobil lifts force majeure on exports of Nigeria's Qua Iboe crude oil - ..
RE
23.01.Nigerian programmes emerging
RE
23.01.Biden, Canada's Trudeau to meet next month, collaborate on vaccines, medical ..
RE
23.01.INSIDER TRENDS : EnLink Midstream Insider Awarded Shares Uses Portion to Pay Tax..
MT
23.01.Oil falls on China's COVID-19 cases, high crude build
RE
23.01.Weak data, earnings drag stocks lower; oil falls
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral