Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 25.01. 02:40:19
52.226 USD   -0.07%
22.01.Laschet für Fertigstellung von Nord Stream 2
DJ
22.01.Ölpreise sinken - Corona-Krise und US-Ölreserven belasten
DP
22.01.USA : Rohölvorräte legen überraschend zu
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ölpreise geben nach

19.11.2020 | 13:12

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 44,11 US-Dollar. Das waren 23 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 41,37 Dollar. Als Ursache für den Preisrückgang gelten Hinweise auf zunehmende Spannungen innerhalb des Ölkartells Opec.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte mit Verweis auf anonyme Quellen berichtet, dass die Vereinigten Arabischen Emirate unzufrieden mit der Aufteilung der verabredeten Produktionsmengen seien. Im Extremfall denke man sogar über einen Austritt aus dem grösseren Ölverbund Opec+ nach, zu dem unter anderem Russland gehört.

Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank verwies auf die Disziplin von Mitgliedern der Opec+ bei der Umsetzung der Förderkürzung. Demnach hätten trotz mehrfacher Aufforderung nicht alle Länder der Allianz die zugesagten Kürzungen im vereinbarten Umfang umgesetzt. "Auch in Russland ist die Produktion zuletzt wieder gestiegen", sagte Weinberg.

Der Verbund Opec+ hat in der Corona-Krise strikte Fördergrenzen festgelegt, um die Ölpreise zu stabilisieren. Nach derzeitigem Stand würden die Begrenzungen Anfang 2021 gelockert. Es gibt jedoch starke Hinweise darauf, dass diese Lockerung wegen der angespannten Corona-Lage verschoben werden soll./jkr/jsl/jha/


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -1.49%195.28 verzögerte Kurse.-2.70%
LONDON BRENT OIL -0.07%55.32 verzögerte Kurse.8.61%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.13%75.4026 verzögerte Kurse.0.19%
WTI -0.08%52.227 verzögerte Kurse.10.00%
Alle Nachrichten auf WTI
22.01.Laschet für Fertigstellung von Nord Stream 2
DJ
22.01.Ölpreise sinken - Corona-Krise und US-Ölreserven belasten
DP
22.01.USA : Rohölvorräte legen überraschend zu
AW
22.01.US-Rohöllagerbestände unerwartet gestiegen
DJ
22.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft deutsch
DJ
22.01.Ölpreise weiten Verluste kräftig aus
AW
22.01.Börse Frankfurt-News: "Goldpreisrückgang keine Trendwende (Rohstoffe)
DP
22.01.Hamburg-Moorburg soll riesiger Hub für Wasserstoff werden
DJ
22.01.MÄRKTE ASIEN/Anleger nehmen vor dem Wochenende Gewinne mit
DJ
22.01.Ölpreise geben nach - Corona-Lage belastet
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
02:03Big Oil hits brakes on search for new fossil fuels
RE
02:00BP's oil exploration team swept aside in climate revolution
RE
01:47Asian shares under pressure on rising coronavirus cases
RE
01:43Australian shares edge higher as miners, banks lead gains
RE
01:09IMF says Iraq has requested emergency assistance, talks ongoing
RE
00:48IMF says Iraq has requested emergency assistance, talks ongoing
RE
24.01.Indonesia's coast guard seizes Iranian and Panamanian tankers
RE
24.01.Canada's Trans Mountain pipeline sees fortunes shine after KXL's demise
RE
24.01.Sumitomo Corp to stop investing in new oil development projects-Nikkei
RE
24.01.REFILE-UPDATE 2-Biden administration to unveil more climate policies, urges C..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral