Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ölpreise geben etwas nach

23.02.2021 | 18:19

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Dienstag nach anfänglichen Kursgewinnen etwas nachgegeben. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 65,05 US-Dollar. Das waren 18 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 37 Cent auf 61,34 Dollar. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursgewinnen.

Zunächst hatten die Ölpreise noch zugelegt. Im asiatischen Handel war der Brent-Preis bis auf 66,79 Dollar und der WTI-Preis bis auf 63,00 Dollar gestiegen. Das waren jeweils die höchsten Stände seit Anfang 2020. In den vergangenen Handelstagen hatten die Ölpreise mehrfach einjährige Höchststände erreicht. An den Preistreibern hat sich nichts geändert: Die Erdölpreise steigen mit der Hoffnung auf ein Abflauen der Corona-Pandemie infolge zunehmender Impfungen. Dies würde der Konjunktur und der Ölnachfrage zugute kommen.

Zuletzt wurden die Ölpreise auch durch höhere Prognosen führender US-Investmentbanken angetrieben. Goldman Sachs sagt in den kommenden Monaten bei den Notierungen für Brent-Öl einen Anstieg bis auf 70 Dollar je Barrel voraus, Analysten von Morgan Stanley erwarten in den kommenden Monaten den stärksten Angebotsengpass seit Jahren.

Auf der Angebotsseite halten grosse Förderländer, insbesondere Saudi-Arabien, die Produktion knapp. Hinzu kam jüngst das extrem kalte Winterwetter in den USA, das erhebliche Störungen und Knappheiten im amerikanischen Energie- und Ölsektor hervorgerufen hat./jsl/he


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.68%68.49 verzögerte Kurse.29.98%
WTI 0.56%65.18 verzögerte Kurse.33.26%
Alle Nachrichten auf WTI
08.03.DGAP-NEWS : Deutsche Rohstoff AG: Vorläufige Jahreszahlen bestätigen Prognose
DJ
08.03.Ölpreise steigen zeitweise stark - WTI auf höchstem Stand seit 2018
AW
08.03.MÄRKTE EUROPA/DAX mit Rekordhoch - Dt. Post gesucht mit Aktienrückkäufen
DJ
08.03.IMPERIAL OIL LIMITED  : Ist für Goldman Sachs nicht mehr eine Verkaufs-, sondern..
MM
08.03.Schweizer Rohstoffsektor zählt rund 900 Händler
AW
08.03.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -4-
DJ
08.03.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -3-
DJ
08.03.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -2-
DJ
08.03.IMPERIAL OIL LIMITED  : Von Verkaufen zu Kaufen Bewertung von Goldman Sachs
MM
08.03.MÄRKTE EUROPA/DAX steigt wieder über 14.000
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
01:42Asian stocks set to firm on global recovery prospects
RE
01:16Singapore court approves winding up of oil trader Hin Leong-sources
RE
08.03.Dow Sets Record While Tech Tumbles as Bond Yields Hit One-Year High
MT
08.03.CLOSE UPDATE : Dow Sets Record While Tech Tumbles as Bond Yields Hit One-Year Hi..
MT
08.03.Nasdaq Enters Correction Territory as Tech Shares Sink
DJ
08.03.MCLOUD TECHNOLOGIES  : Appoints Clauss as Executive Vice Presidnet
MT
08.03.Nasdaq Closes in Correction Territory as Tech Shares Sink
DJ
08.03.Fluor Unit Receives 2-Year Contract Extension For North Sea Oil Platforms
MT
08.03.VERMILION ENERGY  : Edges Down After Hours as It Swings to a Fourth-Quarter Loss
MT
08.03.Energy Edges Higher As Saudi Worries Linger -- Energy Roundup
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend