Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise geben etwas nach

11.11.2019 | 18:13

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Nachdem es im frühen Handel deutlich nach unten ging, gaben die Notierungen am späten Nachmittag nur noch leicht nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 62,38 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 24 Cent auf 57,00 Dollar.

Am Ölmarkt bleibt der Handelskonflikt zwischen den USA und China das bestimmende Thema. Bis zum Mittagshandel hatten jüngste Äusserungen des US-Präsidenten Donald Trump den Hoffnungen auf ein Ende des Konflikts einen Dämpfer versetzt, und die Ölpreise waren zeitweise deutlich abgerutscht. Trump hatte Meldungen dementiert, wonach die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt ihre Strafzölle schrittweise senken wollen, soweit sie sich auf ein Handelsabkommen einigen können. Ausserdem beklagte er die Geschwindigkeit der Handelsgespräche. Die Gespräche gingen voran, aber "viel zu langsam für mich", sagte der Präsident am Wochenende.

Der Handelsstreit wird als grosses wirtschaftliches Risiko angesehen. Entsprechend reagieren die Ölpreise auf negative Nachrichten mit Abschlägen, auf positive Meldungen dagegen mit Aufschlägen. "Von daher kann von einer klaren Tendenz am Ölmarkt keine Rede sein", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank das Marktgeschehen. Seiner Einschätzung nach dürften die Schlagzeilen zum Handelskonflikt weiter die Richtung vorgeben./jkr/jsl


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 1.70%5.5 verzögerte Kurse.-2.08%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.16%1.20914 verzögerte Kurse.7.65%
LONDON BRENT OIL 2.41%48.28 verzögerte Kurse.-27.74%
WTI 2.65%45.46 verzögerte Kurse.-26.33%
Alle Nachrichten auf WTI
17:47AKTIEN IM FOKUS : Slack-Gewissheit trifft die Anleger von Salesforce schwer
DP
17:12Kabinett billigt EEG-Befreiung für grünen Wasserstoff
DJ
16:50USA : Rohölvorräte fallen schwächer als erwartet
AW
16:40US-Rohöllagerbestände sinken nicht so stark wie erwartet
DJ
12:56Jefferies belässt Salesforce auf 'Buy' - Ziel 320 Dollar
DP
12:46Ölpreise wenig verändert - Opec+ bemüht sich um Einigung
AW
07:54Ölpreise geben weiter nach - Opec+ bemüht sich um Einigung
AW
07:46Morning Briefing - International
AW
07:36DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leicht im Minus
DP
06:43PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
17:10CHINA HAS ONE POWERFUL FRIEND LEFT I : -2-
DJ
17:10CHINA HAS ONE POWERFUL FRIEND LEFT I : Wall Street
DJ
17:00TSX flat as losses in metal miners offset vaccine cheer
RE
15:59Global equities hover near record highs as stimulus hopes build
RE
15:30South Africa's Sasol to cut annual capex in turnaround strategy
RE
14:10South Africa's Sasol to cut annual capex in turnaround strategy
RE
12:40U.S. House seen approving bill blocking Chinese firms from U.S. markets
RE
12:36BP's former downstream boss Erginbilgic joins private equity firm GIP
RE
11:51Russia's Rosneft may buy huge oil field in Arctic from its ex-chief, source s..
RE
11:19Eni, Enel Partner to Develop Green Hydrogen Projects
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral