Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Wall Street mit Gewinnmitnahmen - Dollar legt kräftig zu

30.04.2021 | 18:28

NEW YORK (Dow Jones)--Nach den erneuten Rekordhochs am Vortag kommt es an der Wall Street zum Wochenausklang zu Gewinnmitnahmen. Trotz der sich anbahnenden Abgaben dürfte der April dennoch den besten Börsenmonat seit November stellen. Der Dow-Jones-Index reduziert sich am Mittag (Ortszeit) um 0,6 Prozent auf 33.855 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite geben um 0,5 bzw. 0,4 Prozent nach.

Die Verkaufsneigung wird durch schwache Konjunkturdaten in China unterstützt, wo die Einkaufsmanagerindizes im April gesunken sind und die Erwartungen verfehlt haben. Zudem machen die Corona-Schlagzeilen verstärkt Sorgen. Die aktuelle Infektionswelle wütet vor allem in Japan, Brasilien und in Indien. Diese Entwicklung könnte globale Lieferketten empfindlich stören, wodurch die Preise steigen könnten. Dadurch könnte die ohnehin hohe Inflation in den USA zusätzlich befeuert werden, heißt es im Handel.

"Das ist es, wo der Markt steht: Ein Ringen zwischen diesen beiden Entwicklungen", sagt Chefinvestmentstratege Edward Park von Brooks Macdonald mit Blick auf anziehendes Wachstum einer- und steigende Inflation andererseits. Trotz der äußerst erfolgreichen Impfkampagne in den USA rückt die indische Mutation des Virus in den Blick, die nun auch dort nachgewiesen wurde.

Positive US-Konjunkturdaten stützen den Markt dagegen nicht. So hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager aus dem Großraum Chicago im April unerwartet aufgehellt. Auch der an der Universität Michigan berechnete Index zur Stimmung der US-Verbraucher stieg im April stärker als erwartet. Die Einkommen der privaten US-Haushalte sind im März zudem um den Rekordwert von 21,1 Prozent gestiegen, da die Konjunkturschecks auf den Bankkonten ankamen und die Verbraucherausgaben in die Höhe trieben.

   Berichtssaison macht Kurse 

Bei den Einzelaktien liefert die Berichtssaison die Impulse: Amazon (+1,4%) berichtete für das erste Quartal Rekordergebnisse, übertraf die Erwartungen und ist auch für das laufende Quartal zuversichtlich. Twitter brechen dagegen um 12,5 Prozent ein. Die Ergebnisse lagen zwar über den Erwartungen, allerdings enttäuschte die Zunahme der vielbeachteten Nutzerzahl, die sich noch dazu weiter abschwächen könnte.

Im Ölsektor geben Chevron (-2,9%) und Exxon Mobil (-1,8%) nach. Die Konzerne erholten sich zwar deutlich von den Pandemiefolgen und schlugen die Ergebniserwartungen. Chevron setzte aber weniger um als erhofft. Belastet werden die Kurse zudem von aktuell sinkenden Ölpreisen.

Die Pharmaunternehmen Biontech (+6,3%) und Pfizer (-0,1%) haben bei der Europäischen Arzneimittelbehörde die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Jugendliche beantragt. Das Biotechnikunternehmen Gilead Sciences (-1,5%) hat seinen Umsatz im ersten Quartal dank der Verkäufe des antiviralen Medikaments Remdesivir gegen Covid-19 zwar um 16 Prozent gesteigert, verfehlte aber insgesamt die Erwartungen und senkte auch den Gewinnausblick.

US Steel (+2,0%) legte durchwachsen ausgefallene Geschäftszahlen vor. Ganz schlecht kommen die Geschäftszahlen des Laserexperten Microvision an, der Kurs stürzt um über 19 Prozent ab. Das Unternehmen weitete den Quartalsverlust aus. Umsatz und Ergebnis verfehlten die Prognosen.

   Dollar zieht mit Inflationserwartungen und Kaplan-Aussagen an 

Am Devisenmarkt zieht der Dollar kräftig an, der DXY-Dollarindex steigt um 0,7 Prozent. Das Thema Inflation lasse den Markt nicht los, heißt es. Deutlicher als erwartet gestiegene US-Arbeitskosten untermauern die Erwartungen steigender Geldentwertung. Dieser Prozess könnte die US-Notenbank früher als geplant zu einer Straffung der Geldpolitik zwingen, daher steige der Greenback, heißt es. Ins Bild passen Aussagen von Robert Kaplan, Präsident der Federal Reserve Bank of Dallas. Seiner Ansicht nach sollte die US-Notenbank damit beginnen, über eine Verlangsamung - oder Tapering - ihrer monatlichen Wertpapierkäufe in Höhe von 120 Milliarden Dollar diskutieren. Es gebe Exzesse und Ungleichgewichte an den Finanzmärkten.

Für die Ölpreise geht es nach den jüngsten kräftigen Gewinnen um gut 2,0 Prozent abwärts. Das negative Sentiment bei Aktien erfasse auch andere risikoreiche Vermögenswerte wie Erdöl, heißt es. Zudem komme es zu Gewinnmitnahmen. Übergeordnet stützt weiter der Optimismus der Opec, dass die anziehende globale Nachfrage den Nachfrageeinbruch in Indien mehr als ausgleichen werde.

Der Goldpreis gibt mit dem steigenden Dollar leicht nach. Am Rentenmarkt tut sich dagegen wenig. Die Rendite zehnjähriger Papiere reduiziert sich um 1,1 Basispunkte auf 1,63 Prozent.

=== 
INDEX           zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
DJIA          33.854,62  -0,60  -205,74      10,61 
S&P-500        4.188,79  -0,54   -22,68      11,52 
Nasdaq-Comp.  14.032,17  -0,36   -50,38       8,88 
Nasdaq-100    13.923,80  -0,33   -46,41       8,03 
 
US-Anleihen 
Laufzeit     Rendite  Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre         0,16       0,0        0,16        3,9 
5 Jahre         0,86      -0,6        0,86       49,5 
7 Jahre         1,31      -0,7        1,32       66,6 
10 Jahre        1,63      -1,1        1,64       71,2 
30 Jahre        2,30       0,2        2,30       65,6 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Fr, 9:15 Uhr  Do, 18:38 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2032     -0,75%        1,2109         1,2116   -1,5% 
EUR/JPY                131,52     -0,40%        131,79         131,89   +4,3% 
EUR/CHF                1,0978     -0,36%        1,1001         1,1023   +1,6% 
EUR/GBP                0,8700     +0,07%        0,8698         0,8690   -2,6% 
USD/JPY                109,32     +0,35%        108,83         108,86   +5,8% 
GBP/USD                1,3832     -0,81%        1,3923         1,3944   +1,2% 
USD/CNH (Offshore)     6,4693     +0,08%        6,4684         6,4664   -0,5% 
Bitcoin 
BTC/USD             57.102,76     +7,02%     54.470,52      53.539,26  +96,6% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               63,36      65,01         -2,5%          -1,65  +30,3% 
Brent/ICE               67,20      68,56         -2,0%          -1,36  +30,3% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.767,43   1.770,80         -0,2%          -3,37   -6,9% 
Silber (Spot)           25,89      26,09         -0,7%          -0,20   -1,9% 
Platin (Spot)        1.206,00   1.202,50         +0,3%          +3,50  +12,7% 
Kupfer-Future            4,47       4,49         -0,5%          -0,02  +26,8% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 30, 2021 12:27 ET (16:27 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. 0.11%3630.32 verzögerte Kurse.11.46%
BIONTECH SE 10.37%313.45 verzögerte Kurse.284.51%
CHEVRON CORPORATION 0.57%101.18 verzögerte Kurse.19.81%
DJ INDUSTRIAL -0.36%34930.93 verzögerte Kurse.14.83%
EXXON MOBIL CORPORATION 0.67%58.22 verzögerte Kurse.40.30%
GILEAD SCIENCES, INC. 1.64%70.06 verzögerte Kurse.20.25%
MICROVISION, INC. 6.11%14.25 verzögerte Kurse.164.87%
NASDAQ 100 0.41%15018.099058 Realtime Kurse.17.36%
PFIZER, INC. 3.21%43.45 verzögerte Kurse.18.04%
TWITTER, INC. 2.39%69.96 verzögerte Kurse.29.20%
UNITED STATES STEEL CORPORATION 2.98%24.55 verzögerte Kurse.42.16%
WTI 0.33%72.631 verzögerte Kurse.49.57%
Alle Nachrichten zu WTI
28.07.MÄRKTE EUROPA/Vor Fed-Entscheidung aufwärts - Berichtssaison zieht an
DJ
28.07.USA : Rohölvorräte überraschend deutlich gefallen
AW
28.07.CME-Gewinne steigen, da Mikro-Futures Kleinanleger anlocken
28.07.US-Rohöllagerbestände sinken stärker als erwartet
DJ
28.07.MÄRKTE EUROPA/Anleger vor Fed-Zinsentscheidung abwartend
DJ
28.07.IRW-PRESS : Petroteq Energy Inc: Petroteq Energy meldet Abschluss von FEED-Studi..
DJ
28.07.MÄRKTE EUROPA/Zahlenflut vor Fed-Zinsentscheidung
DJ
28.07.Ölpreise steigen - Rückgang der US-Reserven beflügelt
AW
28.07.MÄRKTE EUROPA/Börsen starten gut behauptet - Zahlen im Blick
DJ
28.07.OMV : übertrifft Erwartungen - Chemie-Sparte kurbelt Gewinne an
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
04:39Brent crude oil futures rise to over $75 per barrel
RE
04:01Vietnam Jan-July coffee exports drop 9.3% y/y, rice shipments fall 10.6%
RE
03:01MT NEWSWIRES OVERNIGHT STOCKS TO WAT : Lundin Mining; Suncor Energy; TC Energy
MT
01:48SUNCOR ENERGY : Canada's Suncor posts quarterly profit on improved crude prices
RE
01:34MACQUARIE : Australia's Macquarie Group trims dividend expectations to use cash ..
RE
01:28Brazil's Compass buys 51% stake in Gaspetro from Petrobras for $397 mln
RE
01:25SUNCOR ENERGY : Canada's Suncor Energy posts quarterly profit on improved crude ..
RE
28.07.Oil settles up near $75; sharp U.S. inventory drop counters virus worry
RE
28.07.CLOSE UPDATE : US Stocks Mixed as Fed Keeps Rate Near Zero
MT
28.07.TSX rises 0.28% to 20,230.40
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend