Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

WTI

Verzögert  -  16:06 05.10.2022
86.00 USD   -0.57%
16:08Desjardins Economic Studies listet erwartete Branchen in Quebec auf, die von der wirtschaftlichen Abschwächung betroffen sein könnten
MT
15:56MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen - Autozulieferer stark unter Druck
DJ
15:41Die spanische BBVA wird die direkte Finanzierung von Öl- und Gasprojekten zurückhalten, um das Emissionsziel für 2030 zu unterstützen
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/DAX kräftig erholt - Versorger im Blick

08.08.2022 | 09:47

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Deutlich aufwärts geht es zum Wochenstart an den europäischen Aktienmärkten. Der DAX gewinnt im frühen Handel 0,6 Prozent auf 13.661 Punkte. Damit nimmt er wieder Anlauf an das Erholungshoch vom vergangenen Donnerstag bei knapp 13.800 Punkten. Der Euro-Stoxx-50 legt um 0,6 Prozent auf 3.748 Punkte zu. Der Aufschwung ist marktbreit, bis auf die Pharmawerte liegen alle großen Stoxx-Branchenindizes mehr oder weniger deutlich im Plus. Im DAX sind die Versorger gefragt: Angeführt wird die Gewinnerliste von Eon, die um 3,2 Prozent auf 9,08 Euro anziehen. Morgan Stanley hat die Aktie auf "Gleichgewichten" erhöht von "Untergewichten".

Im Windschatten geht es mit RWE um 2,7 Prozent nach oben. Ein Treiber für die Versorger ist auch die Entwicklung bei Veolia, die 3,3 Prozent gewinnen. Der Konzern verkauft das Entsorgungsgeschäft in Großbritannien, die Bewertung von 2,4 Milliarden Dollar ist laut Marktteilnehmern vergleichsweise hoch.

Der Stoxx-Subindex der europäischen Versorger gewinn knapp 1 Prozent. Andere Sektoren wie die Autos, die rohstoffnahen Basic Resources und die Technologietitel legen aber sogar noch mehr zu. Händler meinen, der Markt sei weiterhin hin- und hergerissen zwischen den steigenden Zinsen auf der einen Seite und den nach wie vor günstigen Konjunkturaussichten sowie den guten Unternehmensdaten auf der anderen Seite. Nachdem der sehr starke US-Arbeitsmarktbericht die Leitzinsspekulation am Freitag weiter angeheizt hatte, gilt er nun erst einmal als eingepreist. Der Euro liegt nahezu unverändert knapp unter der Marke von 1,02 Dollar.

Etwas gestützt wird die Stimmung von neuen chinesischen Exportdaten, die eine kräftige Erholung der Weltwirtschaft anzeigen. Die Importdaten lagen allerdings unter den Prognosen.

"Inzwischen scheint viel Negatives in den Kursen eskomptiert zu sein", heißt es bei der Helaba. Dort heißt es auch, einen wichtigen Hinweis auf die Stimmung im Markt könnte am Vormittag das Sentix-Investorenvertrauen liefern.

Nach wie vor gibt es aber auch viele skeptische Stimmen: "Die Märkte müssen sich auf stärkere Zinsschritte der Fed einstellen, einen höheren Spitzenwert bei den Zinsen und einen späteren Beginn künftiger Zinssenkungen", so ein Händler. Dies dürfte erst die Anleihen belasten, dann den Euro und die Aktien: "Der Fall des Euro durch die Parität dürfte nur eine Frage der Zeit sein."

   Biotechnologie im Blick - Übernahme bahnt sich an 

Weltweit im Blick stehen die Unternehmen aus dem Biotechnologie-Sektor. Grund ist ein Bericht im Wall Street Journal, nach dem Pfizer sich in fortgeschrittenen Gesprächen zur Übernahme von Global Blood Therapeutics befinden soll. Das Geschäft könnte einen Umfang von 5 Milliarden Dollar haben, heißt es am Markt. Evotec steigen um 0,4 Prozent, Eckert & Ziegler um 0,6 Prozent und Morphosys um 0,1 Prozent.

Weiterhin im Blick steht auch die Berichtssaison. Im Wochenverlauf legen noch einmal 56 Unternehmen aus dem Stoxx-600 ihre Zahlen auf den Tisch.

   Siemens Energy schwächer - Gegenwind von Gamesa 

Siemens Energy verlieren 2,2 Prozent. Die Windkrafttochter Gamesa sowie Umstrukturierungen wegen des Ukraine-Kriegs haben Siemens Energy noch höhere Verluste beschert als erwartet. Die Prognose für die operative Entwicklung hat Siemens Energy aber bekräftigt. Zudem hat der Auftragsbestand mit 93,4 Milliarden Euro ein neues Rekordniveau erreicht. Auch das neue Klima-Paket der US-Regierung könnte die Stimmung für Siemens Energy im Verlauf stützen.

PostNL legen dagegen trotz schwacher Zahlen 1,3 Prozent zu. Der niederländische Postdienstleister hat seinen Ausblick noch stärker als erwartet gesenkt. "Das überrascht vor allem vor dem Hintergrund der Zahlen bei Deutsche Post", kommentiert ein Händler mit Verweis auf deren starke Daten aus der vergangenen Woche. Vor allem das Volumen im Paketgeschäft ging mit einem Minus von 12,6 Prozent stärker zurück als erwartet. Dies hänge mit nachlassenden Online-Käufen nach Corona zusammen.

Hypoport zeigen sich wenig verändert. Wie die finalen Quartalszahlen zeigen, hat der Finanzdienstleister den Gewinn im zweiten Quartal auch unter dem Strich deutlich gesteigert. Wie Hypoport mitteilte, stieg der Nachsteuergewinn im Zeitraum April bis Juni auf 9,7 Millionen Euro von 7,4 Millionen Euro. Je Aktie betrug der Gewinn 1,63 Euro nach 1,12 Euro.

=== 
Aktienindex              zuletzt       +/- %       absolut       +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.748,36       +0,6%         22,97          -12,8% 
Stoxx-50                3.656,30       +0,4%         15,10           -4,3% 
DAX                    13.661,04       +0,6%         87,11          -14,0% 
MDAX                   27.844,20       +0,3%         71,62          -20,7% 
TecDAX                  3.163,70       +0,6%         18,55          -19,3% 
SDAX                   13.031,05       +0,5%         64,13          -20,6% 
FTSE                    7.457,44       +0,2%         17,70           +0,7% 
CAC                     6.512,01       +0,6%         39,66           -9,0% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                   absolut         +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       0,90                     -0,06           +1,08 
US-Zehnjahresrendite        2,81                     -0,03           +1,30 
 
DEVISEN                  zuletzt       +/- %  Mo, 9:10 Uhr  Fr., 17:44 Uhr    % YTD 
EUR/USD                   1,0203       +0,2%        1,0185          1,0126   -10,3% 
EUR/JPY                   137,80       +0,2%        137,80          138,32    +5,3% 
EUR/CHF                   0,9782       -0,1%        0,9777          0,9753    -5,7% 
EUR/GBP                   0,8425       -0,1%        0,8416          0,8421    +0,3% 
USD/JPY                   135,06       -0,0%        135,32          136,60   +17,3% 
GBP/USD                   1,2110       +0,4%        1,2102          1,2024   -10,5% 
USD/CNH (Offshore)        6,7632       -0,0%        6,7681          6,7691    +6,4% 
Bitcoin 
BTC/USD                23.790,76       +2,1%     23.784,74       20.837,45   -48,5% 
 
ROHOEL                   zuletzt   VT-Settl.         +/- %         +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  89,75       89,01         +0,8%            0,74   +25,4% 
Brent/ICE                  95,90       94,92         +1,0%            0,98   +28,8% 
GAS                               VT-Schluss                       +/- EUR 
Dutch TTF                 199,26      194,75         +1,5%            2,94  +221,5% 
 
METALLE                  zuletzt      Vortag         +/- %         +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.778,25    1.775,10         +0,2%           +3,15    -2,8% 
Silber (Spot)              20,09       19,89         +1,0%           +0,19   -13,8% 
Platin (Spot)             934,00      932,64         +0,1%           +1,36    -3,8% 
Kupfer-Future               3,57        3,55         +0,4%           +0,02   -19,5% 
 
YTD zu Vortagsschluss 
=== 

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 08, 2022 03:46 ET (07:46 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.03%0.65186 verzögerte Kurse.3.53%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -1.38%0.64253 verzögerte Kurse.-10.43%
BAYER AG 0.68%48.96 verzögerte Kurse.3.50%
BB BIOTECH AG -0.74%53.5 verzögerte Kurse.-30.14%
BITCOIN (BTC/EUR) 2.09%20378.6 Schlusskurs.-51.52%
BITCOIN (BTC/USD) 3.63%20344.6 Schlusskurs.-57.38%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.33%1.14282 verzögerte Kurse.-3.10%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.12%0.741917 verzögerte Kurse.7.18%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -1.26%0.73077 verzögerte Kurse.-7.24%
CUREVAC N.V. -2.15%8.2 verzögerte Kurse.-75.58%
E.ON SE -2.40%8.052 verzögerte Kurse.-32.37%
ECKERT & ZIEGLER STRAHLEN- UND MEDIZINTECHNIK AG -3.33%36.6 verzögerte Kurse.-59.75%
ELECTRICITÉ DE FRANCE -0.13%11.945 Realtime Kurse.21.04%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 4.15%85.4 verzögerte Kurse.7.89%
ENGIE -0.94%12.204 Realtime Kurse.-5.35%
ENI SPA 0.55%11.602 verzögerte Kurse.-5.56%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -1.37%0.98529 verzögerte Kurse.-12.19%
EVOTEC SE -5.85%18.02 verzögerte Kurse.-54.94%
FLOKI INU (FLOKI/USD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
GLOBAL BLOOD THERAPEUTICS, INC. 0.01%68.49 verzögerte Kurse.133.99%
HYPOPORT SE -0.22%90.8 verzögerte Kurse.-82.15%
IBERDROLA, S.A. -1.72%9.69 verzögerte Kurse.-5.26%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.97%0.012409 verzögerte Kurse.5.87%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.13%0.012261 verzögerte Kurse.-8.62%
MDAX -2.44%22931.81 verzögerte Kurse.-33.10%
MERCK KGAA -0.20%173.55 verzögerte Kurse.-23.46%
MORGAN STANLEY -2.43%81.92 verzögerte Kurse.-14.46%
MORPHOSYS AG -4.27%20.14 verzögerte Kurse.-36.85%
MVV ENERGIE AG -1.03%28.7 verzögerte Kurse.-18.08%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -1.18%0.56684 verzögerte Kurse.-16.33%
PFIZER, INC. -0.81%44.12 verzögerte Kurse.-24.71%
QIAGEN N.V. -0.87%43.4 verzögerte Kurse.-24.42%
RWE AG 1.03%40.08 verzögerte Kurse.11.09%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -1.36%543.9779 Realtime Kurse.-21.60%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -2.56%241.1482 Realtime Kurse.-6.38%
S&P GSCI SILVER INDEX -4.87%980.2247 Realtime Kurse.-10.52%
SANOFI 0.49%80.46 Realtime Kurse.-9.67%
SDAX -2.36%10777.27 verzögerte Kurse.-32.70%
SIEMENS ENERGY AG -6.93%11.3 verzögerte Kurse.-45.78%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. -0.14%17.945 verzögerte Kurse.-14.71%
STOXX EUROPE 600(EUR)(TR) -1.19%917.55 verzögerte Kurse.-15.46%
TECDAX -1.42%2790.96 verzögerte Kurse.-27.77%
TECDAX -0.61%2790.96 verzögerte Kurse.-28.41%
UNIPER SE 1.56%4.042 verzögerte Kurse.-90.48%
VEOLIA ENVIRONNEMENT -2.29%20.51 Realtime Kurse.-35.00%
WTI -0.64%85.998 verzögerte Kurse.14.86%
Alle Nachrichten zu WTI
16:08Desjardins Economic Studies listet erwartete Branchen in Quebec auf, die von der wirtsc..
MT
15:56MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen - Autozulieferer stark unter Druck
DJ
15:41Die spanische BBVA wird die direkte Finanzierung von Öl- und Gasprojekten zurückhalten,..
MT
15:28Sektor Update: Energieaktien fallen am Mittwoch vorbörslich
MT
15:11Sektor Update: Energie
MT
15:10CIBC kommentiert die kanadischen Handelszahlen vom August
MT
14:45US-Handelsdefizit im August durch starken Importrückgang gesunken; Exporte leicht rückl..
MT
14:41Kanadas Überschuss im internationalen Warenhandel schrumpft im August auf den bisher ni..
MT
14:40Dax wieder im Minus - Anleger trauen eigener Courage nicht
RE
14:36TABELLE/US-Handelsbilanz August
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu WTI
16:08Desjardins Economic Studies Lists Expected Industries in Quebec That May Be Hit by Econ..
MT
16:04Oil prices pare gains, wti falls $1 to session low of $85.42/bbl…
RE
16:00C$ slides as RBNZ dashes central bank pivot hopes
RE
16:00EU Agrees to Russian Oil Price Cap; European Commission Plans New EU Price Index
MT
15:56Trending: Russia Resumes Gas Exports to Italy Through Austria
DJ
15:55U.S. private payrolls rise in September; trade deficit narrows sharply
RE
15:46Saudi wealth fund gets almost $18 billion demand for debut green bonds
RE
15:41Spain's BBVA to Withhold Direct Financing of Oil, Gas Projects to Support 2030 Emission..
MT
15:28Sector Update: Energy Stocks Decline Premarket Wednesday
MT
15:20Seaway 7 Targets $200 Million in Rights Issue; Shares Fall
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral