Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

NYMEX HENRY-HUB GAS

ÜbersichtNews 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Inflationsängste belasten - Erholung vom Tagestief

11.05.2021 | 16:07

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten geht es am Dienstagnachmittag deutlich nach unten. Mit der Eröffnung an der Wall Street können sich die europäischen Indizes allerdings von ihrem Tagestief leicht erholen. Belastend wirken an den Aktienmärkten die Angst vor einer steigenden Inflation und zunehmend auch Tapering-Spekulationen, also die Sorge, dass die Notenbanken schon bald ihre expansive Geldpolitik straffen könnten. Die Reserve Bank of Australia könnte nach ihren Pendants in Kanada und Großbritannien als nächste Notenbank ihre Wertpapierkäufe schon bald zurückfahren, und in China sorgten hohe Rohstoffpreise für deutlichen Auftrieb bei den Erzeugerpreisen. Die US-Zehnjahresrendite tendiert weiter nach oben und liegt bei 1,63 Prozent, die deutsche Zehnjahresrendite steigt um rund 5 Basispunkte auf -0,16 Prozent.

In diesem Umfeld steigen die Risikoprämien, die die Investoren am Aktienmarkt fordern. Wenn die Renditen der Anleihen in den kommenden Wochen und Monaten weiter steigen, bedeutet dies auf der anderen Seite, dass die Investoren nur noch bereit sind, niedrigere Bewertungen, sprich Kurs-Gewinn-Verhältnisse, zu zahlen. Dies belastet vor allem die aktuell hoch bewerteten Sektoren.

Der DAX verliert 1,6 Prozent auf 15.156 Punkte, nachdem er im Tagestief bereits bei 15.007 notierte. Sämtliche 30 DAX-Werte liegen im Minus. Für den Euro-Stoxx-50 geht es um 1,8 Prozent auf 3.951 Punkte nach unten. Die hoch bewerteten Technologiewerte gelten als besonders anfällig bei einer Eintrübung des bislang für Aktien so günstigen Zinsumfelds. Ihr Stoxx-Subindex verliert 2,7 Prozent. Noch viel stärker fällt aber der Index der Reise- und Freizeitaktien mit 5,6 Prozent, hier notieren einige Aktien aus dem Sektor der Online-Spiele schwach.

"Vor den US-Verbraucherpreisen am Mittwoch dürfte der Markt vorsichtig bleiben", erwartet ein Marktteilnehmer dazu passend. Die jüngsten US-Daten zu den Inflationserwartungen seien hoch und hätten am Montag die Stimmung belastet.

   Gewinnmitnahmen trotz guter Zahlen 

Die steigende Risikoaversion der Investoren drängt selbst positive Impulse der Berichtssaison in den Hintergrund. Die Bereitschaft, Gewinne mitzunehmen, ist ungebrochen hoch. Das zeigt sich unter anderem bei Thyssenkrupp (-9%). "Die Zahlen sind nicht der Kicker", kommentiert Heino Ruland von Ruland Research den Quartalsausweis. Angesichts des günstigen Preisumfelds habe man mehr erwarten können, auch wenn Thyssenkrupp die Prognose für das bereinigte operative Ergebnis angehoben habe.

Etwas über den Erwartungen ist das bereinigte EBIT von Eon (-0,7%) ausgefallen. Den Ausblick hat der Versorger allerdings nur bestätigt. Von guten Zahlen spricht ein Marktteilnehmer auch bei Gea (-3%). "Der Auftragseingang liegt leicht über den Erwartungen, der Nachsteuergewinn deutlich", sagt er.

K+S (-3%) ist in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt und hat die Prognose erhöht. Statt mit 440 bis 500 Millionen Euro operativem Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft rechnet K+S nun mit 500 bis 600 Millionen. Für Dürr geht es um 3 Prozent ebenfalls nach unten. "Die Zahlen liegen alle leicht über den Schätzungen", meint ein Börsianer gleichwohl. Das operative Ergebnis liege sogar um die Hälfte höher.

Von durchwachsenen Zahlen ist mit Blick auf den Chemikalienhändler Brenntag (-5,2%) die Rede. Das operative Ergebnis liege über, das Ergebnis je Aktie aber unter den Erwartungen. Auch der Umsatz habe die Erwartungen verfehlt, heißt es.

   Jenoptik und Home24 stark unter Druck 

Im TecDAX stehen Jenoptik stark unter Druck. Nach der Eröffnung ging es zeitweise um 11 Prozent nach unten, im Verlauf aktuell immer noch um 6,6 Prozent. "Das ist 'fast money', das Kasse macht", meint ein Händler. Am Morgen hatte es noch geheißen, der starke Auftragseingang könnte den Kurs stabilisieren. Das Ergebnis lag im ersten Quartal aber unter den Erwartungen, den Ausblick hat Jenoptik bekräftigt.

Der Kurs von Home24 (-15%) bricht nach den Quartalszahlen regelrecht ein. Das Unternehmen hat zwar den Ausblick bekräftigt, "der Kurs war aber einer der Lockdown-Gewinner, nun werden Gewinne mitgenommen", so ein Marktteilnehmer. Daneben sei das Umfeld für die Branche mit steigenden Holzpreisen und Problemen bei den Lieferketten schwierig.

Die Erstquartalszahlen von Fraport (+0,1%) sind laut der Citigroup im Rahmen ihrer Erwartungen, aber besser als im Konsens geschätzt, ausgefallen.

Aareal Bank verlieren nach Bekanntgabe der Erstquartalszahlen 6,9 Prozent. Hier moniert die Citigroup, dass das Betriebsergebnis die Konsensprognose um 3 Prozent verfehlt habe.

In Paris stehen Alstom mit 2,7 Prozent Minus unter Druck. Das operative Ergebnis liegt zwar leicht über den Erwartungen, die Margen aber leicht unter Vorjahr. "Und den Ausblick gibt es erst am 6. Juli", bemängelt ein Marktteilnehmer.

=== 
Aktienindex                 zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50              3.951,26  -1,79   -72,09      11,22 
Stoxx-50                   3.389,49  -1,70   -58,58       9,05 
DAX                       15.155,53  -1,59  -244,88      10,47 
MDAX                      31.722,14  -2,25  -729,30       3,01 
TecDAX                     3.274,44  -2,57   -86,30       1,92 
SDAX                      15.616,00  -2,46  -394,34       5,76 
FTSE                       6.974,94  -2,09  -148,74      10,26 
CAC                        6.271,58  -1,79  -114,41      12,97 
 
Rentenmarkt                 zuletzt         absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite         -0,16            0,05      -0,40 
US-Zehnjahresrendite           1,62            0,02      -1,06 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %   Di, 8:33  Mo, 17:20   % YTD 
EUR/USD                1,2168     +0,30%     1,2136     1,2160   -0,4% 
EUR/JPY                132,19     +0,10%     132,13     132,24   +4,8% 
EUR/CHF                1,0974     +0,35%     1,0942     1,0940   +1,5% 
EUR/GBP                0,8600     +0,07%     0,8598     0,8604   -3,7% 
USD/JPY                108,63     -0,20%     108,89     108,75   +5,2% 
GBP/USD                1,4149     +0,20%     1,4115     1,4133   +3,5% 
USD/CNH (Offshore)     6,4247     +0,03%     6,4289     6,4129   -1,2% 
Bitcoin 
BTC/USD             55.756,75     +0,03%  55.351,75  57.426,75  +91,9% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               65,16      64,92      +0,4%       0,24  +34,0% 
Brent/ICE               68,14      68,32      -0,3%      -0,18  +32,5% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.829,20   1.835,90      -0,4%      -6,71   -3,6% 
Silber (Spot)           27,40      27,33      +0,3%      +0,08   +3,8% 
Platin (Spot)        1.234,55   1.251,00      -1,3%     -16,45  +15,3% 
Kupfer-Future            4,77       4,73      +0,8%      +0,04  +35,5% 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

May 11, 2021 10:06 ET (14:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AAREAL BANK AG 0.00%20.6 verzögerte Kurse.5.37%
ALSTOM 0.31%45.46 Realtime Kurse.-2.47%
BITCOIN - EURO -0.21%33357.93 Realtime Kurse.35.84%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -0.27%40448.39 Realtime Kurse.34.53%
BRENNTAG SE 0.48%76.14 verzögerte Kurse.20.21%
CITIGROUP INC. -1.73%75.16 verzögerte Kurse.21.89%
DAX -0.13%15673.64 verzögerte Kurse.14.25%
DJ INDUSTRIAL -0.25%34393.75 verzögerte Kurse.12.65%
E.ON SE 0.89%10.168 verzögerte Kurse.12.18%
EURO STOXX 50 0.14%4132.67 verzögerte Kurse.16.16%
FRAPORT AG 1.40%63.62 verzögerte Kurse.28.89%
GEA GROUP AG -1.22%34 verzögerte Kurse.16.12%
GOLD -0.07%1865.51 verzögerte Kurse.-1.28%
HOME24 SE 1.12%16.25 verzögerte Kurse.-27.46%
JENOPTIK AG 0.16%24.72 verzögerte Kurse.-1.59%
K+S AG -0.62%11.985 verzögerte Kurse.53.89%
MDAX 0.47%34176.62 verzögerte Kurse.10.98%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -2.48%688.8237 verzögerte Kurse.28.80%
S&P GSCI PLATINUM INDEX 0.82%309.5426 verzögerte Kurse.7.02%
S&P GSCI SILVER INDEX -1.31%1357.9102 verzögerte Kurse.6.69%
SDAX -0.05%16393.76 verzögerte Kurse.11.03%
TECDAX 0.95%3508.4 verzögerte Kurse.9.20%
THYSSENKRUPP AG 1.20%10.14 verzögerte Kurse.24.82%
WTI 0.08%71.084 verzögerte Kurse.45.60%
Alle Nachrichten zu NYMEX HENRY-HUB GAS
14.06.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
11.06.Merkel plant Washington-Reise zur Schlichtung bei Nord Stream 2 - Bericht
DJ
11.06.MÄRKTE EUROPA/Weiter seitwärts - Banken bremsen
DJ
11.06.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
10.06.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - EZB gibt "bullische Signale"
DJ
10.06.XETRA-SCHLUSS/Wenig verändert - Aixtron schießen nach oben
DJ
10.06.MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - EZB gibt "bullische Signale"
DJ
10.06.RWE liefert Solarstrom an spanisches Healthcare-Unternehmen Grifols
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -3-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NYMEX HENRY-HUB GAS
14.06.Front Month Nymex Natural Gas Rose 1.70% to Settle at $3.3520 -- Data Talk
DJ
11.06.Naturgy to Signs PPA to Build 58GW Wind Farm in Australia
DJ
10.06.End of Keystone XL Shows Hard Road for New Pipelines
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -3-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -2-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the ..
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -3-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch