Das dreijährige Vorzeigeprojekt der Londoner Metallbörse (LME) zur Überholung ihres elektronischen Handelssystems steht vor bis zu einem Jahr weiterer Verzögerungen und steigender Kosten, so vier Quellen mit Kenntnis der Angelegenheit.

Das Vertrauen in die Fähigkeit des LME-Managements, das weltgrößte und älteste Forum für Metalle effizient zu führen, wurde im vergangenen Jahr erschüttert, als ein ungeordneter Markt die Börse dazu zwang, den Nickelhandel zum ersten Mal seit 1988 auszusetzen.

Das Projekt zur Erneuerung des elektronischen Systems der LME sollte im Juni dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Doch im Juli verschob die LME die Fertigstellung auf Ende März 2024.

"Das System wird bis April nicht betriebsbereit sein, es gibt zu viele Mängel", sagte eine der Quellen und fügte hinzu, dass sich die Kosten im vergangenen Jahr gegenüber den veranschlagten Beträgen bereits verdoppelt hätten.

Das Gesamtbudget für das Projekt wurde nicht bekannt gegeben.

"Wir wissen, dass einige Teilnehmer um eine Verlängerung gebeten haben ... Wir werden solche Anträge wohlwollend prüfen, selbst wenn dies zu einer kurzen Verzögerung des geplanten Starttermins führen sollte", sagte die LME in einer Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Börse, die sich im Besitz von Hong Kong Exchanges and Clearing befindet, hat keinen neuen Zeitplan genannt.

Quellen sagten, dass die von der US-Firma Trading Technologies entwickelte Front-End-Handelsplattform nicht für die komplizierte Struktur der Kontrakte an der LME geeignet ist.

Auf die Bitte um einen Kommentar antwortete Trading Technologies: "Wir würden uns diesbezüglich an die LME halten."

Das Problem ergibt sich aus der einzigartigen Datumsstruktur der LME, die den Handel für jeden Tag zwischen dem Kassakontrakt und dem Benchmark-Dreimonats-Termin erlaubt. Darüber hinaus können Metalle, einschließlich Kupfer und Aluminium, bis zu 10 Jahre in die Zukunft gehandelt werden.

Carry Trades oder Preisdifferenzen zwischen Kontrakten entlang der Fälligkeitskurve sind für Verbraucher, die ihren Bedarf absichern wollen, und für Produzenten, die ihre Verkaufspreise festschreiben wollen, von entscheidender Bedeutung.

Ein wichtiger Aspekt, so die LME, ist die Angleichung ihrer Plattform an andere Börsen. "Das bedeutet natürlich, dass die Benutzeroberfläche auf ein marktübliches Design umgestellt wird, wobei weiterhin alle Termine und Überträge der LME unterstützt werden.