Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Schwacher US-Job-Report räumt Zinsangst aus dem Weg

07.05.2021 | 18:02

FRANKFURT (Dow Jones)--Sehr fest haben sich Europas Börsen am Freitag aus der Handelswoche verabschiedet. Dank eines deutlich schwächeren US-Arbeitsmarktberichts wurden Ängste vor Zinserhöhungen vertrieben. Die Zahlen lagen dabei derart deutlich unter der Erwartung, dass nun Fragen an die Schätzfähigkeiten der Analysten aufkamen.

Denn statt erwarteter 1 Million neuer Stellen wurden gerade einmal 266.000 geschaffen. Dazu noch stieg die Arbeitslosenquote an und der Vormonat wurde herabrevidiert. Dies sei der "größte Schätzfehler in der Geschichte der Arbeitsmarktdaten" gewesen, hieß es im Handel. Als Grund wird vermutet, dass viele Amerikaner dem Arbeitsmarkt den Rücken zugekehrt haben, weswegen viele Stellenangebote nicht besetzt werden können.

Für die Börsen ist dies indes ultrabullish: Die befürchtete Überhitzung der US-Wirtschaft zeigt sich nicht. Mit Zinserhöhungen oder einem Rückfahren der Anleihekäufe der Notenbanken (Tapering) ist noch lange nicht zu rechnen. Entsprechend stiegen besonders zinsempfindliche Titel wie die Tech-Werte nach oben. Der DAX legte um 1,3 Prozent auf 15.399,7 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,9 Prozent auf 4.034 Punkte.

 Adidas sprinten an DAX-Spitze - Siemens hebt Ausblick an 

Dazu kamen erneut sehr gute Zahlen aus der Berichtsaison. So übertrafen Adidas die Erwartung beim Umsatz um rund 5 Prozent und beim Ergebnis vor Steuern sogar um rund 20 Prozent. Entsprechend zuversichtlich war auch der Ausblick. Laut Jefferies zeigen sich darin keine Bremsspuren durch Absatzprobleme in China. Adidas sprangen um 8,4 Prozent.

Bei Siemens war von "wirklich starken Zahlen" die Rede, hier ging es um 3 Prozent nach oben. Der Ausblick wurde zudem angehoben. Analysten merkten mit Blick auf den Bereich Digital Industries an, dass die EBITA-Marge auf 20,1 nach 15,9 Prozent im Vorjahr in die Höhe geschnellt ist.

Die endgültigen Zahlen von BMW (+0,3%) lieferten wenig Überraschendes. Infineon stiegen mit den gesuchten Tech-Aktien um 3,6 Prozent, Aixtron im TecDAX legten sogar 4,5 Prozent zu.

Für Maschinenbauer Krones ging es 2,7 Prozent höher. Der Auftragseingang beschleunigte sich weiter und sprang im ersten Quartal um über 27 Prozent an. Analysten wie von Baader Helvea und Warburg rechnen daher im Jahresverlauf mit einer Ausblickserhöhung.

  Banken mit gemischten Signalen 

Keine große Belastung auf Commerzbank übte die Ankündigung von rund 225 Millionen Euro zusätzlicher Kosten für Restrukturierung und Personalabbau aus. Das Problem sei bekannt, hieß es. Die Aktien gaben 0,4 Prozent nach.

Bei Credit Agricole in Paris ging es trotz guter Quartalszahlen um 1,7 Prozent tiefer. Mit 1,05 Milliarden Euro ist der Gewinn der französischen Bank zwar weit über der Markterwartung von 666 Millionen Euro ausgefallen. Marktteilnehmer monierten hier aber, dass die Bank noch immer keinen Ausblick auf das Gesamtjahr abgegeben hat.

  Apotheken und Biotechs wieder erholt 

Für die Aktie von Prosieben ging es um 2,9 Prozent nach unten. Hier belasteten Berichte, wonach man auf kein großes Interesse beim geplanten Verkauf der Sparte Flaconi gestoßen sei. Dies hätte bis zu 1 Milliarde Euro bringen können, meinte die Analysten der Citi.

Die Aktien der beiden Online-Apotheken Shop Apotheke (+5,5%) und Zur Rose (+11%) holten ihre deutlichen Verluste der Vortage wieder auf. Jefferies merkte dazu an, dass die politische Unsicherheit um das E-Rezept gemildert sei, nachdem der Bundestag ein dazu notwendiges Rezept verabschiedet hat.

Erholt vom Vortagsabsturz zeigten sich die Impfstoff- und Biotech-Aktien. Curevac stiegen um 6,7 Prozent und Biontech um 7,4 Prozent. Für Brain Biotech ging es sogar um 13,4 Prozent höher, nachdem ein Erfolg bei der Technologie zum Genom-Editing erzielt wurde.

=== 
Index                  Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                         stand      absolut         in %          seit 
.                                                          Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50          4.034,25       +34,81        +0,9%        +13,6% 
Stoxx-50               3.443,78       +24,82        +0,7%        +10,8% 
Stoxx-600                444,93        +3,91        +0,9%        +11,5% 
XETRA-DAX             15.399,65      +202,91        +1,3%        +12,3% 
FTSE-100 London        7.127,75       +51,58        +0,7%         +9,5% 
CAC-40 Paris           6.385,51       +28,42        +0,4%        +15,0% 
AEX Amsterdam            718,41        +5,95        +0,8%        +15,0% 
ATHEX-20 Athen         2.189,31       -26,34        -1,2%        +13,2% 
BEL-20 Bruessel        4.044,07       +26,49        +0,7%        +11,7% 
BUX Budapest          44.164,37      -308,34        -0,7%         +4,9% 
OMXH-25 Helsinki       5.220,16       +66,80        +1,3%        +13,8% 
ISE NAT. 30 Istanbul   1.509,51       +16,69        +1,1%         -7,7% 
OMXC-20 Kopenhagen     1.557,89       +26,19        +1,7%         +6,3% 
PSI 20 Lissabon        5.091,60       +57,62        +1,1%         +5,1% 
IBEX-35 Madrid         9.059,20       +77,00        +0,9%        +12,2% 
FTSE-MIB Mailand      24.612,04      +116,97        +0,5%        +10,2% 
RTS Moskau             1.577,51       +26,87        +1,7%        +13,7% 
OBX Oslo                 965,45       +15,93        +1,7%        +12,4% 
PX  Prag               1.109,87       +13,36        +1,2%         +8,1% 
OMXS-30 Stockholm      2.260,13       +13,52        +0,6%        +20,6% 
WIG-20 Warschau        2.097,31       +50,64        +2,5%         +5,7% 
ATX Wien               3.330,87       +20,73        +0,6%        +19,4% 
SMI Zuerich           11.173,57       +62,47        +0,6%         +4,4% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 07, 2021 12:01 ET (16:01 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG 0.35%290.7 verzögerte Kurse.-2.75%
AEX 0.67%728.59 Realtime Kurse.15.88%
AEX ALL-SHARE 0.30%1039.38 Realtime Kurse.14.53%
AIXTRON SE 0.27%22.42 verzögerte Kurse.56.75%
ASE 0.28%908.1 verzögerte Kurse.11.94%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.10%0.63179 verzögerte Kurse.0.31%
BEL 20 0.03%4155.82 Realtime Kurse.14.73%
BIONTECH SE 3.77%234.24 verzögerte Kurse.177.34%
BMW AG -0.17%92.97 verzögerte Kurse.28.94%
BRAIN BIOTECH AG 1.31%10.05 verzögerte Kurse.9.73%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.09%1.16791 verzögerte Kurse.4.01%
CAC 40 0.14%6611.5 Realtime Kurse.18.93%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.06%0.679149 verzögerte Kurse.5.14%
COMMERZBANK AG 0.49%6.187 verzögerte Kurse.16.92%
CRÉDIT AGRICOLE S.A. 0.34%11.872 Realtime Kurse.14.65%
CUREVAC N.V. -3.87%57.7199 verzögerte Kurse.-26.40%
DAX 0.21%15636.33 verzögerte Kurse.13.74%
DJ INDUSTRIAL 0.04%33897.54 verzögerte Kurse.10.69%
ENEL S.P.A. -0.15%8.108 verzögerte Kurse.-1.89%
EURO STOXX 50 0.26%4123.13 verzögerte Kurse.15.75%
FINLAND OMXH 25 0.54%5328.10112 verzögerte Kurse.15.56%
FTSE 100 0.39%7090.01 verzögerte Kurse.9.31%
FTSE MIB -0.32%25315.57 verzögerte Kurse.14.23%
FTSE/ATHEX MARKET 0.49%543.49 verzögerte Kurse.14.20%
FTSE/ATHEX MID 40 0.56%1424.5 verzögerte Kurse.27.91%
GOLD -0.31%1777.8 verzögerte Kurse.-6.79%
IBEX 35 0.02%9053.3 verzögerte Kurse.12.11%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.49%0.011265 verzögerte Kurse.1.37%
INFINEON TECHNOLOGIES AG 0.98%32.955 verzögerte Kurse.3.97%
KRONES AG -0.90%77.05 verzögerte Kurse.17.71%
MSCI ITALY (STRD) 1.27%311.851 Realtime Kurse.9.01%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE -1.25%16.535 verzögerte Kurse.21.74%
SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. -6.27%164.5 verzögerte Kurse.18.42%
SIEMENS AG 0.15%136.7 verzögerte Kurse.16.15%
SMI -0.11%11982.48 verzögerte Kurse.12.07%
STOXX EUROPE 600 NR 0.26%1020.46 verzögerte Kurse.15.71%
STOXX ITALY 20 (EUR) -0.31%1099.36 verzögerte Kurse.14.30%
STOXX ITALY 45 (EUR) -0.34%113.95 verzögerte Kurse.14.16%
STOXX ITALY TMI (EUR) -0.32%117.44 verzögerte Kurse.14.86%
TECDAX 0.76%3512.74 verzögerte Kurse.8.51%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.18%0.837984 verzögerte Kurse.2.90%
ZUR ROSE GROUP AG -5.22%372.5 verzögerte Kurse.38.87%
Alle Nachrichten zu GOLD
18:04MÄRKTE EUROPA/Ruhiges Geschäft - Bayer schwach
DJ
16:04MÄRKTE EUROPA/Börsen treten vor Powell-Rede auf der Stelle
DJ
14:33IRW-PRESS  : Desert Gold Ventures Inc. : Desert -2-
DJ
14:33IRW-PRESS  : Desert Gold Ventures Inc. : Desert Gold absolviert mehr als 230 Löc..
DJ
12:52MÄRKTE EUROPA/Wenig Bewegung bei den Indizes - Grandvision schwach
DJ
12:06IRW-PRESS  : Outback Goldfields Corp: Outback leitet Explorationsprogramm bei Ba..
DJ
08:25MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Drägerwerk von Prognose gestützt
DJ
21.06.IRW-PRESS  : Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold -2-
DJ
21.06.IRW-PRESS  : Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold durchteuft 12,61 g/t Gold auf ..
DJ
21.06.MÄRKTE EUROPA/Nach schwachem Beginn fest - Dollar treibt Autowerte
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
18:36MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Mixed; US Stocks Edge Higher Before Powell..
MT
18:34Congo seizes gold worth $1.9 million in Okapi wildlife reserve
RE
17:50Nord Gold to Delay IPO Plans Amid Talk of Rising Interest Rates
MT
15:39UPDATE ON STOCKS TO WATCH : Nutrien Up More Than 1%; Latest on Brookfield Infras..
MT
15:11Gold Down as Dollar, Bond Yields Rise Ahead of Fed Chair's House Testimony
MT
14:55ETF PREVIEW : ETFs, Futures Point Higher Ahead of Powell's Testimony Before Hous..
MT
12:27MT NEWSWIRES STOCKS TO WATCH : Nutrien Raises Guidance; Brookfield Infrastructur..
MT
10:14Gold hovers just off seven-week lows, capped by Fed policy tilt
RE
09:55Australian Shares Rebound as Market Corrects; Atrum Coal Slumps 40% on Canada..
MT
08:46Thor Explorations Announces Its Admission to Trading on AIM & First Day of De..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral