Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Kurzer Börsen-Rücksetzer nach schwachen ADP-Daten

04.08.2021 | 16:20

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen kommen am Mittwochnachmittag von den Tageshochs temporär leicht zurück und erholen sich dann aber wieder. Grund ist ein schwächerer ADP-Arbeitsmarktbericht. Die US-Privatwirtschaft hat im Juli lediglich 330.000 neuen Stellen geschaffen, erwartet worden war ein Plus von 653.000. Positiv beurteilen Marktteilnehmer den chinesischen Einkaufsmanager-Index für den Service-Bereich, der deutlich besser ausgefallen ist als erwartet. "Das ist ein gewisses Gegengewicht zu dem schwachen Industrie-PMI", so ein Marktteilnehmer.

Der DAX gewinnt 0,9 Prozent auf 15.698 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,7 Prozent auf 4.147 Zähler. Für die Einzelwerte liefert die Berichtssaison einmal mehr die Impulse. Zum Thema Covid-19 gibt es wenig neue Erkenntnisse: Weiter im Blick sind mögliche negative wirtschaftliche Auswirkungen der Verbreitung der Delta-Variante. Die Bundesregierung in Berlin schließt derweil neue Lockdowns im Herbst und Winter nicht aus. Gratistests sollen bald eingestellt werden.

   Technologieaktien führen Gewinnerliste in Europa an 

Technologie-Aktien führen die Gewinnerliste unter den Sektoren mit Aufschlägen von 1,7 Prozent an. Besonders gefragt sind Aktien aus der Halbleiterindustrie, hier gewinnen Infineon 4,3 Prozent, Aixtron steigen um 1,6 Prozent und ASML um 2,4 Prozent. "Der Philadelphia-Semiconductor-Index hat die mehrwöchige Konsolidierung nun mit neuen Allzeithochs beendet", so ein Marktteilnehmer. Das stütze auch in Europa die Stimmung für die Branchentitel.

Siemens Energy hat trotz roter Zahlen ihrer Windkrafttochter Siemens Gamesa im dritten Quartal ihres Geschäftsjahres 2020/21 einen leichten operativen Gewinn abgeliefert. Bei Siemens Gamesa steht nach Verlustrückstellungen für das laufende Projektgeschäft ein Verlust von 154 Millionen Euro zu Buche. Weil bei der spanischen Tochter kurzfristig keine Besserung absehbar ist, streicht der deutsche Mutterkonzern sein Renditeziel für das Geschäftsjahr 2020/21 zusammen. Siemens Energy geben 3,2 Prozent nach.

Trotz Geschäftszahlen, die im Rahmen der Erwartungen liegen, geben Schaeffler um 0,8 Prozent nach. Die angehobene Unternehmensprognose überrasche nicht und decke sich mit den Erwartungen, so die Citigroup. Die ehrgeizigen Wachstumsziele von Hugo Boss (+0,1%) setzen an der Börse keine Akzente. Bis 2025 will der Modekonzern unter anderem den Umsatz auf 4 Milliarden Euro verdoppeln gegenüber 2020. Für die Citi-Analysten sind die neuen Ziele "ehrgeizig, aber nicht unrealistisch". Der Aktienkurs hat sich seit Jahresbeginn fast verdoppelt.

Thales (+0,1%) will sich derweil von dem Bereich Ground Transportation Systems trennen, es wird exklusiv mit Hitachi Rail über einen Verkauf der Sparte verhandelt. Der zugrundeliegende Wert liegt bei 1,66 Milliarden Euro und damit eher am unteren Rand der von den Deutsche-Bank-Analysten im April genannten Spanne zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden Euro. Thales berücksichtigt das Transport-Segment bereits als nicht fortgeführtes Geschäft in der Bilanz und hat damit den Ausblick entsprechend angepasst. Thales will Aerospace, Rüstung und digitale Sicherheit konzentrieren.

   Commerzbank sehr schwach nach Zahlen 

Kosten für den massiven Stellenabbau und Sonderabschreibungen haben der Commerzbank (-6,2%) im zweiten Quartal tiefrote Zahlen beschert. Die Analysten der Citigroup sprechen von einem Durcheinander. Wie erwartet seien zahlreiche Einmaleffekte angefallen. Der fundamentale operative Gewinn habe mit 208 Millionen Euro deutlich unter der Marktschätzung von 261 Millionen Euro gelegen.

Trotz ordentlicher Geschäftszahlen und einem guten Auftragsbestand geben Hensoldt 3,4 Prozent nach. Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall (+0,3 Prozent) hat derweil im ersten Halbjahr Gewinn und Umsatz kräftig gesteigert. An der Jahresprognose für 2021 hält das MDAX-Unternehmen fest, auch weil es eine weitere Wertberichtigung auf das Kolbengeschäft von 110 Millionen Euro vornehmen musste. An der Börse werden die Zahlen als operativ sehr stark eingestuft, der Gewinn habe sich mehr als verdoppelt.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.147,09      +0,7%         29,14         +16,7% 
Stoxx-50                3.602,30      +0,6%         20,40         +15,9% 
DAX                    15.697,85      +0,9%        142,77         +14,4% 
MDAX                   35.503,81      +0,6%        204,41         +15,3% 
TecDAX                  3.759,96      +1,1%         39,46         +17,0% 
SDAX                   16.591,24      +0,5%         82,05         +12,4% 
FTSE                    7.135,63      +0,4%         29,91         +10,0% 
CAC                     6.755,96      +0,5%         32,15         +21,7% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,49                    -0,01          +0,09 
US-Zehnjahresrendite        1,18                    +0,00          +0,26 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Mi, 8:25 Uhr  Di, 17:34 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1855      -0,1%        1,1870         1,1858   -2,9% 
EUR/JPY                   129,67      +0,2%        129,53         129,34   +2,8% 
EUR/CHF                   1,0739      +0,1%        1,0728         1,0727   -0,7% 
EUR/GBP                   0,8513      -0,2%        0,8525         0,8533   -4,7% 
USD/JPY                   109,40      +0,3%        109,12         109,08   +5,9% 
GBP/USD                   1,3926      +0,1%        1,3924         1,3897   +1,9% 
USD/CNH (Offshore)        6,4599      -0,1%        6,4591         6,4673   -0,7% 
Bitcoin 
BTC/USD                39.118,76      +2,1%     37.872,01      38.115,76  +34,7% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  69,26      70,56         -1,8%          -1,30  +43,7% 
Brent/ICE                  71,21      72,41         -1,7%          -1,20  +39,8% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.816,41   1.810,65         +0,3%          +5,76   -4,3% 
Silber (Spot)              25,57      25,53         +0,2%          +0,05   -3,1% 
Platin (Spot)           1.048,85   1.051,35         -0,2%          -2,50   -2,0% 
Kupfer-Future               4,35       4,39         -0,8%          -0,04  +23,3% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

August 04, 2021 10:19 ET (14:19 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIXTRON SE 1.15%23.65 verzögerte Kurse.63.90%
ASML HOLDING N.V. -1.91%739.4 Realtime Kurse.89.61%
COMMERZBANK AG 1.20%5.475 verzögerte Kurse.2.73%
GOLD 0.11%1748.15 verzögerte Kurse.-6.89%
HENSOLDT AG 0.30%13.2 verzögerte Kurse.-5.66%
HUGO BOSS AG 0.00%53 verzögerte Kurse.94.21%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -0.42%37.58 verzögerte Kurse.20.23%
RHEINMETALL AG 0.12%82.6 verzögerte Kurse.-4.71%
SCHAEFFLER AG 0.90%6.71 verzögerte Kurse.-2.71%
SIEMENS ENERGY AG -2.54%23.42 verzögerte Kurse.-20.64%
THALES 0.48%83.34 Realtime Kurse.10.73%
Alle Nachrichten zu GOLD
22:38Dollar steigt angesichts der Unsicherheit über Evergrande
MR
18:49MITTAGS-ETF-UPDATE : Broad-Market-ETFs; US-Aktien schwanken im Mittagshandel
MT
17:58Monument Mining steigert Verlust im vierten Quartal trotz höherer Goldpreise und steige..
MT
17:56MÄRKTE EUROPA/Börsen geben nach - Majorel mit schwachem IPO
DJ
16:56Was ist neu an Chinas hartem Vorgehen gegen Kryptowährungen?
MR
16:10Deep-South Resources gewinnt 8%, nachdem der Oberste Gerichtshof von Namibia das Bergba..
MT
15:55MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Antin mit gelungenem IPO
DJ
13:47ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures rutschen aufgrund erneuter Sorgen über die Schwäche des chine..
MT
12:50MARKT-AUSBLICK/Volatilität dürfte nach Bundestagswahl hoch bleiben
DJ
12:45MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck nach ifo-Index
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
22:38Dollar climbs as Evergrande uncertainty percolates
RE
22:25Materials Tick Down As Traders Digest Fed's Taper Plans -- Materials Roundup
DJ
20:05Gold Edges Up as Bond Yields Stabilize After the Federal Reserve's Hawkish Turn
MT
20:01December Gold Contract Ends Up US$1.90; Settles at US$1,751.70 per Ounce
MT
20:01Comex Gold Ends the Week 0.02% Higher at $1749.70 -- Data Talk
DJ
18:49MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs; US Stocks Fluctuate in Midday Trading
MT
17:58MONUMENT MINING : Fiscal Fourth-Quarter Loss Widens Despite Higher Gold Prices as Costs Ri..
MT
17:49Gold climbs on weaker dollar, lingering Evergrande risks
RE
17:08China's Chengxin, Tsingshan team up for $350 million Indonesia lithium project
RE
16:56Explainer-What's new in China's crackdown on crypto?
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral