Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

GOLD

Verzögert  -  12:37 09.12.2022
1798.70 USD   +0.55%
12:50MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Spannung vor US-Erzeugerpreisen
DJ
11:04Exklusiv - Kanadas Strategie für kritische Mineralien zielt darauf ab, Genehmigungen zu beschleunigen
MR
10:33Anglo American senkt Prognose für Kupferproduktion 2023
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Börsen trotz deutscher Inflation weiter gut im Plus

30.08.2022 | 15:51

FRANKFURT (Dow Jones)--Gut erholt zeigen sich Europas Börsen am Dienstagnachmittag. Vor allem die Rückkehr der Marktteilnehmer aus London aus ihrem verlängerten Wochenende treibt. Sie hätten die gedrückten Kurse vom Vortag vor allem bei Banken, Autos, Einzelhändler und Tech-Werten als Schnäppchengelegenheit genutzt und ihre Leerverkäufe eingedeckt. Der DAX steigt um 1,3 Prozent auf 13.057 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,7 Prozent auf 3.595 Punkte.

Ob daraus jedoch mehr als eine kurzfristige Bärenmarkt-Rally wird, ist zweifelhaft. Denn Daten wie zur Verbraucherpreis-Inflation aus Deutschland zeigen, dass das wahre Preisdebakel noch bevorsteht. Zudem wirkt das Zentralbankertreffen in Jackson Hole nach. Es hatte gezeigt, dass fast alle Notenbanker der Bekämpfung der Inflation Priorität einräumen. Damit steigt die Aussicht auf steigende Zinsen, was die Aktienbörsen üblicherweise drückt. Nun rückt die EZB-Entscheidung am 8.September immer stärker in den Blick.

   Deutsche Inflationsdaten diesmal nur ein Intermezzo 

Die deutsche Inflation lag im August mit 8,8 Prozent in der europaweiten Berechnung im erwarteten Rahmen. Zu früh darüber freuen sollte sich der Markt aber nicht: "Die deutsche Inflationsrate nimmt Anlauf für den nächsten deutlichen Anstieg", warnt Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank.

"Es gibt derzeit kaum Güter, die nicht teurer werden. Es kommt aber noch dicker", meint Gitzel: Denn im September schlage der Wegfall des Tankrabatts und des 9-Euro-Tickets zu Buche. Im Oktober werde sich dann die Gasumlage kräftig bemerkbar machen und die Inflationsrate über die 10-Prozent-Marke treiben.

Gitzel kritisiert dabei die Diskussionen in der EZB, die immer noch debattiere, ob überhaupt ein großer Zinsschritt erfolgen soll. "In Anbetracht einer Inflationsrate von knapp 9 Prozent für den gemeinsamen Währungsraum reibt man sich darüber nur verwundert die Augen", sagt der Volkswirt: "Verbraucher und Unternehmer machen sich Sorgen, ob die EZB ihrem Auftrag der Preisstabilität nachkommt".

   Kräftige Erholung bei Retail und Autos 

Gesucht sind die Autowerte: Porsche SE liegen mit Aufschlägen von 5,3 Prozent vorne im Markt. Im Handel heißt es, die Aktie werde weiter von der jüngsten IPO-Fantasie der Porsche AG gestützt. In Medienberichten war zuletzt von einer starken Nachfrage von Investorenseite die Rede. Auch VW und Daimler legen bis je 3 Prozent zu. Bei den Tech-Werten erholen sich Infineon um 4 Prozent.

Einzelhandelswerte sind europaweit trotzdem gesucht, nach einer langen Durststrecke steigt der Branchen-Index um 2,3 Prozent. Im DAX legen Zalando um 4,4 Prozent zu. Carrefour fallen in Paris gegen den Trend um 2,4 Prozent. Hier hat JP Morgan die Kaufempfehlung gestrichen und die Aktien von "Overweight" auf "Neutral" gesenkt.

Ganz vorn auf den Kauflisten der Anleger stehen auch Bank-Aktien. In London steigen Barclays um 2,6 Prozent und Deutsche Bank im DAX um 2,5 Prozent.

   Versorger von EU-Strom-Plänen und Wien belastet 

Versorger stehen weiter im Blick mit den Plänen der EU zum Umbau der Stromverrechnung und Sorgen vor einer Übergewinnsteuer. Für etwas Beruhigung sorgt indes die Erkenntnis, dass der massive Strompreisanstieg nicht vom breiten Markt getragen wurde, sondern der Fehlspekulation bei Wien Energie, den Stadtwerken in Wien.

RWE fallen 2,8 Prozent. Im Handel heißt es, RWE dürfte viel stärker von einer Übergewinnsteuer betroffen sein als Eon (+0,1%). Uniper liegen derweil gut im Markt mit Aufschlägen von 3,9 Prozent.

Etwas erholt von zwischenzeitlichen Verlusten über 5 Prozent zeigen sich Encavis und notieren nur noch 1 Prozent tiefer. Die Umstrukturierung des Strommarktes dürfte zu Lasten der Windparkbetreiber gehen, da sie innerhalb des bisherigen "Merit-Systems" zu den größten Gewinnern gehört hätten. Bei den geringsten Produktionskosten der Branche sei ihnen Strom zu den hohen Kosten der Gaskraftwerke vergütet worden. Die EU will dies nun ändern, "der Gaspreis darf nicht mehr den Strompreis dominieren", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

=== 
Aktienindex              zuletzt        +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.588,16        +0,5%         17,65         -16,5% 
Stoxx-50                3.571,51        -0,4%        -12,62          -6,5% 
DAX                    13.035,33        +1,1%        142,34         -17,9% 
MDAX                   25.669,04        +0,8%        198,54         -26,9% 
TecDAX                  2.963,10        +1,0%         27,90         -24,4% 
SDAX                   12.021,10        +0,7%         80,63         -26,8% 
FTSE                    7.397,65        -0,4%        -29,66          +0,6% 
CAC                     6.243,10        +0,3%         20,82         -12,7% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                    absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       1,48                      -0,02          +1,66 
US-Zehnjahresrendite        3,07                      -0,03          +1,56 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %  Di, 8:06 Uhr  Mo, 17:52 Uhr    % YTD 
EUR/USD                   1,0029        +0,3%        1,0000         1,0001   -11,8% 
EUR/JPY                   138,65        -0,0%        138,50         138,76    +5,9% 
EUR/CHF                   0,9746        +0,7%        0,9673         1,0324    -6,1% 
EUR/GBP                   0,8569        +0,3%        0,8544         0,8539    +2,0% 
USD/JPY                   138,24        -0,4%        138,50         138,75   +20,1% 
GBP/USD                   1,1704        -0,0%        1,1705         1,1711   -13,5% 
USD/CNH (Offshore)        6,9165        +0,0%        6,9214         6,9160    +8,8% 
Bitcoin 
BTC/USD                20.432,06        +1,1%     20.413,96      20.246,49   -55,8% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  92,88        97,01         -4,3%          -4,13   +30,9% 
Brent/ICE                 101,58       105,09         -3,3%          -3,51   +36,4% 
GAS                               VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF                 270,00       272,60         -1,0%          -2,60  +365,5% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.729,33     1.738,35         -0,5%          -9,03    -5,5% 
Silber (Spot)              18,56        18,78         -1,1%          -0,21   -20,4% 
Platin (Spot)             853,10       867,08         -1,6%         -13,98   -12,1% 
Kupfer-Future               3,57         3,61         -1,2%          -0,04   -19,4% 
 
YTD zu Vortagsschluss 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 30, 2022 09:50 ET (13:50 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.09%0.64233 verzögerte Kurse.0.17%
BANCA MONTE DEI PASCHI DI SIENA S.P.A. -0.59%1.7976 verzögerte Kurse.-90.27%
BAYER AG -0.06%52.71 verzögerte Kurse.12.19%
BITCOIN (BTC/EUR) 1.85%16319.3 Schlusskurs.-61.17%
BITCOIN (BTC/USD) 2.31%17226 Schlusskurs.-63.92%
BNP PARIBAS 0.21%52.13 Realtime Kurse.-14.43%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.23%1.16165 verzögerte Kurse.-2.38%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.15%0.695522 verzögerte Kurse.0.06%
CARREFOUR -0.18%16.515 Realtime Kurse.2.73%
CECONOMY AG -0.55%2.154 verzögerte Kurse.-42.85%
COMMERZBANK AG 1.73%7.88 verzögerte Kurse.15.74%
DAIMLER TRUCK HOLDING AG 0.97%30.815 verzögerte Kurse.-5.51%
E.ON SE 0.59%9.19 verzögerte Kurse.-25.07%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 0.00%85 verzögerte Kurse.11.84%
ENCAVIS AG 0.13%19.015 verzögerte Kurse.21.95%
ENI SPA -0.46%13.468 verzögerte Kurse.10.67%
FERRARI N.V. 0.11%220.33 verzögerte Kurse.-14.87%
FLOKI INU (FLOKI/USD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
FORD MOTOR COMPANY 0.15%13.12 verzögerte Kurse.-36.93%
GOLD 0.53%1798.71 verzögerte Kurse.-2.33%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA 0.33%76.1 verzögerte Kurse.-42.75%
HSBC HOLDINGS PLC 0.03%495.5 verzögerte Kurse.10.40%
HUGO BOSS AG 0.65%52.9 verzögerte Kurse.-1.76%
IBERDROLA, S.A. 1.05%11.025 verzögerte Kurse.4.80%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.02%0.011508 verzögerte Kurse.-1.87%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -0.02%31.47 verzögerte Kurse.-22.78%
LLOYDS BANKING GROUP PLC 0.33%46.05 verzögerte Kurse.-3.97%
MDAX 0.68%25633.24 verzögerte Kurse.-27.50%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 1.19%63.85 verzögerte Kurse.-6.61%
METRO AG 0.06%8.525 verzögerte Kurse.-7.59%
PORSCHE AG -0.84%100.7 verzögerte Kurse.0.00%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -0.32%56.28 verzögerte Kurse.-32.46%
PUMA SE 3.26%52.62 verzögerte Kurse.-52.58%
RWE AG 1.19%42.37 verzögerte Kurse.17.19%
SDAX 0.43%12343.42 verzögerte Kurse.-25.12%
STANDARD CHARTERED PLC 0.71%595.6 verzögerte Kurse.31.89%
STELLANTIS N.V. -2.50%13.728 verzögerte Kurse.-15.61%
TECDAX 0.37%3054.14 verzögerte Kurse.-22.36%
TECDAX 0.72%3054.14 verzögerte Kurse.-22.72%
UBS GROUP AG -0.38%16.94 verzögerte Kurse.3.56%
UNICREDIT S.P.A. -0.48%12.476 verzögerte Kurse.-7.34%
UNIPER SE -2.80%3.19 verzögerte Kurse.-92.15%
VOLKSWAGEN AG 0.34%137.08 verzögerte Kurse.-23.03%
VP BANK AG 0.00%89 verzögerte Kurse.-7.87%
WTI -0.27%71.817 verzögerte Kurse.-1.19%
ZALANDO SE 0.74%31.51 verzögerte Kurse.-56.06%
Alle Nachrichten zu GOLD
12:50MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Spannung vor US-Erzeugerpreisen
DJ
11:04Exklusiv - Kanadas Strategie für kritische Mineralien zielt darauf ab, Genehmigungen zu..
MR
10:33Anglo American senkt Prognose für Kupferproduktion 2023
MR
09:34Japan und Kongo vereinbaren Zusammenarbeit für stabile Versorgung mit seltenen Metallen
MR
08:20MÄRKTE EUROPA/Vorgaben stützen - Carl Zeiss vorbörslich schwach
DJ
06:50EU setzt acht Personen auf kongolesische Sanktionsliste
MR
04:18Gold festigt sich, da der Dollar nachgibt; Fokus auf Fed-Sitzung und US-Inflationsdaten
MR
08.12.Steigende US-Arbeitslosenmeldungen treiben Exchange-Traded Funds und Aktien nach oben
MT
08.12.MÄRKTE EUROPA/Kaum Bewegung - Vodafone unter Druck
DJ
08.12.MÄRKTE EUROPA/Leichte Abgaben - BAT-Zwischenbericht belastet
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
11:25Gold gains as dollar weakens ahead of cenbank meetings
RE
11:21Tallinna Sadam Extends Charter Contract of Icebreaker Ship to Canada's Baffinland Iron ..
MT
11:04Exclusive-Canada's critical-mineral strategy aims to accelerate permitting
RE
11:00Asia Gold-Some buyers return to market as China eases COVID curbs
RE
11:00Canada to review regulatory framework for critical-min…
RE
10:33Anglo American lowers 2023 copper production guidance
RE
10:17Rail issues to drive production down at S. Africa's Kumba Iron Ore
RE
09:34Japan, Congo agree to co-operate on stable supply of rare metals
RE
07:06Glencore drops plans for new Australian Valeria coal mine
AN
06:50EU adds eight people to Congolese sanctions list
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend