GOLD

Verzögert  -  08:24 04.07.2022
1811.63 USD   +0.19%
07:53MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Start und volatiler Handel erwartet
DJ
01.07.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger; US-Aktienindizes fallen, da ISM Manufacturing Index einbricht
MT
01.07.MÄRKTE EUROPA/Stabilisierung nach Abverkauf - Versorger gesucht
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Anleger trennen sich von Risiko-Assets - Gas teurer

12.05.2022 | 16:32

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte notieren am Donnerstagnachmittag leichter. Nachdem an der Wall Street Dow-Jones-Index, S&P und Nasdaq-Indizes erneut leichter in den Handel gestartet sind, bleibt die Stimmung angeschlagen. Die Berichtssaison zum ersten Quartal hat in Europa nun ihren Höhepunkt hinter sich, von dieser Seite fehlen nun zunehmend die Impulse. Dabei war zu erkennen, dass die Unternehmen auch aufgrund der steigenden Preise beim Umsatz optimistisch ins Jahr schauen, die steigenden Kosten sich allerdings auf der Ertragsseite bemerkbar machen. Der DAX verliert 0,7 Prozent auf 13.733 Punkte, ex Dividende werden BMW und Puma gehandelt. Für den Euro-Stoxx-50 geht es um 1,0 Prozent auf 3.611 nach unten.

Der Dollar setzt seine Aufwärtsbewegung fort, der Euro fällt auf 1,04 Dollar. Der Euro ist damit so billig wie zuletzt Ende 2016. Neben dem Dollar als sicherer Hafen geht es auch für die Anleihen nach oben, im Gegenzug fällt die Rendite der Bundesanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren um 13 Basispunkte auf 0,87 Prozent.

   Erdgaspreise schnellen mit russischen Sanktionen nach oben 

Für die Erdgaspreise geht es deutlich in die Höhe, an der niederländischen Terminbörse steigt der Preis für den Kontrakt mit Fälligkeit Ende Mai um knapp 12 Prozent. Hintergrund ist der Umstand, dass Russland Sanktionen gegen mehr als 30 Energiefirmen aus der EU, den USA und Singapur erlassen hat. Im Handel befürchtet man nun Angebotsengpässe. Die konkreten Auswirkungen der russischen Maßnahmen sind derzeit noch unklar. Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte, einige Töchter von Gazprom Germania erhielten kein russisches Erdgas mehr, doch besäßen die Gesellschaften nicht-russische Alternativen. Die durch die Ukraine geleitete Gasmenge sank zuletzt um ein Drittel - auch dieser Umstand treibt die Preise. Fakt ist, dass die Industrie unter den hohen Energiepreisen leidet und im Portmonnaie der Bürger weniger Geld für den Konsum zur Verfügung steht. Sollte Gas weiter teuer bleiben, wird sich dies negativ auf die Konjunktur in Deutschland auswirken.

   Berichtssaison läuft auf Hochtouren 

Auf Unternehmensseite setzt die Berichtssaison Akzente, wobei der sehr schwache breite Markt vielfach auf die Kurse der betreffenden Unternehmen drückt. Die Siemens-Aktie verliert knapp 3,4 Prozent. Der bereinigte Gewinn entspricht nach Aussage der Citigroup den Erwartungen. Die angehobene Umsatzprognose für die Sparten DI und SI falle aufgrund der besseren Auftragslage ermutigend aus. Die Margen von Siemens werden dagegen von Bernstein durchweg als schwach eingestuft. Für RWE geht es nach Zahlenausweis um 3,4 Prozent nach unten.

Etwas überraschend verliert die Merck-Aktie 5,8 Prozent. Während die Quartalszahlen alle nahe an den Schätzungen der Analysten liegen, fällt der Ausblick besser als die Prognosen aus - und zwar sowohl auf der Umsatz- als auch auf der Gewinnseite. Die Analysten loben mehrheitlich den Ausblick, Goldman Sachs dagegen soll nach Aussage aus dem Handel das Votum "Sell" bestätigt haben.

Weiter als "Underperformer" stuft ein Marktteilnehmer Heidelbergcement (-6,1%) ein. Zwar lägen einige Kennziffern leicht über den Erwartungen", der Umsatz aber bereits moderat unter den Prognosen. Die Stimmung im Bau sei weltweit schlecht, damit seien weitere Umsatzprobleme absehbar.

Allianz (-3,7%) hat den Ausblick für 2022 bestätigt, nachdem der Versicherer am Vortag bereits erste Quartalsergebnisse mitgeteilt hatte. Zurich Insurance (+1,3%) hat derweil solide Geschäftszahlen vorgelegt. Das Schaden- und Unfallgeschäft ist laut Citigroup 3 Prozent besser als erwartet ausgefallen. Wichtig sei, dass das Prämienwachstum die gestiegenen Kosten bis ins Jahr 2023 mehr als ausgleichen soll, was für bessere Margen spreche.

Leicht über den Erwartungen liegen die Geschäftszahlen von Telefonica. Der Telekommunikationskonzern habe die Prognosen für den Umsatz um gut 3 Prozent und für den Gewinn um 5 Prozent übertroffen, so Händler. Die Aktie steigt um 3,3 Prozent.

Varta gehen nach der Zahlenvorlage in den freien Fall über. Der Kurs bricht um 11 Prozent ein. "Der Gewinn sinkt", sagt ein Marktteilnehmer. Die Frage sei, ob die Prognose über das Jahr hinweg aufrechterhalten werde angesichts des Margenverfalls.

   Ausverkauf bei Kryptowährungen verstärkt sich 

Der Ausverkauf der Kryptowährungen beschleunigt sich. Bitcoin stürzt auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2020. Im Tief ging es für die weltgrößte Kryptowährung nach Marktwert schon auf 25.340 Dollar nach unten, entsprechend einem Minus von rund 12 Prozent gegenüber Mittwoch. Aktuell hat sich Bitcoin aber wieder deutlich erholt auf 28.000 Dollar.

Die Kryptowährungen und ganz allgemein digitale Vermögenswerte bewegen sich zunehmend im Gleichschritt mit Aktien, die zuletzt stärker unter Verkaufsdruck standen. Hintergrund ist, dass traditionelle Geldverwalter wie Hedgefonds und auch andere Anleger in den vergangenen beiden Jahren diesen Bereich für sich entdeckt haben. In Zeiten erhöhter Volatilität dürften solche Fonds aber schneller dazu neigen, Kryptobestände zu verkaufen.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.611,38      -1,0%      -36,49     -16,0% 
Stoxx-50                3.530,50      -0,9%      -31,94      -7,5% 
DAX                    13.732,83      -0,7%      -95,81     -13,6% 
MDAX                   28.136,37      -1,7%     -477,05     -19,9% 
TecDAX                  2.965,87      -0,4%      -12,08     -24,3% 
SDAX                   12.672,61      -2,1%     -275,57     -22,8% 
FTSE                    7.238,50      -1,5%     -109,16      -0,5% 
CAC                     6.201,55      -1,1%      -68,18     -13,3% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       0,87                  -0,12      +1,05 
US-Zehnjahresrendite        2,87                  -0,06      +1,36 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Do, 8:22  Mi, 18:55   % YTD 
EUR/USD                   1,0415      -1,0%      1,0495     1,0530   -8,4% 
EUR/JPY                   133,43      -2,4%      135,91     136,72   +2,0% 
EUR/CHF                   1,0411      -0,4%      1,0455     1,0444   +0,4% 
EUR/GBP                   0,8517      -0,8%      0,8610     0,8574   +1,4% 
USD/JPY                   128,15      -1,4%      129,43     129,82  +11,3% 
GBP/USD                   1,2229      -0,2%      1,2190     1,2282   -9,6% 
USD/CNH (Offshore)        6,8038      +0,7%      6,8014     6,7526   +7,1% 
Bitcoin 
BTC/USD                28.589,04      -1,3%   26.769,98  30.175,79  -38,2% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                 106,83     105,71       +1,1%       1,12  +45,6% 
Brent/ICE                 107,25     107,51       -0,2%      -0,26  +41,2% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.839,99   1.852,46       -0,7%     -12,47   +0,6% 
Silber (Spot)              21,14      21,58       -2,1%      -0,44   -9,3% 
Platin (Spot)             955,15     994,78       -4,0%     -39,63   -1,6% 
Kupfer-Future               4,07       4,21       -3,2%      -0,13   -8,5% 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

May 12, 2022 10:29 ET (14:29 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.07%182 verzögerte Kurse.-12.35%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.28%0.65489 verzögerte Kurse.2.32%
BITCOIN (BTC/EUR) 0.26%18496.3 Schlusskurs.-56.00%
BITCOIN (BTC/USD) 0.33%19289.5 Schlusskurs.-59.59%
BMW AG 0.41%73.76 verzögerte Kurse.-16.65%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.04%1.16026 verzögerte Kurse.-2.56%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.06%1.21064 verzögerte Kurse.-10.61%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.13%0.744729 verzögerte Kurse.6.90%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.15%0.77685 verzögerte Kurse.-1.93%
CITIGROUP INC. 1.91%46.87 verzögerte Kurse.-22.39%
DAX 0.23%12813.03 verzögerte Kurse.-19.34%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.00%1.04333 verzögerte Kurse.-8.28%
EURO STOXX 50 -0.19%3448.31 verzögerte Kurse.-19.78%
GOLD 0.21%1811.65 verzögerte Kurse.-1.05%
HEIDELBERGCEMENT AG 0.09%45.88 verzögerte Kurse.-22.92%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.15%0.012128 verzögerte Kurse.3.00%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.14%0.012653 verzögerte Kurse.-5.64%
KNORR-BREMSE AG 0.62%54.76 verzögerte Kurse.-36.99%
MDAX 0.05%25837.25 verzögerte Kurse.-26.44%
MERCK KGAA 2.92%165.7 verzögerte Kurse.-27.00%
METRO AG 0.25%8.07 verzögerte Kurse.-12.47%
NASDAQ COMPOSITE 0.90%11127.85 Realtime Kurse.-28.87%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.29%0.62247 verzögerte Kurse.-9.22%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT -0.29%395.05 Schlusskurs.-27.49%
PUMA SE -0.86%62.3 verzögerte Kurse.-42.05%
RWE AG 5.25%36.92 verzögerte Kurse.3.36%
S&P 500 1.06%3825.33 Realtime Kurse.-19.74%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -2.58%570.5407 Realtime Kurse.-17.35%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 2.52%594.2671 Realtime Kurse.44.17%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -2.68%231.6054 Realtime Kurse.-9.82%
S&P GSCI SILVER INDEX -3.37%960.3026 Realtime Kurse.-15.78%
SDAX 0.42%11930.6 verzögerte Kurse.-27.32%
SIEMENS AG -1.12%96 verzögerte Kurse.-37.12%
SIXT SE -0.46%97.4 verzögerte Kurse.-37.40%
TECDAX 0.31%2894.52 verzögerte Kurse.-26.16%
TELEFÓNICA, S.A. 0.23%4.873 verzögerte Kurse.26.51%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.01%0.958506 verzögerte Kurse.9.03%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.44%54.2174 verzögerte Kurse.-26.27%
VARTA AG 2.83%81.38 verzögerte Kurse.-28.93%
WTI 0.72%108.968 verzögerte Kurse.40.93%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD 1.13%419.9 verzögerte Kurse.4.87%
Alle Nachrichten zu GOLD
07:53MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Start und volatiler Handel erwartet
DJ
01.07.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger; US-Aktienindizes fallen, da ISM Manufactur..
MT
01.07.MÄRKTE EUROPA/Stabilisierung nach Abverkauf - Versorger gesucht
DJ
01.07.Norwegens Öl- und Gasgewerkschaft will geplanten Streik ab 6. Juli ausweiten
MR
01.07.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Versorger gesucht
DJ
01.07.MARKT-AUSBLICK/Berichtssaison droht DAX noch weiter zu drücken
DJ
01.07.MÄRKTE EUROPA/Börsen mit Stabilisierungsversuch nach Abverkauf
DJ
01.07.MÄRKTE EUROPA/Rezessionssorgen haben DAX & Co im Griff
DJ
01.07.Flinders Mines ändert Darlehensfazilität; Aktien steigen um 16%
MT
30.06.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger; US-Aktienindizes fallen nach Verlangsamung..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu GOLD
03.07.Norway strike could cut gas output by 13% next week - oil lobby
RE
01.07.Comex Gold Ends the Week 1.54% Lower at $1798.90 -- Data Talk
DJ
01.07.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower; US Equity Indices Fall as ISM Manufacturing I..
MT
01.07.Norway oil and gas labour union to escalate planned strike from July 6
RE
01.07.ETF PREVIEW : ETFs, Futures Marginally Lower Pre-Bell Friday
MT
01.07.Russia Tightens Grip on Sakhalin-2 LNG Project - Commodities Roundup
DJ
01.07.ELON MUSK : Stocks to Extend Retreat as Investors Struggle with Recession Fears
DJ
01.07.India raises import tax on gold to support rupee
RE
01.07.Flinders Mines Amends Loan Facility; Shares Climb 16%
MT
30.06.Gold Falls to the Lowest in Nearly Four Months, Even as Stocks, the Dollar and Bond Yie..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral