Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MARKT-AUSBLICK/Konsolidierungsgefahren an den Börsen nehmen zu

07.05.2021 | 13:05

Von Manuel Priego Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Warnschuss von US-Finanzministerin Janet Yellen ging nicht ungehört unter. Die Börsen reagierten mit einem scharfen, wenn auch kurzen, Abverkauf auf ihre Aussagen, dass Zinserhöhungen möglicherweise notwendig seien, um eine Überhitzung der US-Wirtschaft zu vermeiden. Später relativierte sie zwar das Gesagte, aber die Ängste vor einem Anziehen der geldpolitischen Zügel dürften zunehmen. Darauf dürften die Börsen mit einer erhöhten Volatilität reagieren.

US-Notenbank-Chef Jerome Powell hat zwar in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass eine Straffung der Geldpolitik für die Fed derzeit kein Thema sei, aber innerhalb der US-Notenbank scheint das Thema in der Zwischenzeit immer kontroverser diskutiert zu werden. Daneben wird sich die US-Notenbank der ungeliebten Debatte immer schwerer entziehen können, sollten die Wirtschaftsdaten in den kommenden Wochen viel besser als erwartet ausfallen.

   Chance/Risiko-Profil an den Börsen wenig attraktiv 

Stark beachtet wird auch die Inflationsentwicklung, und das nicht erst seitdem der ehemalige US-Finanzminister Larry Summers vor einem Überschießen der Preise angesichts der großzügigen Konjunkturpakete der US-Regierung gewarnt hat. Die Bekanntgabe der US-Verbraucher bzw -Erzeugerpreise in der kommenden Woche könnte diese Ängste wieder aufleben lassen. Die Commerzbank erwartet, dass die Verbraucherpreise im Kern kräftig um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen sind.

Aus Börsensicht problematisch sind vor allem die in der Zwischenzeit erreichten Kursniveaus in der Nähe der Allzeithochs. In ihrem jüngsten Finanzstabilitätsbericht warnt die US-Notenbank vor den Gefahren der großen Risiko-Bereitschaft der Anleger. Die Kombination aus hohen Bewertungen und einer hohen Unternehmensverschuldung könnte die Marktauswirkungen bei einer Risiko-Neubewertung verstärken. In anderen Worten: Bereits kleine Erschütterungen könnten für eine schärfere Korrektur an den Börsen ausreichen.

Das Chance/Risiko-Profil an den Aktienmärkten erscheint derzeit wenig attraktiv. Viel Positives ist eingepreist. Die Anleger haben die Covid-Krise de facto abgehakt, und die starke Berichtssaison für das erste Quartal sollte ebenfalls in den Kursen bereits ausreichend enthalten sein. Merck Finck hält dennoch neue Höchststände an den Börsen im zweiten Quartal für realistisch, "da die Dynamik des mit zunehmenden Öffnungen angelaufenen Aufschwungs noch immer unterschätzt wird." Allerdings dürfte es im Mai volatiler zugehen.

   Geldmengenwachstum in China ist ein Warnsignal 

Auch die Commerzbank sieht das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, auch wenn es zunächst holpriger zugehen dürfte: "Die attraktive Dividendenrendite von 2,9 Prozent, der dynamische Anstieg der Gewinnerwartungen für das Geschäftsjahr 2021 und das starke Geldmengenwachstum von 13 Prozent im Euroraum sprechen dafür, dass der DAX - nach einer kurzfristigen Konsolidierung im Mai - bis zum August die Marke von 16.000 ins Visier nehmen wird."

Das sind zunächst einmal grundsätzlich ermutigende Perspektiven. Jedoch deuten nach Einschätzung der Commerzbank einige Warnsignale auf ein sehr volatiles zweites Halbjahr 2021 an den Aktienmärkten: die Investoren seien euphorisch, die Bewertung der Aktienmärkte sei hoch, die Inflationserwartungen stiegen stetig weiter, und das Geldmengenwachstum in China gehe deutlich zurück. Darum dürfte der DAX zum Jahresende nur noch bei 14.200 stehen, vermutet die Bank.

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 07, 2021 07:04 ET (11:04 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.05%0.75412 verzögerte Kurse.-2.50%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.08%1.39386 verzögerte Kurse.1.04%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.16%0.80956 verzögerte Kurse.2.30%
COMMERZBANK AG 0.49%6.187 verzögerte Kurse.16.92%
DAX 0.21%15636.33 verzögerte Kurse.13.74%
DJ INDUSTRIAL 0.09%33899.24 verzögerte Kurse.10.69%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.18%1.19354 verzögerte Kurse.-2.48%
GOLD -0.27%1779.134 verzögerte Kurse.-6.79%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.33%0.013446 verzögerte Kurse.-1.49%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.44%0.7015 verzögerte Kurse.-3.26%
Alle Nachrichten zu GOLD
18:04MÄRKTE EUROPA/Ruhiges Geschäft - Bayer schwach
DJ
16:04MÄRKTE EUROPA/Börsen treten vor Powell-Rede auf der Stelle
DJ
14:33IRW-PRESS  : Desert Gold Ventures Inc. : Desert -2-
DJ
14:33IRW-PRESS  : Desert Gold Ventures Inc. : Desert Gold absolviert mehr als 230 Löc..
DJ
12:52MÄRKTE EUROPA/Wenig Bewegung bei den Indizes - Grandvision schwach
DJ
12:06IRW-PRESS  : Outback Goldfields Corp: Outback leitet Explorationsprogramm bei Ba..
DJ
08:25MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Drägerwerk von Prognose gestützt
DJ
21.06.IRW-PRESS  : Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold -2-
DJ
21.06.IRW-PRESS  : Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold durchteuft 12,61 g/t Gold auf ..
DJ
21.06.MÄRKTE EUROPA/Nach schwachem Beginn fest - Dollar treibt Autowerte
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
18:36MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Mixed; US Stocks Edge Higher Before Powell..
MT
18:34Congo seizes gold worth $1.9 million in Okapi wildlife reserve
RE
17:50Nord Gold to Delay IPO Plans Amid Talk of Rising Interest Rates
MT
15:39UPDATE ON STOCKS TO WATCH : Nutrien Up More Than 1%; Latest on Brookfield Infras..
MT
15:11Gold Down as Dollar, Bond Yields Rise Ahead of Fed Chair's House Testimony
MT
14:55ETF PREVIEW : ETFs, Futures Point Higher Ahead of Powell's Testimony Before Hous..
MT
12:27MT NEWSWIRES STOCKS TO WATCH : Nutrien Raises Guidance; Brookfield Infrastructur..
MT
10:14Gold hovers just off seven-week lows, capped by Fed policy tilt
RE
09:55Australian Shares Rebound as Market Corrects; Atrum Coal Slumps 40% on Canada..
MT
08:46Thor Explorations Announces Its Admission to Trading on AIM & First Day of De..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral