Der Goldpreis ist am Dienstag gefallen, da das Edelmetall nach der jüngsten starken Rallye weiter nachgab und der Markt auf US-Daten und Kommentare von Vertretern der Federal Reserve wartete, um weitere Anhaltspunkte für den Zinspfad zu erhalten.

Um 0942 GMT lag der Spotgoldpreis um 0,3% niedriger bei $2.311,4 pro Unze.

Das nicht-zinsbringende Edelmetall liegt 6% unter dem Rekordhoch von $2.449,89 pro Unze, das am 20. Mai erreicht worden war, und das inmitten einer Rallye, die gegen traditionellen Gegenwind wie einen starken Dollar und hohe Zinsen stattfand.

"Das vor uns liegende Quartal ist wahrscheinlich die Zeit, in der der Goldpreis eine Pause einlegt, bevor er sich wieder erholt. Gold hatte sich im April und Mai ziemlich stark erholt und muss sich jetzt ein wenig an die Realität anpassen", sagte Nitesh Shah, Rohstoffstratege bei WisdomTree.

"Sobald wir Zinssenkungen sehen, wird der Goldpreis wieder ansteigen", sagte Shah. Er prognostiziert einen Goldpreis von 2.570 $ im Juni 2025, vorbehaltlich einer Abkühlung der Inflation und anderer Faktoren.

Was die entscheidenden Kategorien der Goldnachfrage angeht, so belastete die von der chinesischen Zentralbank im Mai eingelegte Pause bei den Goldkäufen den Markt weiterhin.

Eine jährliche Umfrage des World Gold Council (WGC) unter den Zentralbanken ergab jedoch den höchsten Anteil an Befragten, die einen Anstieg ihrer Goldreserven innerhalb von 12 Monaten erwarteten.

"Die Umfrage zeigt, dass die Zentralbanken bereit sind, weiter zu kaufen", sagte Shah.

In der Zwischenzeit konnten die weltweiten physisch besicherten börsengehandelten Goldfonds (ETFs), eine weitere wichtige Nachfragekategorie, drei Wochen in Folge keine Nettozuflüsse verbuchen. Nach Angaben des WGC kam es in der vergangenen Woche zu Nettoabflüssen in Höhe von 294 Millionen Dollar.

Der Spot-Silberpreis fiel um 1,1% auf $29,18 und stand damit unter dem Druck der niedrigeren Gold- und Kupferpreise. Shah geht jedoch davon aus, dass das Metall in den kommenden Monaten durch das sich in diesem Jahr verschärfende strukturelle Marktdefizit angesichts der zunehmenden Nutzung von Solarpanels Unterstützung erhalten wird.

Platin stieg um 0,4% auf $968,23, da es weiterhin einen Teil der Mai-Rallye bei Gold und Silber aufholte. Palladium verlor 1,0% auf $879,35.