Die Dangote-Ölraffinerie in Nigeria wird im Laufe des Freitags ihre erste Ladung von 1 Million Barrel Rohöl von Shell International Trading and Shipping Co (STASCO) erhalten. Damit rückt die Aufnahme des Betriebs nach jahrelangen Verzögerungen näher.

Sobald die vom reichsten Mann Afrikas, Aliko Dangote, finanzierte Raffinerie mit einer Kapazität von 650.000 Barrel pro Tag voll in Betrieb ist, wird Nigeria zu einem Nettoexporteur von Kraftstoffen werden - ein lang ersehntes Ziel für das OPEC-Mitglied, das fast vollständig von Importen abhängig ist.

In einer Erklärung, die Reuters am Freitag vorlag, erklärte die Dangote Group, dass es sich bei der gekauften Ladung von 1 Million Barrel Agbami-Rohöl um die erste von 6 Millionen Barrel handele, die den ersten Betrieb der Raffinerie ermöglichen würden.

Damit wird die Produktion von Diesel, Flugbenzin und Flüssiggas in Gang gesetzt, bevor die Raffinerie später mit der Herstellung von Premium Motor Spiritus beginnt.

Ein Sprecher der Dangote Group sagte, die STASCO-Ladung werde voraussichtlich im Laufe des Freitags in der Raffinerie eintreffen.

Die nächsten vier Ladungen werden von der staatlichen Ölgesellschaft NNPC in zwei bis drei Wochen geliefert und eine letzte Ladung wird von ExxonMobil kommen, so die Erklärung der Dangote Group.

Obwohl Nigeria der größte Ölproduzent Afrikas ist, kommt es immer wieder zu Treibstoffengpässen. Das Land hat im vergangenen Jahr 23,3 Milliarden Dollar für die Einfuhr von Erdölprodukten ausgegeben und verbraucht täglich etwa 33 Millionen Liter Benzin.

"Wir werden uns in den kommenden Monaten darauf konzentrieren, die Raffinerie auf ihre volle Kapazität hochzufahren", wurde Dangote in der Erklärung zitiert.

Nigeria hat die Raffinerie im Mai in Betrieb genommen, nachdem sie Jahre hinter dem Zeitplan zurücklag. Mit Kosten von 19 Milliarden Dollar ist der massive petrochemische Komplex eine der größten Einzelinvestitionen Nigerias. (Bericht von MacDonald Dzirutwe, Schreiben von Bhargav Acharya, Bearbeitung von Alexander Winning und Barbara Lewis)