ÖL / GAS


ROHOEL     zuletzt  VT-Settlem.  +/- %  +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex    76,54        76,41  +0,2%    +0,13  -0,3% 
Brent/ICE    81,68        81,68     0%        0  +0,1% 
 

Die Ölpreise erholten sich um gut 2 Prozent von den jüngsten Verlusten. Unterstützung lieferte der schwache Dollar. Dazu machten Spekulationen die Runde, die Förderländer Saudi-Arabien und Russland könnten beim auf Donnerstag verschobenene Treffen der Opec+ die vorgenommenen Förderbegrenzungen verlängern.

METALLE


METALLE         zuletzt    Vortag  +/- %  +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)    2.046,40  2.041,53  +0,2%    +4,87  +12,2% 
Silber (Spot)     25,05     25,05  +0,0%    +0,00   +4,5% 
Platin (Spot)    940,83    946,00  -0,5%    -5,18  -11,9% 
Kupfer-Future      3,81      3,80  +0,3%    +0,01      0% 
 

Der Goldpreis stieg auf dem jüngst erreichten Sechsmonatshoch deutlich um weitere rund 27 auf 2.041 Dollar. Treiber waren der schwächere Dollar, der das Edelmetall für Käufer aus dem Nichtdollarraum verbilligt und die sinkenden Anleiherenditen. Damit gewinnt das Gold als Geldanlage relativ betrachtet an Attraktivität

+++++ MELDUNGEN SEIT DIENSTAG 17.30 UHR +++++

UNITEDHEALTH GROUP

hat im Vorfeld der jährlichen Investorenkonferenz am 29. November einen Finanzausblick veröffentlicht. Demnach rechnet der im Dow-Jones-Index vertretene Versicherungskonzern 2024 mit Einnahmen von 400 bis 403 Milliarden Dollar, einem Nettogewinn von 26,20 bis 26,70 Dollar pro Aktie und bereinigt von 27,50 bis 28,00 Dollar. Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit soll voraussichtlich zwischen 30 und 31 Milliarden Dollar liegen.


=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/gos/raz

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2023 01:30 ET (06:30 GMT)